Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle Gestaltung reduziert die Kosten für die Herstellung von Kunststoffkomponenten

27.07.2004


Die Polymerindustrie erlebt besonders wegen der steigenden Bedeutung von leichtgewichtigen Fahrzeugkomponenten einen zunehmenden Aufschwung. Während ein geringes Gewicht und die damit verbundenen Vorteile leicht zu realisieren sind, gestaltet sich die Herstellung von Qualitätsprodukten mit einer ansprechenden Ästhetik und geringen Umweltauswirkungen nicht immer so problemlos.


Deshalb wurde ein Projekt für virtuelles Prototyping zur Herstellung von Kunststoffkomponenten initiiert. Im Rahmen der neuen Methodik wurde die Technik für virtuelles Prototyping bereits bei einem früheren Projekt eingesetzt, das den ökologischen Bedenken mit Hinblick auf Technologien für die Kunststoffformung und Oberflächenbehandlung Rechnung trägt.

Das wird durch die Anwendung von sehr detaillierten Verifizierungsmaßnahmen erreicht, mit denen ein hoher Qualitätsstandard für die neuen Produkte bei reduzierten Entwicklungskosten erzielt wird. Mit diesem Verfahren ist der Bau von materiellen Prototypen nicht mehr notwendig, was wiederum die Lösung von Projektfehlern und ergonomischen Schwierigkeiten im Vorfeld der Produktion ermöglicht.


Im Großen und Ganzen wird mit der virtuellen Designmethode die komplette Komponentenentwicklung von neuen Kunststoffdesigns und -materialien optimiert. Da das Verfahren die Visualisierung des tatsächlichen Endprodukts erlaubt, kann damit die Zeit für die Festlegung des Designs der Kunststoffkomponenten reduziert werden.

Die momentan genutzten experimentellen Verfahren sind teurer, weil sie herkömmliche Prototyping-Maßnahmen einschließen. Mit der virtuellen Designmethode können aber die kinematischen Mechanismen sowie die Montagephasen und Installationen untersucht und eine Interferenzanalyse sowie eine Überprüfung auf minimale Zwischenfälle durchgeführt werden - und das alles in Echtzeit.

Während der Produktion werden die gesamten in der Arbeitsstufe generierten Informationen sofort für die Dateneingabe in anderen Phasen zur Verfügung gestellt. Das wiederum ermöglicht ein dauerhaftes Steuerungsfeedback zum Prototyping der Komponentendaten. Als Folge werden die Entwicklungskosten für neue Kunststoffkomponenten verringert und die vorhersehbare Qualität wird verbessert, ohne dass die Nutzung von herkömmlichen experimentellen Prototyping-Prozessen notwendig ist.

Für weitere Informationen:

Plastal ZCP SpA
VIALE TREVISO 15
Oderzo (TV)
ITALY
Tel: +39-0422-815276

Danilo Fattor | ctm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht UV-Kugel macht Lackieren einfach und schnell
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Vorzüge von 3D-Druck und Spritzguss kombiniert
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics