Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anwendungsbereiter Prototyp zum Galvanisieren von Massenteilen

20.02.2004


Mehr, wirtschaftlicher, sicherer, kleiner, sauberer



Schrauben und andere Verbindungselemente brauchen Korrosionsschutz. Eine galvanisch aufgebrachte Zinkschicht mit zusätzlicher Passivierung erfüllt diese Funktion. Zum herkömmlichen, platz- und energieaufwändigen Verfahren des Trommelverzinkens wird es absehbar eine wirtschaftlich und technisch weit günstigere Alternative geben. Unterstützt mit Bundesfördermitteln entwickelten Fachleute des südhessischen Oberflächentechnik-Unternehmesn SurTec gemeinsam mit Experten des Windecker Zentrifugenherstellers WMW Apparatebau ihr neues Konzept. HogMaZ steht für "Hochleistungsgalvanisieren von Massenartikeln in geschlossenen Zentrifugenanlagen". Hauptvorteil gegenüber der bisher üblichen Trommelverzinkung ist die höhere Raum-Zeit-Ausbeute. Hinzu kommen Emissionsfreiheit und niedrigerer Energieverbrauch. SurTec präsentiert den Prototypen erstmals auf der Hannover Industrie Messe vom 19.-24. April am Stand D15 in Halle 5.

... mehr zu:
»Galvanisieren »HogMaZ »Massenteil »SurTec »WMW


Mit dem HogMaZ-Anlagenkonzept entsteht ein innovativer Anlagentypus für das Galvanisieren von Massenteilen wie Schrauben und anderen Komponenten. Statt mehrerer paralleler Verzinkungsstationen mit hohem Platz- und Wasserbedarf sowie aufwändigen Ablufteinrichtungen wird HogMaZ emissionsfrei, energiegünstig und umweltfreundlich abeiten - und dabei nur wenig Standfläche belegen. Seine Funktion beruht auf dem innovativen System aus geschlossener Beschichtungszelle, Gasfilter und Zinklösereaktor. Die Entwickler von SurTec und WMW werden ihr ehrgeiziges Projekt bis Ende 2004 praxis- und anwendungsreif umsetzen. Im Prototyp erproben sie die cyanidfreie alkalische Verzinkung von 6 cm langen Schrauben in einer Charge von je 15kg. Dabei gelingt ihnen innerhalb einer Minute das Abscheiden einer über 1µm dicken Zinkschicht. Das ist bereits sechsmal schneller als in den herkömmlichen Trommelverzinkungsanlagen. Die Zwingenberger Galvanotechnik-Fachleute sind optimistisch, ihr Konzept bald auch mit anderen Elektrolyttypen zu realisieren. Der Durchsatz des Prototyps von bis zu 60kg/h ist für fertigungsintegrierte Anwendungen bereits ausreichend. Auf dieser Basis realisieren die Entwickler ihr Konzept schrittweise weiter bis hin zu Chargengrößen von 100 bis 150 kg. Der Durchsatz beträgt dann 600 kg je Beschichtungseinheit.

Hersteller von Massenteilen werden damit problemlos ihre Produkte am Fertigungsstandort galvanisieren können. Sie sparen zusätzlichen Transportaufwand zum Galvanikstandort, kostspieligen Flächen- und Energieverbrauch sowie teure Absauganlagen. Betreiber werden in absehbarer Zukunft sowohl kleine dezentrale als auch große zentrale Anlagen mit hoher Kapazität im HogMaZ-Konzept nutzen können.

Besucher der Hannovermesse finden in Halle 5-D15 in der "Welt der Oberfläche" innerhalb des Gemeinschaftstandes der ZVO (Zentralverband Oberflächentechnik) Gelegenheit sich zu informieren.

| redaktionsbüro gerd trommer

Weitere Berichte zu: Galvanisieren HogMaZ Massenteil SurTec WMW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten