Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf dem Weg zum räumlichen Farbfoto

11.11.2004


Objekte aller Art fristen ihr Dasein in Glasblöcken. Längst hat sich die Laser-Innengravur große Marktanteile in der Geschenkartikelindustrie erobert. Wie auch für technische Anwendungen farbige Logos oder Schriftzüge ins Glas gebannt werden, zeigen Forscher auf einer Messe in Düsseldorf.


Neben dem rot-braunen Gittermodell einer Maske lassen sich in den Glasblock auch flächige Motive in anderen Farben schreiben.
© Fraunhofer ILT



Dekorative Glasobjekte, die 3-D-Bilder enthalten, sind als Geschenkartikel recht beliebt. Hergestellt werden die wolkenartigen Figuren mit einem auslenkbaren, fokussierten Laser. Im Brennpunkt absorbiert die Materie so viel Energie, dass sich das Glas lokal erwärmt, sich ausdehnt und reißt. Zurück bleibt ein etwa 0,1 Millimeter kleiner Sprung, der durch Lichtstreuung als weißes Pixel erscheint. Was etwa bei dekorativen Parfumflacons kaum ein Problem darstellt, stört in manchen technischen Anwendungen: Das Glas wird in den beschriebenen Bereichen geschwächt. Hersteller von Fensterscheiben beispielsweise, wären sicher nicht erbaut, wenn sich bei mechanischer Beanspruchung ein Sprung ausgerechnet von ihrem Firmenlogo her ausbreiten würde. Ein weiteres Defizit ist intrinsischer Natur: Nur weiße Embleme, Schriftzüge oder Figuren sind möglich. Daher suchen Forscher nach alternativen Techniken, um diese Nachteile auszuräumen.

... mehr zu:
»ILT »Laser


Die Festigkeit bleibt unverändert, wenn man das Glas mit geringen Mengen an Silbersalzen dotiert. Vergleichbar der schwarz-weiß-Fotographie führt der Laserbeschuss dazu, dass sich kleinste Partikel metallischen Silbers bilden. Je nach deren Größe sind immerhin gelbe, rote oder braune Farbtöne realisierbar. Neben Silber tummeln sich im Periodensystem viele Elemente, die zu ausgesprochener Farbigkeit neigen. Dies betrifft insbesondere die Metalle der Nebengruppen und es sei nur an Chrom erinnert (griechisch chromos = Farbe), das je nach Oxidationsstufe grün, leuchtend gelb oder orange erscheint. »Wir nutzen den ganzen Zoo der Elemente und untersuchen, ob und wie sich mit ihnen Gläser polychrom beschreiben lassen«, sagt Manfred Krauß vom Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC in Würzburg. »Wir können erreichen, dass der Laser die Oxidationsstufe der zugesetzten Metallionen lokal ändert und so einen dauerhaften Farbpunkt erzeugt.«

Seine Probengläser liefert Krauß an Kollegen des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT in Aachen. Hier wird untersucht, wie das verwendete Licht auf die jeweilige Glaszusammensetzung idealerweise abgestimmt werden muss. »Die Wellenlänge der verwendeten Laser beeinflusst die Farbe ebenso wie die Pulsdauer«, erläutert Hans-Dieter Hoffmann vom ILT. »Wir können bereits mehrere Farben nebeneinander erzeugen. Uns ist es erstmals gelungen, nicht teure Spezialgläser, sondern einfach zusammengesetzte und weit verbreitete Standardgläser zu beschriften.« Über den Stand der Technik informieren die Wissenschaftler auch auf der Glasstec in Halle 11. Die 18. internationale Fachmesse findet vom 9. bis 13. November in Düsseldorf statt.
Ansprechpartner:

Dr. Manfred Krauss
Telefon +49 931 4100-300
Fax +49 931 4100-399
manfred.krauss@isc.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Silicatforschung
Neunerplatz 2, 97082 Würzburg

Dipl.-Ing. Hans-Dieter Hoffmann
Telefon +49 241 8906-206
hansdieter.hoffmann@ilt.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Lasertechnik
Steinbachstr. 15, 52074 Aachen

Dr. Manfred Krauss | Fraunhofer ISC
Weitere Informationen:
http://www.isc.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: ILT Laser

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile
19.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen
18.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise