Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Garantierte Qualitätssicherung beim Punktschweißen

12.10.2004


Eines der vielen Probleme beim Schweißen ist die Garantie eines zuverlässigen Qualitätssicherungssystems. Ein deutsches Unternehmen hat jedoch ein System entwickelt, mit dem solche Sicherheiten für das Punktschweißen geboten werden können.



Punktschweißen gilt als eines der wichtigsten Schweißverfahren und findet in der Automobilindustrie bei der Massenproduktion mit Schweißrobotern breite Anwendung. Zu den weiteren Anwendungsbereichen gehören die Erstellung von Manual Sheets, die Apparatetechnik, elektrische Anwendungen sowie Geräte für private Haushalte, wie z. B. Waschmaschinen und Wäschetrockner.



Aufgrund von elektronischen Schwankungen und der Abnutzung der Elektroden kann die Qualität der Nahtstellen mittels Ultraschall und Röntgenstrahlen nicht gewährleistet werden. Dies gilt es zu erreichen. Die derzeit üblichen Qualitätssicherungssysteme umfassen zufällige zerstörende Prüfungen, die sowohl kosten- als auch zeitintensiv sind.

Der nächste Schritt bestand also darin, ein neues Kontrollsystem zu schaffen, bei dem Neuro-Computer zum Einsatz kommen, deren Qualitätsbeurteilungszeit weniger als eine Fünftel Sekunde beträgt. Außerdem musste die Quote von 1-2 Prozent nicht entdeckter fehlerhafter Schweißnähte auf weniger als 1 Prozent reduziert werden. Deshalb sind zwei Prototypen von Qualitätssicherungssystemen bei der Arbeit untersucht worden.

Dabei stellte sich schnell heraus, dass nicht zwei separate Anwendungen erforderlich waren, d.h. eine für die Elektrotechnik und die andere für die Fahrzeugherstellung. Aus diesem Grund konzentrierte man die Bemühungen auf nur ein Modell. Mit Testverfahren, die in beiden Industriesektoren durchgeführt wurden, bestand der Prototyp aus einem Hardware-Modul für die Messung, Eingabe und Aufnahme von Daten. Ein Software-Modul ergänzt die Hardware durch die Fähigkeit, sowohl Fehlererkennung, Datenvorverarbeitung als auch Online-Qualitätsprognosen messen zu können.

Mit dem Prototyp konnten Tests unter Produktionsbedingungen durchgeführt und mehrere Projekte zur Untersuchung verschiedener Schweißbedingungen geschaffen werden. Dabei konnten die Schweißzeit und die Probenentnahme in verschiedene Dialoge eingearbeitet werden. Der Prototyp war außerdem in der Lage, 256 Schweißprogramme und Schweißnähte pro Schweißobjekt zu überprüfen, was zu einer Verringerung der derzeitigen Kosten für die Qualitätskontrolle in einer Größenordnung von 20-30 Prozent führen soll.

Michael Prodinger | ctm
Weitere Informationen:
http://www.harms-wende.de/index.htm

Weitere Berichte zu: Punktschweißen Qualitätssicherung Schweißnaht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile
19.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen
18.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise