Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sky Cat - Kreative Roboter auf dem Weg nach oben

12.06.2001

Am Samstag, dem 30. Juni 2001, findet in der TU Darmstadt das Finale des International Design Contests (IDC) statt, bei dem die Zweier-Teams aus einem einheitlichen Baukasten funktionsfähige Roboter bauen. Knifflig die diesjährige Aufgabe: Die Bälle müssen in einen Behälter ein Meter über dem Spielfeld abgelegt werden. Den drei Siegerteams winkt die Reise zum internationalen Wettbewerb in Osaka/Japan, an dem neben der TU Darmstadt als einziger deutscher Universität sechs renommierte Unis aus Europa, Amerika und Asien teilnehmen.

IDC 2001: Sky Cat - Kreative Roboter auf dem Weg nach oben


Das Spielfeld des diesjährigen IDC-Wettbewerbs an der TU Darmstadt.


Im Baukasten: Strumpfhose, Gummihandschuhe und eine Klobürste
Studium staubtrocken? Nicht so an der TU Darmstadt: Im Fachbereich Maschinenbau (Fachgebiet Maschinenelemente und Konstruktionslehre) findet Produktentwicklung beim International Design Contest (IDC) 2001 in einem ebenso spannenden wie unterhaltsamen Rahmen statt. Als Praktikum im Studium integriert, setzt der IDC auf praxisnahe Produktentwicklung im Team und unter Zeitdruck - fast wie im "richtigen" Leben.

... mehr zu:
»Baukasten »Bälle »CAT »IDC »Roboter

Der IDC 2001 steht kurz vor der Entscheidung: Viel Zeit bleibt den 16 Teams mit je zwei Studierenden nicht mehr zum Tüfteln an ihren Maschinen, die sich im Finale am Samstag, dem 30. Juni, der anspruchsvollen Herausforderung stellen werden. Die erste Hürde haben diese Teams erfolgreich genommen: Sie haben sich bei der Vergabe der begehrten Baukästen gegen die wachsende Konkurrenz von über 40 Bewerbern aus nahezu allen Fachbereichen der TUD mit ihrem Entwurf durchgesetzt.
Der Inhalt des Baukasten, aus dem jedes Team seinen Roboter baut, ist eher spärlich und mit skurrilen Bauteilen wie Klobürste, Gummihandschuhe und Damenstrumpfhose bestückt. Zwar gibt es auch Elektromotoren, Pneumatikzylinder, Holz und Aluminium, doch aus alldem ein funktionsfähiges Gerät zu bauen, geht nur mit viel Kreativität und Fingerspitzengefühl.
Die Aufgabenstellung lässt bereits ahnen, dass es diesmal himmelwärts geht. Das Feld, auf dem die Roboter Tischtennisbälle einsammeln müssen, ist im vorderen Bereich eben und geht nach hinten in die Senkrechte über. In einer Höhe von mehr als 1m liegt, für die auf Zwergengröße limitierten Roboter, das ferne Ziel: der Abwurfbehälter für die eingesammelten Bälle. Im Finale streiten sich jeweils zwei Teams mit ihren Robotern um die Bälle und liefern sich packende Zweikämpfe, denn das Attackieren des Gegners ist ausdrücklich erlaubt! Das Team mit den meisten Bällen im eigenen Körbchen geht am Ende als Sieger hervor.

Nach einem "Ranking" der Maschinen am 27. Juni um 14.00 Uhr in der Werkstatt (Magdalenenstr. 4), bei dem die Funktionstüchtigkeit, Originalität, die technische und handwerkliche Ausführung sowie das Konzept bewertet wird, findet am Samstag, dem 30. Juni 2001 ab 14.00 Uhr im großen E-Technik-Hörsaal der TU Darmstadt an der Landgraf-Georg-Straße 2 die Endausscheidung statt. Dieses Finale ist ein ebenso fröhliches wie spannendes Ereignis, das inzwischen weit über die Universität hinaus Hunderte von Zuschauern anzieht und für alle in diesem Jahr in einer großen Siegesfeier endet.
Die drei Siegerteams sichern sich ihre Flugtickets zur internationalen Endrunde des IDC in Osaka, Japan. Außerdem überreichen die VDI-Nachrichten einen zusätzlichen "Sponsorpreis für herausragende Ingenieurleistungen". Die Darmstädter Studierenden treffen dann in Japan auf die IDC-Sieger vom renommierten MIT in Boston/USA, vom Titech in Japan, der Universität in Sao Paulo/Brasilien, von der Seoul National University/Südkorea, der University of Cambridge/ Großbritannien und der Université Polytechnique d’Orsay/Frankreich.
Für diese letzte internationale Runde werden die Karten völlig neu gemischt: Die Teams bestehen aus Teilnehmern der verschiedenen Nationen. Sie müssen gemeinsam in zwei Wochen einen neuen Roboter entwerfen und konstruieren, der der neu gestellten Aufgabe gerecht wird. Gefragt ist auch hier der Teamgeist und die Überwindung sprachlicher und kultureller Barrieren.
Sponsoren, ohne die der Wettbewerb nicht möglich wäre, sind neben den VDI-Nachrichten die Firmen Continental, MLP Finanzdienstleistung, EuroMold, RK Rose+Krieger, Festo, Brose, Invenio, Mannesmann Sachs, SKF, Röhm, Helmut Achenbach GmbH und Maxon Motor.
Wann+Wo:
Ranking: Mittwoch, 27. Juni 2001, 14.00 Uhr, Werkstatt, Magdalenenstraße 4
Finale: Samstag, 30. Juni 2001, ab 14.00 Uhr, großer Hörsaal der E-Technik, Landgraf-Georg-Straße 2 (Zugang über Ollenhauer-Promenade)
S.G. 7.6.2001
Hinweise an die Redaktionen:
Im Internet sind ausführliche Informationen zum IDC 2001 zu finden unter: www.idc2001.de . Ansprechpartner: Daniel Wolf, E-Mail: wolf.daniel@gmx.de; Dr.-Ing. Odo Wiemann, Tel. 06151/16 2655

Diplom-Volkswirtin Sabine Gerbau | idw

Weitere Berichte zu: Baukasten Bälle CAT IDC Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Fraunhofer-Forscher entwickeln Messanlage für ZF-Werk in Saarbrücken
21.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP

nachricht Startschuss für EU-Projekt: Charakterisierung der Schweißraupe für adaptives Laserauftragschweißen
15.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie