Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Überdimensionale Skier für "Halley VI"

18.04.2006


Experten der Lehmann Maschinenbau GmbH und der TU Chemnitz sorgen für den sicheren Stand der künftigen britischen Polarstation

Wenn die neue britische Antarktisstation "Halley VI" ab 2007 entsteht, dann blicken auch einige Sachsen gespannt zum Brunt- Eisschelf. Der Grund: In den überdimensionalen Kufen, auf den die Station stehen und auf dem ewigen Eis bewegt werden soll, steckt jede Menge Know-how der Firma Lehmann Maschinenbau in Jocketa und von Schweißtechnikern der TU Chemnitz. Bereits seit 2002 sind Lastschlitten des Sondermaschinenbauers aus dem Vogtland am Südpol im Einsatz. Sie transportieren Stückgut, Ausrüstungscontainer und Treibstofftanks. In den vergangenen Jahren baute die Firma Lastschlitten mit einer Nutzlast von 15 und 25 Tonnen für deutsche, chinesische, britische und amerikanische Polarstationen. "In diesem Jahr werden wir voraussichtlich auch für einen Kunden aus Indien tätig sein", freut sich Geschäftsführer Thilo Lehmann.

Doch die Kufen der künftigen Antarktisstation "Halley VI" stellen die bisher größte Herausforderung dar. "Die Belastung pro Kufe liegt bei etwa 30 Tonnen", berichtet Matthias Körner, der die Kufen konstruiert hat. Um die Masse der etwa vier Meter langen und ein Meter breiten Skier zu reduzieren und die Werkstoffpotenziale maximal auszunutzen, suchte er im vergangen Jahr den Kontakt zum Institut für Fertigungstechnik/Schweißtechnik der TU Chemnitz. Hier untersuchten Dr. Heiko Lang, der früher bei der Firma Lehmann Maschinenbau tätig war, und sein Kollege Holger Letsch mit Hilfe der Finiten-Elemente-Methode am Computer die als Schweißkonstruktion ausgeführten überdimensionalen Skier. Auf Basis dieser Analyse und Berechnungen wurden die Kufen konstruktiv und fertigungstechnisch optimiert, bevor sie ihre ersten Tests im ewigen Eis bestanden. "Voraussichtlich werden die Kufen sogar noch etwas abgespeckt, um Gewicht zu sparen", meint Matthias Körner. Das endgültige Design der Kufen müsse bis Ende Mai 2006 feststehen. "Im Zuge der Weiterentwicklung der Kufen werden wir die Schweißtechnikexperten der TU Chemnitz in jedem Fall wieder um ihre Mithilfe bitten", versichert Thilo Lehmann.

British Antarctic Survey - Halley VI (inklusive umfangreiche Grafiken der künftigen Station): http://www.antarctica.ac.uk/Living_and_Working/Stations/Halley/Hall eyVI/

Weitere Informationen erteilen Thilo Lehmann und Matthias Körner, Telefon (03 74 39) 7 44 - 10, E-Mail post@lehmann- maschinenbau.de, sowie Dr. Heiko Lang, Telefon (03 71) 5 31 - 32 95, E-Mail heiko.lang@mb.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de
http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/
http://www.antarctica.ac.uk/Living_and_Working/Stations/Halley/HalleyVI/

Weitere Berichte zu: Maschinenbau Ski Überdimensional

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Startschuss für EU-Projekt: Charakterisierung der Schweißraupe für adaptives Laserauftragschweißen
15.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Innovatives Verfahren zur Aufbereitung von Raps
08.11.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Ecology Across Borders: International conference brings together 1,500 ecologists

15.11.2017 | Event News

Road into laboratory: Users discuss biaxial fatigue-testing for car and truck wheel

15.11.2017 | Event News

#Berlin5GWeek: The right network for Industry 4.0

30.10.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte