Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wellenmodelle verbessern die Sicherheit bei Aktivitäten im Hochseebereich

08.06.2006


Zur Einschätzung der Gefahren für Öl- und Gasbohranlagen im Hochseebereich wurde ein modernes Modellierungsverfahren für Ozeanwellen angewendet. Die Rückschlüsse aus diesem Modell werden zur Konstruktion von sichereren Anlagen genutzt.



Durch den katastrophalen Hurrikan Katrina in den USA wurden kürzlich die Gefahren beim Bohren nach Öl- und Gasreserven im Hochseebereich deutlich. Da zunehmend in den Meeren nach Öl und Gas geforscht wird, muss die Sicherheit dieser Vorhaben gewährleistet sein.



Det Norske Veritas (DNV), eine führende Kraft im Bereich der Meerestechnik, nutzte sein Wissen für die Bewertung von Einheiten für schwimmende Förderung, Lagerung und Entladung (FPSO - Floating Production, Storage and Offloading units). FPSO-Systeme sind ständig Wellen von unterschiedlicher Höhe, Länge, Frequenz und Richtung ausgesetzt. Die Wissenschaftler von DNV wendeten die aktuellsten Verfahren der Wellenmodellierung an, um Kenntnisse für die Konstruktion robusterer FPSO-Systeme zu gewinnen.

Mehrere Frequenzspektren, z.B. von Torsethaugen, JONSWAP (Joint North Sea Wave Atmosphere Program) und Pierson-Moskowitz, wurden ebenso wie das Forristall-Modell 2. Ordnung für Wellenkämme angewendet. Am DNV fand man heraus, dass das Torsethaugen-Spektrum die größten Wellenhöhen ergibt, wenn man durch Doppelspitzenspektren gekennzeichnete Seezustände einander annähert.

Zudem wurde vom DNV eine Tiefenanalyse von Riesenwellen durchgeführt. Modelle zu Wellen 2. Ordnung und Felddaten wie aufgezeichnete Wellenkammstatistiken bildeten die Grundlage für die Forschung. Durch die Anwendung der o.g. Frequenzspektren (z.B. von JONSWAP, Pierson-Moskowitz usw.) fand man am DNV heraus, dass die Wahrscheinlichkeit von Riesenwellen aufgrund der damit verbundenen Nichtlinearität in Meeresregionen mit stärkerem Windaufkommen höher als in solchen mit starker Dünung ist.

Mit diesen Informationen werden Konstruktionsrichtlinien für FPSO-Anlagen je nach deren Bestimmungsort erstellt.

Elzbieta Bitner-Gregersen | ctm
Weitere Informationen:
http://www.dnv.com

Weitere Berichte zu: DNV Frequenzspektren Hochseebereich JONSWAP Wellenmodell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen
18.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Staubarmes Recycling wertvoller Rohstoffe aus Elektronikschrott
16.11.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik