Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Filtertechnologie: Soldaten-Nahrung im Urin gekocht

22.07.2004


Trockenfutter mit Osmosemembran soll bei Einsatz im Feld Gewicht sparen



Lebensmitteltechniker haben eine drastische Methode zur Herstellung für Soldatennahrung im Feld entwickelt: Trockenfutter, das selbst in schmutzigstem Wasser oder auch im eigenen Urin aufgekocht werden kann und genießbar sein soll, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist.



Der neuartige Filter kann 99,9 Prozent aller Bakterien und toxischen Rückstände aus dem Wasser entfernen. So kann das Wasser anschließend zur Auflösung von Nahrungsmitteln verwendet werden, berichtet das Combat Feeding Directorate, Teil des US Soldier Systems Center in Natick, Massachusetts. Das Combat Feeding Directorate hat im übrigen Erfahrung mit solchen Spezialprodukten: Vor knapp zwei Jahren präsentierten die Experten einen quasi "unzerstörbaren Sandwich", der eine Lagerzeit von drei Jahren mühe- und auch schadlos übersteht.

Im Vordergrund der Bemühungen der Armee-Spezialisten steht die Idee das Gewicht bei einem Einsatz möglichst stark zu reduzieren und vor allem die Trinkwasserreserven, die schwer sind, in irgendeiner Art zu ersetzen. "Die Nahrungsmittel, die ein Soldat heute als Tagesration mitnimmt, wiegen 3,5 Kilogramm. Mit Trockennahrung kann dieses Gewicht auf 400 Gramm reduziert werden", zeigt sich die Combat Feeding Sprecherin Diane Wood überzeugt. Die Filtertechnologie basiert auf dem physikalischen Mechanismus der Osmose. Dabei sind die semipermeablen Membrane, die nur Wasser durchlassen, im Durchschnitt nur 0,5 Nanometer groß und damit zu klein für Bakterien, berichtet das Wissenschaftsmagazin. Der Hersteller Hydration Technology aus Albany, Oregon, warnt jedoch vor, dass Harnstoff nicht ausgefiltert werden könnte. Daher rät das Unternehmen Urin nur im absoluten Notfall zu verwenden. Bei längerfristiger Verwendung könnte dies zu Nierenproblemen führen, warnt Ed Beaudry, Hydration-Technology-Techniker. Kurzfristig würde der Körper den Harnstoff jedoch nicht als toxisch empfinden.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.natick.army.mil
http://www.hydrationtech.com

Weitere Berichte zu: Bakterie Combat Feeding Filtertechnologie Urin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik