Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In Mexiko werden Plastikflaschen umweltfreundlich recycelt

17.07.2006
2000. Kunststofftechnikabsolventin der Hochschule Darmstadt diplomierte in Mexiko

Am Freitag, 14. Juli, erhielt Agnes Eberhardt ihre Diplom-Urkunde zum Dipl.-Ing. der Kunststofftechnik aus den Händen der h_da Präsidentin Prof. Dr. Maria Overbeck-Larisch überreicht. 2000 Absolventinnen und Absolventen haben an Hessens einziger FH, die Kunststofftechnik anbietet, seit 1971 die Hochschule erfolgreich durchlaufen.

Agnes Eberhardt schrieb ihre Diplomarbeit in Mexiko und machte es sich damit nicht leicht. Sich in einem mittelamerikanischen Land als Frau in der Ingenieursbranche durchzusetzen war schwierig. " Ich liebe Herausforderungen. Bei der Wahl, meine Diplomarbeit in Spanien oder Mexiko zu schreiben, habe ich mich bewusst für das Nicht-Europäische Land entschieden."

Ihr Thema war die Rückführung recycelter PET-Flakes aus gebrauchten PET-Getränkeflaschen in die Flaschenproduktion. Sie untersuchte in der mexikanischen Anlage den Erfolg des so genannten URRC-Verfahrens, das von der "United Recources Recovery Corperation" entwickelt wurde. Es ist ein physikalisch-chemisches Recyclingverfahren, das die hohen Anforderungen der Lebensmittelqualität erfüllt. Weltweit gibt es vier Anlagen, und eine steht auch in Mexiko.

Agnes Eberhardt wird nun ihre ersten beruflichen Schritte in Deutschland machen. Sie hat wie alle Absolventen in der Kunststofftechnik sofort eine Stelle gefunden.

Gerade in der Kunststofftechnik ist der Anwendungsbezug, auf den in einer Fachhochschule ein besonderer Wert gelegt wird, deutlich sichtbar. Man untersucht und entwickelt Kunststoffe, die in einer speziellen Anwendung die optimalen Eigenschaften besitzen.

Der Fachbereich K der h_da bietet als einziger in Hessen einen grundständigen Studiengang in Kunststofftechnik an. Er ist unter den Fachhochschulen bundesweit die größte Institution für die Ingenieurausbildung im Bereich der Kunststofftechnik und die zweitgrößte im Bereich der deutschen Hochschulen allgemein.

Der Fachbereich Kunststofftechnik hat seinen Schwerpunkt in der Aus- und Weiterbildung, betreibt einen Bachelor-Studiengang und einen Master-Studiengang mit insgesamt derzeit etwa 370 Studierenden. Beide Studiengänge sind akkreditiert.

Das Studium der Kunststofftechnik an der Hochschule Darmstadt kann zum Wintersemester und zum Sommersemester begonnen werden. Die Anmeldung ist direkt im StudentServiceCenter der Hochschule möglich. Die Einschreibefrist für das Wintersemester 2006 beginnt am 1. September 2006.

Claudia Schulz | idw
Weitere Informationen:
http://www.fbk.fh-darmstadt.de
http://www.k-fhd.de

Weitere Berichte zu: Kunststofftechnik Plastikflasche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Staubarmes Recycling wertvoller Rohstoffe aus Elektronikschrott
16.11.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mikrostrukturen mit dem Laser ätzen
25.10.2016 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

Nothing will happen without batteries making it happen!

05.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau