Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durchbruch für die Geophysik? - Neue Messtechnik an der Bundesstraße 4 im Ostharz erfolgreich im Einsatz

12.01.2007
An der Bundesstraße 4 zwischen Nordhausen und Magdeburg ist der Aufbau Ost bislang weitestgehend spurlos vorübergegangen. Obwohl stark befahren, schlängelt sie sich weiterhin kurvenreich und unübersichtlich durch den Ostharz. Dies soll sich nun ändern. Insbesondere der Knotenpunkt der von Hohegeiß kommenden B 81 mit der B 4 - Ortsname: Netzkater - soll im Auftrag des Straßenbauamtes Nordthüringen ausgebaut werden.

Bevor die Baumaschinen anrücken, muss jedoch erkundet werden, ob die in dieser Region weit verbreiteten Altbergbaustollen, die vor über hundert Jahren in die Berge getrieben wurden, eine Gefahr für die Neutrassierung darstellen. Alte Risszeichnungen der Bergwerke existieren zwar, doch weiß niemand genau, wie exakt sie die Lage der unterirdischen Hohlräume darstellen und ob die alten Archivunterlagen überhaupt vollständig sind.

Unter der Bauleitung des Planungsbüros IHU Nordhausen http://www.ihu-gmbh.com und der Regie der Bergsicherung Ilfeld http://www.bergsicherung-ilfeld.de wurde daher im November 2006 erstmals ein neues geophysikalisches Verfahren eingesetzt, das unterirdische Hohlräume bis in 60, 70 Meter Tiefe sicher erkennen kann. Bisher stieß die ortsgenaue und kostengünstige Lokalisierung solcher Hohlräume mittels geophysikalischer Verfahren an recht enge Grenzen.

Doch damit scheint es ein Ende zu haben.

Nur zwei Tage brauchten die Spezialisten Vera Becker und Armin Meiwald von der FKO Underground Analysis in Düsseldorf http://www.fko-underground.de, um das Messprogramm auf der B 4 selbst sowie auf angrenzenden Flächen durchzuführen und zu dokumentieren. Erst danach rückte die Bergsicherung mit dem Bohrhammer an, um die per Geophysik erzielten Messergebnisse zu verifizieren. In 25 bis 30 Meter Tiefe, so die mit innovativer Technik erzielten Messdiagramme, würden die Stollen des Altbergbaus zu finden sein. „Alle nach dem neuen Verfahren festgelegten Bohrungen ergaben Volltreffer, trafen also auf Hohlraum oder die Bruchmassen zusammengestürzter Altstollen. Darüber hinaus bestätigte die Geophysik auch die nach alten Zeichnungen festgelegten Bohrpunkte. Hier hieß es ebenfalls: Treffer“, so FKO-Geschäftsführer Andreas Oberholz.

„Ich sehe in dem hier eingesetzten Verfahren einen wesentlichen Fortschritt in der Untersuchung von Verdachtsflächen. Mit dieser Technik kann eine flächenhafte Erstuntersuchung und bei festgestellten Interferenzen eine detaillierte Feinanalytik den Aufwand für die abschließende bohr- und kameratechnische Erkundung wesentlich reduzieren“, sagte Dipl.-Ing. Reiner Fehling, der als langjähriger ehemaliger Geschäftsführer der Bergsicherung Ilfeld die Chancen des Verfahrens erkannte und seine Fortentwicklung unterstützte.

Ansgar Lange | medienbüro.sohn
Weitere Informationen:
http://www.ne-na.de
http://www.bergsicherung-ilfeld.de
http://www.ihu-gmbh.com

Weitere Berichte zu: Bundesstraße Geophysik Messtechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung