Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Seilbahnen bis zu Seiltragwerken für die Stadien der Fußball-WM

01.02.2005


2. Internationaler Seiltag an der Universität Stuttgart



Seile aus den unterschiedlichsten Materialen sind in unserer modernen Welt allgegenwärtig: in Aufzuganlagen, in Bergbahnen und Skiliften, als Verspannungen für Brücken oder Bauwerke, als Tragwerke für Stadienüberdachungen sowie in Krananlagen, Hub- oder Fördervorrichtungen. Wesentlichen Anteil daran, dass Seile für diese unterschiedlichen Funktionen reibungslos funktionieren und es keine Sicherheitsprobleme gibt, hat das Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Universität Stuttgart, das sich seit mehr als 75 Jahren als einziges Institut in Europa mit Seilforschung in der gesamten Bandbreite befasst. Die Stuttgarter Wissenschaftler führen weltweit Untersuchungen für Seilhersteller, Seilkonfektionäre und Anwender durch - erst kürzlich erhielt das Institut übrigens die erweiterte Zulassung für den gesamten Seilbahnbereich in Bayern. Am 17. und 18. Februar 2005 lädt das IFT zu den zweiten internationalen Seiltagen nach Stuttgart. Weit über 100 Teilnehmer aus Wissenschaft und Praxis berichten bei dieser weltweit einzigen Fachveranstaltung über die neuesten Erkenntnisse und Erfahrungen. Zielgruppe sind Forscher, Planer und Anwender gleichermaßen.

... mehr zu:
»Fußball-WM »IfT »Seilbahn »Seiltragwerk


Im Anschluss an ein Grußwort von Uni-Rektor Prof. Dieter Fritsch und eine Skizze von IFT-Direktor Prof. Karl-Heinz Wehking zur künftigen Ausrichtung des Instituts wird der Leichtbauexperte Prof. Werner Sobek vom Uni-Institut für Leichtbau, Entwerfen und Konstruieren seilverspannte Glasfassaden vorstellen. Das breite Spektrum der Stuttgarter Forscher und die Einsatzgebiete von Seilen werden an den weiteren Vorträgen deutlich. Das reicht von den Seiltragwerken für die Stadien der Fußball-WM 2006 über seilverspannte Brücken, Seilentwicklungen für Aufzuganlagen bis zu Rapid Prototyping bei Drahtseilen. Breiten Raum nehmen Sicherheitsaspekte ein wie etwa visuelle und magnetinduktive Inspektionen von Seilbahn- und Brückenseilen, Sicherheitsanalysen der Bergbahnen oder neue Anforderungen für Aufzugseile. Einen Überblick über die Prüfaufgaben des Instituts gibt der stellvertretende Leiter des IFT, Dr.-Ing. Wolfram Vogel.

Medienvertreter/innen sind zu der Tagung herzlich willkommen; Anmeldung wird erbeten unter www.uni-stuttgart.de/ift/seiltag/nav_4.html.

Zeit: 17.2., 12.00 bis ca. 17.00 Uhr; 18.2., 9.00 bis ca. 13.30 Uhr
Ort: Stadtmitte, Universitätsbibliothek Stuttgart, Holzgartenstraße 16

Weitere Informationen bei Dr.-Ing. Wolfram Vogel unter Tel. 0711/121-3743, e-mail: vogel@ift.uni-stuttgart.de.

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de/ift/seiltag/nav_4.html
http://www.uni-stuttgart.de/ift/seiltag
http://www.uni-stuttgart.de/uni-kurier/uk89/nachrichten/nb10.html

Weitere Berichte zu: Fußball-WM IfT Seilbahn Seiltragwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie