Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualität von Schweißnähten durch grundlegende Untersuchung der Schmelzbaddynamik sichern

24.11.2006
Ein neues Grundlagenforschungsprojekt am Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)hat das Ziel, die Prozesssteuerung und Qualitätssicherung beim Laserstrahl-Wärmeleitungsschweißen zu optimieren. In diesem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)geförderten Projekt geht es darum, neue Erkenntnisse zu dem Einfluss von Prozessgasen und einzelnen Legierungselementen auf die Schmelzbaddynamik zu erarbeiten.

Mit dem Ziel, die neue grundlegende Ergebnisse im Bereich der Schweißtechnik zu erarbeiten, fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) seit 1.1.2006 ein weiteres technisch bedeutendes Grundlagenforschungsprojekt am Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH). Schwerpunkt dieses Projektes ist, neue Erkenntnisse zu dem Einfluss von Prozessgasen und einzelnen Legierungselementen auf die Schmelzbaddynamik zu erarbeiten. Diese Erkenntnisse können dazu genutzt werden, die Prozesssteuerung und Qualitätssicherung beim Laserstrahl-Wärmeleitungsschweißen zu optimieren.

Zur Erfassung der Schmelzbadströmungen werden Markierungspartikel in das Schmelzbad eingebracht. Markierungspartikel und Schmelzbad werden gemeinsam mittels Röntgenstrahlung durchleuchtet. Da die Markierungspartikel die Röntgenstrahlen stärker als die Schmelze schwächen, erfolgt eine Art "Schattenwurf" der Partikel. Dadurch ist es möglich, Schmelzbadströmungen zu verfolgen und zu erfassen.

Hierzu wird die Röntgenstrahlung mittels eines Bildwandlers in sichtbares Licht überführt und einer Hochgeschwindigkeitskamera zugeführt. Ein spezielles Auswertungssystem wird im Anschluss genutzt, um Bild für Bild die Partikelbahnen zu verfolgen, Geschwindigkeiten und Strömungsrichtungen zu bestimmen und deren Einfluss auf das Schmelzbadwachstum zu erfassen.

Im Vergleich zu konventionellen Schweißverfahren hat das Laserstrahl-Wärmeleitungsschweißen den Vorteil, dass beim Schweißen keine mechanische oder elektrische Beeinflussung der Schmelzbadoberfläche erfolgt. Aerodynamische Beeinflussungen der Schmelzbadoberfläche wie zum Beispiel beim Autogenschweißen fehlen völlig. Es können somit besonders gut die Einflüsse der Schweißumgebung beobachtet werden.

Bei den Untersuchungen werden Legierungselemente und Prozessgase technischer Relevanz eingesetzt. Die Forschungsarbeiten konzentrieren sich zunächst auf die Untersuchung von Schmelzbädern in Eisenbasiswerkstoffen. Weitere Werkstoffgruppen sollen nach Abschluss der Arbeiten im März 2007 auf Basis der neuen Erkenntnisse untersucht werden.

Wir danken der DFG für die Unterstützung des Projekts.
Kontakt:
Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)
Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: m.botts@lzh.de

Michael Botts | idw
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik