Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technische Arbeiten unter Wasser

16.09.2003


DFG-Sonderforschungsbereich legt Abschlussbericht vor



Fertigungsprozesse unter Wasser erfordern besondere technische Verfahren, beispielsweise bei der Nutzung fossiler Rohstoffe, dem Bergen gefährlicher Güter oder dem Rückbau kerntechnischer Anlagen. Dieser Herausforderung stellte sich der Sonderforschungsbereich "Automatisierte Fertigung unter Wasser", der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) von 1988 bis 2000 an der Universität Hannover gefördert wurde. Die Wissenschaftler legen jetzt einen ausführlichen Abschlussbericht ihrer Arbeiten vor.

... mehr zu:
»Automatisierung »Fertigung


Im Mittelpunkt des Sonderforschungsbereichs stand die Frage, wie bestimmte technische Arbeits- und Fertigungsprozesse unter den besonderen Bedingungen unter Wasser durchgeführt werden können. Da Taucher nur bis zu einer Tiefe von 300 Metern arbeiten können, gewinnt die Automatisierung dieser Prozesse zunehmend an Bedeutung. Beim Auf- und Abbau von Bohrinseln, aber auch bei Arbeiten im Flachwasser, an Talsperren oder in kerntechnischen Anlagen erhöht die Automatisierung die Sicherheit des Personals und trägt gleichzeitig dazu bei, die Kosten für die Arbeiten zu senken. In 13 Teilprojekten untersuchten die Wissenschaftler verschiedene Unterwasser-Verfahren zum Trennen, Schneiden und Fügen von Bauteilen. Darüber hinaus entwickelten sie neue Sensorsysteme, die eine genaue Positionsbestimmung von Geräten ermöglichen, zu denen unter Wasser kein Sichtkontakt besteht.

Um die Forschungsaktivitäten weiter zu bündeln, hat 1997 das Unterwassertechnikum Hannover (UWTH) seine Arbeiten aufgenommen und so die Basis für den Sonderforschungsbereich vergrößert. Außerdem wurde ein begleitender Industriekreis eingerichtet, der die Untersuchungen durch die Formulierung realistischer Aufgabenszenarien unterstützt hat.

Sonderforschungsbereiche der DFG sind durch eine fächerübergreifende Kooperation der Forscher einer Hochschule gekennzeichnet und werden in der Regel über 12 Jahre gefördert.

Deutsche Forschungsgemeinschaft
"Automatisierte Fertigung unter Wasser"
Sonderforschungsbereiche
Herausgegeben von Hans-Kurt Tönshoff
2003, 358 S., Preis 99,- Euro
WILEY-VCH Verlag GmbH, Weinheim

Hinweis für Redaktionen
Redaktionen können bei nachgewiesenem Bedarf ein kostenloses Rezensionsexemplar im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der DFG anfordern.
DFG, Kennedyallee 40, 53175 Bonn, Tel.: 0228/885-2109, Fax: 0228/885-2180

Dr. Eva-Maria Streier | idw

Weitere Berichte zu: Automatisierung Fertigung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie