Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Angebot Wissensressource Oberflächentechnik bei Fachpublikum akzeptiert

09.07.2004


Der Sitz des Oberflächentechnik-Unternehmens SurTec befindet sich im bundesweit ersten und bisher einzigen Passivhaus-Fabrikgebäude. Wer in der Suchmaschine "Passivhaus+Fabrik" eingibt, landet im virtuellen Haus von SurTec, das den Besuchern eine reiche Ressource aktuellen Fachwissens bereithält.


Das Know-How zu fallspezifischer Oberflächenbehandlung nimmt oft eine Schlüsselstellung bei komplexen Problemlösungen ein: Veredeln, Reinigen, Beschichten oder Vorbereiten der Werkstücke bestimmt häufig die Qualität und Dauer deren Einsatzes. Das betrifft Eisen- und Nichteisenmetalle oder Glas ebenso wie die verschiedenen Kunststoffe. Quellen und Zugangsmöglichkeiten zu einem umfassenden Potenzial anwendungsrelevanten aktuellen Wissens bietet das südhessische Oberflächentechnik-Unternehmen SurTec auf seiner Homepage. Daten über Zugriffe auf diesen interaktiven Informationspool geben Aufschluss über Bedarf und hohe Akzeptanz.


Dem Angebot zum virtuellen Eintritt in den Bereich Oberflächen-technik folgen sowohl potenzielle Kunden als auch Auskunftssuchende, die sich zu speziellen oder übergreifenden Fragen im Themenbereich informieren wollen. Das ergibt die Auswertung der Daten über die Nutzung der www-Adresse SurTec.com. Wer online unter den Schlagwörtern "Chromitierung", "Dickschichtpassivierung" oder "Tauchreiniger" recherchiert, steht zuerst entweder in der besucherfreundlichen Eingangstür bei SurTec oder bereits mitten im Haus. Dass das Angebot gut ankommt, zeigt die transferierte Datenmenge: Täglich rufen die virtuellen Gäste ca. 240 Megabytes ab, wöchentlich etwa 1,6 Gigabyte. Innerhalb des vergangenen Jahres griffen Internetnutzer zweitausend Mal pro Tag auf SurTec-Seiten zu. Die insgesamt ausgewogene Verteilung der Nutzungszeiten weist mit Spitzenwerten innnerhalb "normaler" Tages- bzw. Wochenarbeitszeit darauf hin, dass die Besuche vorwiegend fachlich bzw. beruflich motiviert sind.

Der Wissbegierige findet z. B. Literaturquellen wie Buchtitel, Publikationen in Fachmedien oder Technische Briefe, Unterlagen von Vorträgen und Seminaren. Auch die über 250 Produktinformationen sind stark frequentiert. Ein Praktiker, Entwickler oder Studierender kann beispielsweise zum Problem Wasserstoffversprödung bei Stahlbeizen den Links auf sieben Print- und andere Publikationen sowie zu vier lösungsrelevanten, produktbezogenen Technischen Briefen folgen. Außerdem stehen ihm dazu drei fallspezifische Diskussionen zur interaktiven Teilnahme offen: Ende März waren es 9 Konsultanten, die sich allein zur Problemlösung Beizsprödigkeit auf der Forum-Seite bei den Experten von SurTec zusammen fanden. Wer den Verlauf dieser Fachgespräche nur einsehen möchte, kann das jetzt auch ohne Anmeldung tun.


Die "Hausherren" der Homepage SurTec.com nehmen mit der Zugriffstatistik die Rückmeldung ihrer Besucher entgegen: Der Nutzwert ihres Informationsangebots zu oberflächentechnischen Inhalten trifft auf überaus breite Akzeptanz.

| SurTec
Weitere Informationen:
http://www.surtec.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Schnell, präzise, aber nicht kalt
17.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neues Laserstrahl-Schweißverfahren des Fraunhofer IWS erlangt die Zertifizierung der DNV GL
16.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie