Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstliche Intelligenz für Windkraftanlagen

18.12.2001


Maschinenbau-Absolvent der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven besteht Doktorprüfung

Entwicklung eines neuen Verfahrens für Windkraftanlagen
auf der Basis künstlicher Intelligenz

Der ehemalige Maschinenbau-Student der Fachhochschule am Standort Emden, Harald Hohlen, hat am 04.12.2001 an der Technischen Universität Berlin seine Doktorarbeit mit der Note "sehr gut" abgeschlossen.

Der frischgebackene Doktor ist ein Absolvent unserer Fachhochschule und hat 1981 sein Studium im Studiengang "Rechnerintegrierte Produktionstechnik" im damaligen Fachbereich Maschinenbau beendet. Danach war er zwei Jahre im Rechenzentrum der Fachhochschule angestellt und entschloss sich dann, im Rahmen des neu aufgelegten "niedersächsischen Assistentenprogramms", zu promovieren.

Die Thematik sollte im Bereich der Windkraftanlagen angesiedelt sein, weshalb Hohlen Prof. Dr.-Ing. Klaus Kehl aus dem Maschinenbau bat, sein Betreuer zu sein. Die Doktorarbeit wurde formal an der TU Berlin im Fachbereich "Verkehrswesen und angewandte Mechanik" am Institut für Luft- und Raumfahrt durchgeführt und dort von Prof. Robert Gasch betreut. Den größten Teil der Zeit verbrachte Hohlen in der damaligen Fachhochschule Ostfriesland, wo er, angeleitet von Prof. Kehl, seine Doktorarbeit mit dem Titel "Ein Neuro-Fuzzy-Zustandsbeobachter zur Bestimmung der Blattwurzelbelastungen von Windkraftanlagen" anfertigte.

Die Ergebnisse der Arbeit dienen der Verbesserung der Prozessüberwachung hochbelasteter Bauteile in modernen Windkraftanlagen. Insbesondere für die Megawatt-Anlagen, die demnächst im Meer "offshore" aufgestellt werden, ist es erforderlich, den Zustand der Bauteile automatisch zu erfassen und gegebenenfalls selbsttätige Reaktionen zum Schutz der Windkraftanlage zu veranlassen.


Hohlen hat ein neues Verfahren auf der Basis künstlicher Intelligenz erarbeitet, das in einem Selbstlernprozess gefährliche Zustände , z.B. durch Materialermüdung, erkennen kann. Mit einem Computerprogramm, das mit Hilfe von künstlichen neuronalen Netzen, in Kombination mit der sogenannten Fuzzy-Logig arbeitet, werden aus Sensorsignalen Rückschlüsse gezogen, die ähnlich wie die Assoziationen im menschlichen Gehirn zum Wissenszuwachs und zu erfahrungsbedingten Schlussfolgerungen führen.

Harald Hohlen hat vor zwei Jahren wegen des Auslaufs der Finanzierung durch das Assistentenprogramm die Fachhochschule verlassen und ist seither in der Windkraftbranche bei der Firma DEWIND in Lübeck beschäftigt.

Die Doktorprüfung an der Tu Berlin wurde hochschulöffentlich von den beiden Prüfern Prof. Robert Gasch (TU Berlin) und Prof. Klaus Kehl (FH Oldenburg/Ostfriesland/ Wilhelmshaven) unter Vorsitz von Prof. H.E. Siekmann (TU Berlin) durchgeführt.

Maren Eilers | idw

Weitere Berichte zu: Intelligenz Luft- und Raumfahrt Windkraftanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik