Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Backofen denkt mit

11.03.2002


"Hol mich raus aus dem Ofen, ich bin fertig und verbrenne sonst", ruft das Brot im Märchen von Frau Holle dem Mädchen zu. Sprechendes Gebäck wird es jenseits der Märchenwelt auch in Zukunft nicht geben, aber dafür schaltet sich der Ofen selbstständig aus.

Wenn appetitliche Düfte durch die Küche ziehen, dann ist dies ein Signal für die Geruchssensorik im Herd. Anhand von charakteristischen Geruchsstoffen erkennt das Gerät, dass der Backprozess abgeschlossen ist und schaltet den Ofen ab. Verbrennen kann nichts mehr. Bislang ist dies noch eine Vision, aber schon bald könnte die sogenannte Standardized Primary Aroma Nose Einzug in die Küchen halten. Im Rahmen des Forschungskonzeptes "Mikrosystemtechnik 2000+" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit 1,25 Mi. Euro unterstützt, entwickeln derzeit drei Forschungseinrichtungen und drei Unternehmen - darunter zwei Mittelständler - ein Sensorsystem zur Kontrolle von Brat- und Brackvorgängen mittels Primäraromastandards. Ende dieses Jahres soll das Projekt abgeschlossen sein. Am hetigen Montag stellen die Projektpartner in Ludwigsburg ihre bisherigen Ergebnisse vor.

Für sogenannte elektronische Nasen eröffnet sich im Bereich der Lebensmitteltechnologie ein breites Einsatzfeld. Bislang scheitert der wirtschaftliche Einsatz dieser Sensoren jedoch an der fehlenden Reproduzierbarkeit der Ergebnisse. Die Sensoren verändern bei längerem Gebrauch ihre Eigenschaften und Empfindlichkeiten und müssen daher regelmäßig neu kalibriert werden. Über den Einsatz von neuartigen Sensoren wollen die Projektpartner dieses Problem lösen. Gerüche bestehen aus einer Vielzahl von Aromen. In der Regel reichen jedoch wenige charakteristische Aromastoffe aus, um bestimmte Düfte eindeutig zu erkennen. Die Sensoren für den Backofen werden deshalb auf eine kleine Zahl von Standarddüften, die beim Backen entstehen, kalibriert.

Ein zweites Anwendungsgebiet für die im Projekt entwickelte Geruchssensorik sind Abluftanlagen in Großküchen und Restaurants. Sobald die Luft zu dick wird, schaltet das System automatisch den Filter ein. Gleichzeitig überwacht es die Funktionsfähigkeit des Filters und schlägt rechtzeitig Alarm, bevor er verbraucht ist. Darüber hinaus untersuchen die Projektpartner weitere Anwendungsmöglichkeiten des Systems beispielsweise in der Eingangskontrolle für die in der Nahrungsmittelindustrie verwendeten Lebensmittel.

Die Präsentation des Verbundprojektes findet im Rahmen der ITG/GMA-Fachtagung "Sensoren und Mess-Systeme" im Forum am Schlosspark Ludwigsburg statt. Weitere Informationen zum Projekt und zur Präsentation gibt es beim Projektträger

VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH
Dr. Carsten Diehl
Rheinstraße 10 B, 14513 Teltow
Telefon: 03328/435-242, Fax: -105
E-Mail: diehl@vdivde-it.de

Wiebke Ehret | idw

Weitere Berichte zu: Backofen Geruchssensorik Ofen Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung