Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Technik gegen Bierschädlinge

23.06.2004


Stopp den Bierschädlingen: Um die Abfüllanlagen in Brauereien sauber zu halten, muss gründlich gereinigt werden. Industrie und Wissenschaft arbeiten in einem DBU-Projekt nun gemeinsam daran, so genannte Biofilme frühzeitig zu erkennen und so Reinigungsmittel zu sparen.


Bier ist beliebt. Allein in den ersten drei Monaten dieses Jahres haben die Deutschen fast 23 Millionen Hektoliter des Gerstensafts getrunken, so das Statistische Bundesamt. Was viele Biertrinker nicht wissen: beim Sauberhalten der Abfüllanlagen fallen jedes Jahr über 2000 Tonnen Reinigungs- und Desinfektionsmittel an. Die schaden nicht nur Umwelt und Gesundheit, sondern sind auch teuer. In einem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Kooperationsprojekt zwischen Hochschulen und Industrie soll nun ein intelligentes Früherkennungsverfahren entwickelt werden. Dieses hilft, Reinigungsmittel so zu dosieren, dass die Entstehung so genannter Biofilme sicher verhindert wird. Sie bilden sich vor allem an Grenzflächen, wo Mikroorganismen eine gute Nahrungsgrundlage finden - so wie auf unseren Zähnen, wo der Biofilm Plaque genannt wird. Die DBU unterstützt das Projekt mit rund 243.000 Euro.


Die für die Biofilmbildung verantwortlichen Mikroorganismen werden von der Universität Osnabrück untersucht. Hier werden auch ihre speziellen Schwachstellen analysiert, um die Bildung von Biofilmen durch angepasste Reinigungsmaßnahmen bereits im Ansatz zu verhindern. Der Erfolg der Reinigung wird von Sensoren überwacht, die von der Universität Duisburg-Essen gemeinsam mit dem jungen Unternehmen Onvida GmbH (Duisburg)entwickelt werden. Erprobt und eingesetzt wird das Verfahren bei der mittelständischen Privatbrauerei Moritz Fiege (Bochum) sowie der Bitburger Brauerei.

Ziel ist es, so genannte Primär-Biofilme ausfindig zu machen, ohne den laufenden Abfüllprozess zu stören. "Primär-Biofilme entstehen auf den Edelstahloberflächen der Abfüllanlagen", erläuterte DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde heute beim offiziellen Projektstart in Osnabrück. "Den für die Biofilm-Bildung verantwortlichen Mikroben schmeckt das Bier offensichtlich ebenso gut wie uns."


"Die Arbeitsteams um Prof. Dr. Karlheinz Altendorf und Privatdozent Dr. André Lipski von der Universität Osnabrück sowie um Prof. Dr. Hans-Curt Flemming von der Universität Duisburg-Essen gelten als ausgewiesene Spezialisten", sagte Brickwedde. In einem früheren, ebenfalls von der DBU unterstützten Projekt hätten die Osnabrücker Forscher in Zusammenarbeit mit ihren Industriepartnern bereits gezeigt, dass der Verbrauch von Energie und Desinfektionsmitteln und die damit verbundene Abwasserbelastung durch innovative Methoden deutlich gesenkt werden könne. Auch die mit der Reinigung verbundene Arbeitszeit könne deutlich verringert werden.

"Das neue Projekt packt das Problem Biofilm an der Wurzel", so Brickwedde. Es besitze nicht nur für die rund 1.300 Brauereien in Deutschland Modellcharakter, sondern für alle Abfüllanlagen in der Getränkeindustrie. "Reinigungs- und Desinfektionsmittel belasten Umwelt und Gesundheit, ihre Entsorgung verursacht hohe Kosten", so Brickwedde. "Durch das Vorhaben könnten künftig Umwelt und Unternehmen deutlich entlast werden."

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Abfüllanlage Biofilm Desinfektionsmittel Reinigung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik