Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektrizität von Mikroben als effektiver Korrosionsschutz

30.10.2006
Sand-Batterie gegen Rost an Schiffen und Bohrtürmen

Schiffe, Bojen, Ölplattformen und andere menschliche Konstruktionen, die am Meeresboden verankert sind, können nach Angaben argentinischer Forscher ganz leicht vor Rost und Korrosion geschützt werden: Dazu müsste man nur die Konstruktionen mit dem Meeresboden mittels einer Anode verbinden, denn damit ließe sich quasi eine Batterie konzipieren, die den Stahl mit Elektronen negativ auflädt und damit einen Bewuchs verhindert, berichten die Forscher um Juan Pablo Busalmen von der Universität im argentinischen Mar del Plata.

Chromhaltiger Stahl ist zwar ein widerstandsfähiges Material, allerdings wird auch dieser nach geringer Zeit unter Wasser von Mikroben und Algen besiedelt. Sie zerstören das Material nach und nach. Nun haben die Forscher im Laborversuch den schwimmenden Stahl an eine "Elektrode" gekoppelt und diese mit dem sandigen Grund verbunden. Damit haben Busalmen und seine Kollegen eine große Batterie erschaffen. Eine Spannungsdifferenz von nur einem halben Volt war ausreichend dafür, Stahl vor Korrosion zu schützen, wie die Forscher im Fachmagazin Environmental Science and Technology http://pubs.acs.org/journals/esthag berichten. "Wenn ein solches System einmal installiert ist, kostet es in der Erhaltung eigentlich sehr wenig", meint Busalmen.

Die Energie aus den Mikroben am Meeresboden ist frei, sauber und vor allem ohne jegliche zeitliche Begrenzung. Die Idee, diese Energie zu nutzen, ist auch nicht neu: Forscher wollten sie für die Instrumente zur Umweltüberwachung verwenden, wie Bruce Logan von der Pennsylvania State University in der Online-Ausgabe des Magazins Nature http://www.nature.com berichtet.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://pubs.acs.org/journals/esthag
http://www.nature.com

Weitere Berichte zu: Batterie Korrosion Meeresboden Mikrobe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Fraunhofer-Forscher entwickeln Messanlage für ZF-Werk in Saarbrücken
21.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP

nachricht Startschuss für EU-Projekt: Charakterisierung der Schweißraupe für adaptives Laserauftragschweißen
15.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie