Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bearbeitung der Sol-Gel-Methode für bessere Nano-Verbundstoffe

05.10.2004


Fortschritt basiert nicht immer gänzlich auf Erfindung. Manchmal werden bestehende Prozesse nochmals überarbeitet und verbessert. So wurde auch die Sol-Gel-Methode modifiziert, um Nano-Verbundstoffe aus Indium und Eisenoxid für die Schadstoffaufspürung herzustellen.



Chemische Ingenieure aus Weißrussland haben sich durch die Arbeit im Nanometerbereich erfolgreich der Herausforderung gestellt, neue Mikrosensoren für schädliche Gase zu entwickeln. Aus Indium und Eisenoxid bestehende Nano-Verbundstoffe wurden unter Verwendung einer modifizierten Sol-Gel-Methode hergestellt. Die Sol-Gel-Methode gibt es schon seit längerem, aber dank ihrer Fähigkeit, auch unübliche Elemente zu integrieren, hat sich ihre Anwendung erhöht.



Kurz zusammengefasst beginnt die Sol-Gel-Methode mit einer flüssigen Vorstufe und endet nach Ablauf mehrer Stufen einschließlich Hydrolyse mit der Entstehung von kolloidalem Sol. Durch die Veränderung des generischen Prozesses und die Anwendung von Modifikationsmethoden nach dem Prozess konnte das weißrussische Institut verschiedene neue Nano-Verbundstoffe auf Basis von Indium und Eisenoxid herstellen.

Es wurden Nano-Verbundstoffe aus Sol und in Film- und Pulverform hergestellt. Deren physikalische Eigenschaften wurden dann getestet, um Unterschiede in der Empfindlichkeit beim Aufspüren von Gas zu ermitteln. Die Röntgenbeugungsanalyse, die Transmissions- und Rasterelektronenmikroskopie, die Moessbauer-Spektroskopie und andere Untersuchungsanalysen haben einen tieferen Einblick in die mikroskopische Struktur von Nano-Verbundstoffen ermöglicht. Die Nano-Verbundstoffe wurden dann den relevanten Gasen, z.B. Ozon, ausgesetzt und dabei überwacht.

Dabei hat sich herausgestellt, dass die durch den neuen Prozess erzeugten strukturellen Unregelmäßigkeiten im Vergleich mit Konkurrenzmethoden, wie z.B. der thermischen Zersetzung sowie dem rheotaxialem Wachstum und der thermischen Oxidation (RGTO), eine verbesserte Empfindlichkeit zur Folge hatten. Der Schlüssel für diese Beobachtung liegt darin, dass die durch winzige Mängel verursachte Heterogenität die Rate erhöht, mit der Reduktions-Oxidations-Reaktionen und Säure-Base-Reaktionen stattfinden.

Das INCO 2-Programm der Europäischen Kommission unterstützt Wissenschaftler aus den NUS-Staaten, wie z.B. Weißrussland, beim Aufbau lukrativer Kontakte zwischen ihnen und ihren Kollegen in der EU. In dieser Hinsicht war das GASMOH-Projekt bei der Schaffung einer soliden Basis für weitere Forschungspläne hilfreich.

Dr. Maria Ivanovskaya | ctm
Weitere Informationen:
http://www.bsu.by

Weitere Berichte zu: Eisenoxid Nano-Verbundstoff Prozess Sol-Gel-Methode

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik