Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Terahertz-Lesestift entlarvt Terroristen

12.07.2004


Strahlen werden abhängig vom Material absorbiert und reflektiert


Die nächste Generation von Sicherheits-Screening-Systemen wird auf der so genannten Terahertz-Technologie basieren, die Waffen und Explosivstoffe, die unter der Kleidung versteckt sind, sichtbar macht. Aber die Verwendung von Terahertz-Strahlung, um röntgenähnliche Bilder von Passagieren zu erzeugen, wird kaum für einen routinemäßigen Einsatz akzeptiert, weil sie dem Sicherheitspersonal erlaubt, Menschen, die sie scannen, so zu sehen, als wären sie nackt. Um die Privatsphäre von Passagieren zu schützen, hat das Unternehmen TeraView in Cambridge einen anderen Ansatz verfolgt.

Das britische Unternehmen will die Terahertz-Strahlung in anderer Form einsetzen. Anstatt Bilder zu produzieren, soll ein Detektionssystem die verräterischen Frequenzen erkennen, die Explosivstoffe oder Metallobjekte reflektieren und absorbieren, wenn sie von Terahertzwellen getroffen werden. Terahertzwellen belegen einen relativ unerforschten Teil des elektromagnetischen Spektrums zwischen Mikrowellen und Infrarot. Durch das Senden kurzer Impulse von Terahertzwellen auf eine Person und die Aufzeichnung der Reflexionen ist es möglich, Materialen, die am Körper versteckt sind, zu visualisieren. Gemeinsam mit dem Unternehmen Smiths Detection in Bushey, einem der weltgrößten Produzenten von Röntgen-Sicherheits-Scannern, hat TeraView einen tragbaren Terahertz-Lesestift entwickelt.


Anstatt ein Bild auf einem Monitor zu erzeugen, wird das System checken, welche Wellenlängen von Terahertzstrahlung vom Subjekt absorbiert beziehungsweise reflektiert wurden. So werden die charakteristischen Spektralsignaturen von Explosivstoffen, Metallen oder Chemikalien wie Drogen aufgezeichnet. Der Anwender wird nur eine grüne Lichtanzeige sehen, wenn alles O.K. ist, beziehungsweise eine rote, wenn dem nicht so ist.

TeraView konnte eine Terahertz-Signatur für bestimmte Materialien entwerfen, weil manche Terahertz-Frequenzen von verschiedenen Substanzen absorbiert werden, während andere reflektiert werden. Das Unternehmen gibt jedoch nur wenige Auskünfte zur Arbeitsweise dieser Signaturen, um zu vermeiden, dass Menschen Gegenmaßnahmen entwickeln. Die Technologie sollte in zwei Jahren auf Flughäfen implementiert werden.

Marietta Gross | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.teraview.co.uk
http://www.smithsdetection.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Innovation macht 3D-Drucker für kleinere und mittlere Unternehmen rentabel
24.03.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Neues energieeffizientes Verfahren zur Herstellung von Kohlenstofffasern
13.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE