Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbesserung der Abgasbehandlung

07.09.2004


Der Prozess der Verbrennung findet in vielen Bereichen Anwendung und ist eine bedeutende Komponente der Abfallwirtschaft. Ohne diesen Vorgang müssten Abfälle auf Deponien gelagert werden, was wiederum ein erhöhtes Sicherheits- und Gesundheitsrisiko nach sich ziehen würde. Eine neue Methode für die Abgasbehandlung wurde entwickelt, die das wirksame und umweltfreundliche Magnesiumoxid nutzt.


Die klassische Mülldeponierung umfasst das Verfahren der Stabilisierung gefolgt von der Verfestigung. Bei der Stabilisierung werden die Schad- und Schmutzstoffe in eine lösliche Form gebracht ohne ihre physische Zusammenstellung zu verändern. Damit werden die möglichen Umweltgefahren, die von Abfällen ausgehen, eingeschränkt. Bei der Verfestigung wird der Abfall durch chemische Reaktionen in feste Stoffe mit einer stabilen Bindungsstruktur umgewandelt.

Die Nutzung von Sorbenten auf Magnesiumbasis stellt hierbei eine neue Alternative für die Abgasbehandlung dar. Die Menge von Produkten auf Magnesiumbasis, die für die Neutralisierung der Schadstoffe benötigt wird, ist im Vergleich zu Produkten auf Kalziumbasis deutlich geringer. Außerdem ist die Anwendung von Sorbenten auf Magnesiumbasis sicherer und umweltverträglicher und führt zu weniger Korrosionen. Da Produkte auf Magnesiumbasis außerdem den für die geringste Löslichkeit von Schwermetallen passenden pH-Wert haben, wird die Stabilisierung erleichtert.


Am häufigsten wird für die Abgasbehandlung Trockenkalk als stabilisierender/verfestigender Reagent genutzt. Der Kalk wird mit den Ascherückständen genutzt und bildet eine zementartige Substanz. Das Recycling und die Wiederverwendung von Rückständen wie Flugasche, Asche aus der Kohleverbrennung und APC-Rückständen ist eine weitere Alternative. Die Kombination von APC-Rückständen mit gebundenem MgO bietet eine höhere Löslichkeit, aber Separation und Reinigung gestalten sich noch immer schwierig. Da APC-Rückstände als gefährlicher Deponieabfall betrachtet werden, muss die neue Methode sich als gesundheitsunschädlich erweisen und es wird einige Zeit dauern, bis das erreicht ist.

Wenn der Wettbewerb zwischen den Anbietern von Sorbenten und Reagenten aufgrund der Vorteile von Magnesiumoxid verstärkt wird, kann das auch zu einem Anstieg der Kosten für Produkte auf Kalziumbasis führen. Magnesiumoxid ist ein häufig verwendetes Produkt in Europa und bei einer Förderung dieses Produkts können sich neue Möglichkeiten für seine Nutzung ergeben. Ergebnis wäre eine weitaus sauberere und effizientere Abfallbehandlung in der Gasverarbeitungsindustrie.

Kontakt:

Géraldine Ranc
CREED
Zone Portuaire de Limay 291, av. Dreyfous-Ducas
78520 Limay, Frankreich
Tel: +33-13-0985454
Fax: +33-13-0985410
Email: granc@cgea.fr

Géraldine Ranc | ctm

Weitere Berichte zu: Abgasbehandlung Magnesiumbasis Magnesiumoxid Stabilisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer 3D Portrayal Service Standard veröffentlicht

20.02.2018 | Informationstechnologie

Die GFOS stellt auf der HMI aus: Mit gfos.MES in Richtung Industrie 4.0

20.02.2018 | HANNOVER MESSE

ZUKUNFT PERSONAL SÜD & NORD: Workforce Management - der Mensch im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeitswelt

20.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics