Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pressen und Biegen in einem: Neue Strangpresse in Betrieb genommen

10.09.2004


Zehn Jahre sind es nun her, seit am Lehrstuhl für Umformtechnik die unkonventionelle Idee entwickelt wurde, Aluminium- und Magnesium-Profile erstmals in nur einem Arbeitsschritt zu pressen und zu biegen. Mit dieser neuartigen Produktionstechnologie gelang es den Dortmunder Wissenschaftlern, Leichtbauelemente nicht nur kostengünstiger, sondern obendrein auch noch in besserer Qualität zu formen. Mit einem Kolloquium wurde dieses Ereignis am 10. September gefeiert. Höhepunkt der Feier war die Inbetriebnahme einer neuen Strangpresse, die speziell für die besonderen Anforderungen des dreidimensionalen Rundens beim Strangpressen entwickelt wurde.



Im Rahmen des Sonderforschungsbereiches Transregio 10, der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert wird, arbeiten 30 Wissenschaftler der Unis Dortmund, Karlsruhe und München auf den Grundlagen der flexiblen Produktion leichter Rahmenstrukturen. Weitergehende Untersuchungen zum Runden beim Strangpressen zielen darauf, die Flexibilität zu steigern und die Anwendbarkeit für dreidimensionale Profile zu erreichen. Konventionelle Strangpressanlagen sind nicht optimal für das Runden beim Strangpressen geeignet. Aufgrund maschinenbedingter Einschränkungen ließ sich das Potenzial des Verfahrens bislang nicht weit genug ausschöpfen. Durch die Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft konnte nun der Prototyp einer Strangpresse realisiert werden, welche in idealer Weise für die neuartigen Belange des Verfahrens entwickelt wurde. Für das Runden beim Strangpressen bedeutet dies einen wesentlichen Technologiesprung und einen erheblichen Schub für die zukünftige Forschung.

... mehr zu:
»Biegen »Matrize »Strangpresse


Für den Leichtbau ist die Produktion von rundgebogenen Aluminiumprofilen von großer Bedeutung . Vor allem im Flug- und Fahrzeugbau, etwa beim ICE oder Audi A8, werden sie als Konstruktionselemente eingesetzt. Nach dem herkömmlichen Produktionsverfahren werden zunächst gerade Profile gefertigt, die dann in einem zweiten Arbeitsschritt in die gewünschte Form gebogen werden. Das am Lehrstuhl für Umformtechnik entwickelte Produktionsverfahren vereint beide Arbeitsschritte. Auf diese Weise können nicht nur Kosten gespart, sondern auch die Qualität der gebogenen Profile verbessert werden. Schwer beherrschbare Eigenspannungen im Werkstück, Rückfederung der in Form gebrachten Stücke und mangelnde Präzision sind dabei die Hauptprobleme.

Beim in Dortmund entwickelten Verfahren wird das Grundmaterial zunächst konventionell durch eine Matrize gepresst und sodann gleich durch ein Führungswerkzeug auf die gewünschte Kontur gekrümmt. Auch bei sehr komplexen Profilformen ist das neue Verfahren dem herkömmlichen qualitativ überlegen. Nach zehn Jahren intensiver Forschungsarbeit wird das Verfahren mittlerweile auch industriell eingesetzt.

Das Strangpressen bezeichnet eine Form der Profilherstellung, bei der ein aufgeheizter Block des Ausgangsmateriales in einem Presszylinder mit hohem Druck durch eine Matrize gedrückt wird. Durch den hohen Druck beginnt der Werkstoff zu fließen und kann so durch die Matrizenöffnungen austreten. Es entsteht ein Strang (daher da Name Strangpressen), welcher in die gewünschte Länge geschnitten werden kann. Durch das Strangpressen können verschiedenste Profilquerschnitte produziert werden, Beispiele sind unter anderem Vollprofile, Winkelprofile, Rohr- und komplexe Hohlprofile. Da der Werkstoff durch den Pressvorgang bereits fließt, kann er mit Hilfe eines Führungswerkzeuges auch auf die gewünschte Kontur gekrümmt werden - so die verblüffend einfache Idee. Durch dieses Verfahren entsteht in einem Arbeitsschritt direkt ein rundes Profil und aufwendiges, nachträgliches Biegen ist nicht mehr notwendig.

Das Strangpressen ist neben dem Formgießen das wirtschaftlichste Formgebungsverfahren für Aluminium. Die Herausforderung für den Konstrukteur besteht darin, möglichst viele Funktionen durch Integration geeigneter Formenelemente in einem Querschnitt zu vereinigen, um Fertigungsschritte und Füge-Operationen zu vermeiden. Durch das direkte Runden beim Strangpressen können Profile mit hoher Qualität bezüglich Querschnittstreue und Radiengenauigkeit gefertigt werden. Eine hohe Flexibilität und eine Verkürzung der Prozesskette sind weitere Kennzeichen des Verfahrens.

Kontakt:
Dr.-Ing. Alexander Klaus, Ruf: (02 31) 7 44 - 26 30
(AWi)

Ole Lünnemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.lfu.mb.uni-dortmund.de
http://www.uni-dortmund.de

Weitere Berichte zu: Biegen Matrize Strangpresse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Ausweg aus dem Chrom-Verbot
30.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Schnell, präzise, aber nicht kalt
17.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften