Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreiche Starthilfe für junge Laserforscher

12.09.2006
Mit einem innovativen Detektorsystem zur Laserstrahlvermessung sowie einer neuartigen Plasmaquelle für die Dermatologie gelingt drei jungen Wissenschaftlern aus Göttingen der Sprung in die Selbständigkeit. Unterstützung erhielten sie dabei vom niedersächsischen Optik-Cluster PhotonicNet.

Ideenschmiede für das im Februar 2006 gegründete Unternehmen CINOGY ist das Labor für Laser- und Plasmatechnologie der HAWK

Fakultät Naturwissenschaften und Technik. Im Rahmen ihres Studiums zum Master of Science in Optical Engineering/Photonics entwickelten die Geschwister Cindy und Andy Kaemling sowie der jetzige Geschäftsführer Dirk Wandke hier zwei innovative Verfahren - die heutige Geschäftsgrundlage für ihr Unternehmen mit Sitz in Duderstadt bei Göttingen:

Verfahren im Bereich Lasertechnik:

... mehr zu:
»CINOGY »LaserDec »Optisch »Plasmatechnik

Der LaserDec® ist ein schnelles, kostengünstiges Detektorsystem, das erstmals auf der Basis eines Bildwandlers die Überwachung von Hochleistungslasern im Infrarotbereich ermöglicht. LaserDec® wurde für unterschiedlichste Lasersysteme in der automatisierten Produk­tion, in der Medizintechnik und in der Forschung entwickelt und ist für diese spezi­fischen Strahlungen und die hohen Intensitäten optimiert. Bisherige Strahlver­mes­sungs- Verfahren arbeiten hier zu langsam und sind zudem relativ teuer.

Das patentierte bildgebende Verfahren des LaserDec® nutzt ein neuartiges physikalisches Prinzip, mit dem Informationen über die Energieverteilung der Laserstrahlung geliefert werden. Es ermöglicht Messungen mit großer Empfindlichkeit und einer Ortsauflösung im Mikrometerbereich.

Potenzielle Anwender sind in erster Linie Hersteller und Nutzer von Industrielasern. Als Kunden für Einzelgeräte kommen klein- und mittelständische Unternehmen aber auch Forschungseinrichtungen in Frage. Der Markteintritt ist für 2006/2007 geplant.

Verfahren im Bereich Plasmatechnik:

In einem Forschungsverbundprojekt, gefördert durch das BMBF, entwickelt die CINOGY GmbH mit Partnern aus den Bereichen Medizin- und Plasmatechnik eine neuartige physikalische Therapieform für die Dermatologie.

Kernstück ist eine kompakte Plasmaquelle, die lokal gezielte Gasentladungen auf erkrankten Hautbereichen erzeugt. Das Verfahren ist viel versprechend hinsichtlich der Minderung von Juckreiz und einer Förderung der Mikrozirkulation. Weiterhin ist von immun­modulatorischen sowie antimikrobiellen Effekten auszugehen. Die genaue Wirkungsweise wird im Rahmen des laufenden Projektes derzeit überprüft. Schon heute kann man sagen: Es gibt kein vergleichbares Verfahren, dass die beschriebenen Effekte so wirkungsvoll und in einem einzigen Behandlungsschritt ermöglicht wie der PlasmaDerm®. Die bisherigen Ergebnisse machen den Gründern Mut: "Unsere Forschungsbemühungen richten sich bereits auf weitere Anwendungen im Bereich lebendes biologisches Gewebe." Mehr will CINOGY-Geschäftsführer Dirk Wandke noch nicht verraten?

Nach erfolgreicher klinischer Prüfung ist die Umsetzung der Ergebnisse in ein Medizinprodukt geplant.

In der Startphase stand PhotonicNet den Gründern von CINOGY sowohl bei der Erstellung des Businessplans als auch bei der Finanzplanung zur Seite, beriet in betriebs­wirtschaftlichen und steuerlichen Fragenstellungen. Zudem erhielten die drei jungen Wissenschaftler finanzielle Unterstützung über das Exist-Seed-Programm des BMBF sowie aus Mitteln des "GründerCampusNiedersachsen".

Dass in der kleinen Firma ein viel versprechendes Potenzial steckt, zeigt auch das Engagement von Prof. Hans-Georg Näder als Gesellschafter der CINOGY GmbH. Professor Näder ist Geschäftsführer des renommierten Duderstädter Medizintechnik-Unternehmens Otto Bock.

Im Juli 2006 ist die CINOGY GmbH dem PhotonicNet beigetreten. Damit haben sich im nieder­­sächsischen Kompetenznetz für Optische Technologien inzwischen 41 Partner zusam­men­geschlossen: 8 Großunternehmen, 18 KMU, 7 Forschungsinstitute, 6 Universitäten und 2 Einrichtungen des Technologietransfers. 2001 war das Netzwerk mit 21 Partnern gestartet.

Kontakt

CINOGY GmbH
Dirk Wandke (Geschäftsführer)
Max-Näder-Str. 15
37115 Duderstadt
Tel. 05527/8483-770
Fax: 05527/8483-773
Mail: info@cinogy.com
PhotonicNet GmbH
Kompetenznetz Optische Technologien
Anja Nieselt-Achilles
Büro Göttingen
Von-Ossietzky-Str. 99
37085 Göttingen
Tel.: 0551/30572-22
Fax: 0551/30572-11
Mail: anja.nieselt@photonicnet.de

Anja Nieselt-Achilles | idw
Weitere Informationen:
http://www.cinogy.com
http://www.photonicnet.de

Weitere Berichte zu: CINOGY LaserDec Optisch Plasmatechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena

24.02.2017 | Bildung Wissenschaft