Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mais macht Styropor Konkurrenz - Ziegeleien testen neues Porosierungsmittel

12.06.2001

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe will ein Porosierungsmittel auf Maisbasis in der Ziegelherstellung etablieren. Das mit ihrer Unterstützung von der Uni Paderborn und der G&G Naturpack GmbH entwickelte Verfahren wird jetzt in zwei Ziegeleien parallel getestet. Der große Vorteil dabei: schädliche Emissionen beim Brennvorgang lassen sich vermeiden, endliche Ressourcen werden geschont.

Um Ziegeln die Fähigkeit zum Dämmen zu verleihen, werden der Tonmasse in der Regel Polystyrolkügelchen beigemischt, die während des Brennens verdampfen. Da dabei Benzol frei wird, suchten die G&G Naturpack GmbH und das Institut für Kunststofftechnik der Uni Paderborn nach Alternativen. Ihre Erfahrungen in der Herstellung von Verpackungschips aus Stärke kamen ihnen dabei zugute. Ein Spezialextruder wurde entwickelt, der zunächst Maisgrieß, später auch den billigeren Maisschrot zu ein bis anderthalb Millimeter großen Kügelchen aufschäumt. Die ersten damit gebrannten Ziegel erfüllten alle Qualitätsansprüche und bestachen zudem durch besonders glatte Oberflächen und größeres Porenvolumen.


Ein Modellvorhaben soll nun die breite Praxistauglichkeit des Verfahrens beweisen. G&G Naturpack muss nicht nur analysieren wie sich die Maissorte bei der Herstellung des Porosierungsmittels auswirkt, sondern auch flexibel auf mögliche Änderungswünsche der Ziegler reagieren. Sie testen die Maiskügelchen bei der Herstellung verschiedener Ziegelarten. Regional unterschiedliche Tone sorgen zudem für Variationen des Grundmaterials.
Die Wissenschaftler am Institut für Kunststofftechnik der Uni Paderborn stehen mit allen Beteiligten in Kontakt, denn ihre Aufgabe ist es, letztendlich die Machbarkeitsstudie zu erarbeiten.


Unter ökologischen Gesichtpunkten lohnt sich das Engagement allemal: mit geschroteten Maiskörnern könnte erstmals ein natürliches Material erfolgreich das bislang verwendete Styropor ersetzen, endliche Ressourcen würden geschont. Für die Ziegler zählt auch noch ein anderes Argument: sollte sich das neue Porosierungsmittel durchsetzen, bliebe ihnen die Anschaffung teurer Benzolfilter, sogenannter regenerativer Nachverbrennungsanlagen (RNV) erspart. Die Rohstoffbereitstellung wäre kein Problem: wollte man den Bedarf sämtlicher Ziegeleien decken, müssten etwa 50.000 Hektar Mais angebaut werden.

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)

Hofplatz 1
18276 Gülzow
Tel.: 03843/69 30-0
Telefax: 03843/69 30-102
E-Mail: info@fnr.de
Internet: http://www.fnr.de

Dr. Torsten Gabriel | idw

Weitere Berichte zu: Mais Naturpack Porosierungsmittel Styropor Ziegelei

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie
11.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Bioverfahrenstechnik - Mit Kugeln optimal messen
01.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise