Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Numerische Simulationssoftware setzt neue Maßstäbe

06.07.2004


Um finite Elemente oder Volumen berechnen zu können, benötigen Softwarepakete für die numerische Simulation eine Vernetzung zur Unterstützung der Domain-Geometrien, ihrer internen Punkte und der Lösungspunktvariablen. Als Reaktion auf diese Anforderung wurde ein einzigartiges kommerzielles Softwarepaket zur Netzerzeugung entwickelt, das die komplexen Geometrien von Prozessen der elektrolytischen Abscheidung verarbeiten kann.



Es gibt zwar auch andere Softwarepakete für die numerische Simulation, die solche Berechnungen durchführen, aber diese Anwendung hat sich in ihrem spezifischen Bereich als führend erwiesen. Die Softwareanwendung kann kurz gesagt Verfahren in der Reihenfolge von 3 bis 4 Größenordnungen ausführen, die kleiner als der tangentiale Abstand zu den Zellwänden sind.



Die Anwendung selbst ist ein Ansatz zur hybriden Erzeugung und erlaubt die Kombination der strukturierten Netzgeneratoren, die gedehnte anisotrope Schichten von Elementen in der Nähe der Begrenzung erzeugen. Diese Netze sind von besonderer Bedeutung, denn sie berechnen die Massen- und Wärmeübertragung mit elektrochemisch reagierenden Flow Servern.

Die Anwendung nutzt eine hierarchische Struktur mit drei Stufen, wobei in der ersten Stufe die Grenzgitter konstruiert werden, die die Grenzflächen bilden. Im zweiten Schritt werden die Flächengitter generiert. Diese beginnen bei den abgrenzenden Flächengittern. Schließlich werden im dritten Schritt die Volumengitter erzeugt.

Die Anwendung kann mit CAD-Systemen gekoppelt werden und die Geometrie und Topologie der Konfiguration kann direkt von den CAD-Systemergebnissen abgeleitet werden. Außerdem wurde eine innovative Methode entwickelt, die dem Nutzer die Eingabe einiger weniger Parameter erlaubt, während zur gleichen Zeit die Anwendung qualitativ hochwertige Oberflächennetze erzeugen kann.

Neben den möglichen Anwendungsbereichen in der elektrochemischen Industrie ergeben sich weitere Nutzungsmöglichkeiten in der Raumfahrtindustrie. Hier können Berechnungen des Luftwiderstandes durchgeführt werden, der auf Flugzeugrümpfen und Tragflächenoberflächen wirkt. Das belgische Forschungsinstitut und ElSyCa werden in diesem Zusammenhang weitere Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Aerodynamik wie zum Beispiel die Simulation von zähen Strömungen bei einer hohen Reynoldschen Zahl, einschließlich den Turbomaschinenströmungen, untersuchen.

Herman Deconinck | ctm
Weitere Informationen:
http://www.vki.ac.be

Weitere Berichte zu: Geometrie Maßstab Numerisch Simulation Softwarepaket

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie
11.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Bioverfahrenstechnik - Mit Kugeln optimal messen
01.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik