Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Bildanalyseverfahren für Mehrfach-Emulsionssysteme

18.03.2005


Öltropfen enthalten wenige größere Wassertropfen - schlechte Qualität der multiplen Emulsion vom Typ W/O/W. Foto: FSU


Öltropfen völlig mit Wasser gefüllt - gute Qualität der multiplen Emulsion vom Typ W/O/W. Foto: FSU


Lebensmitteltechnologen der Universität Jena entwickeln neues Verfahren für die Produktionsüberwachung mit


Lebensmitteltechnologen der Universität Jena sind an der Entwicklung eines neuen Bildanalyseverfahrens für Mehrfach-Emulsionsysteme beteiligt. Das Team um Prof. Dr. Gerald Muschiolik hat in Zusammenarbeit mit der "Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e. V.", Berlin, die Grundlagen zur bildanalytischen Kontrolle von multiplen Emulsionen erforscht. Die neuen Möglichkeiten dieses Verfahrens werden am 31. März bei einem Industrieseminar in Berlin vorgestellt.

Um empfindliche Lebensmittelinhaltsstoffe, aber auch pharmazeutische oder kosmetische Wirkstoffe besser zu speichern und an ihren Zielort, etwa im Körper des Menschen, transportieren zu können, werden die Stoffe "verpackt". Dazu können beispielsweise Wasser-in-Öl-in-Wasser-Emulsionen eingesetzt werden. Im Öl befinden sich Wassertropfen, die wiederum die empfindlichen Stoffe einschließen. Um während des Herstellungsprozesses für derartige "multiple Emulsionen" den Anteil an Wasser in den Öltropfen kontrollieren zu können, wurde ein neues bildanalytisches Kontrollverfahren entwickelt. Es ermöglicht, den Füllgrad der Öltropfen zu bestimmen. Die Ergebnisse dieser Jena-Berliner Forschung sind kürzlich in der Zeitschrift "Food Hydrocolloids" [19 (2005) 617-624] vorgestellt worden.


"Diese Untersuchungen bilden die Grundlage für die Überwachung des Prozesses zur Herstellung neuartiger funktioneller Lebensmittel auf Emulsionsbasis sowie für Emulsionsprodukte der Pharma- und Kosmetikbranche", ist Prof. Muschiolik überzeugt.

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie