Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bakterien durch Hitze unschädlich gemacht

11.06.2003


Nach dem jüngsten Ausbruch des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) hat die Frage, wie sich die Ausbreitung infektiöser Krankheiten stoppen lässt, eine neue Bedeutung bekommen. Jetzt wurde ein neues Verfahren zum Dekontaminieren von Wasserleitungen entwickelt, das den bisherigen Verfahren in puncto Sicherheit und Wirksamkeit überlegen ist.



Viele Infektionskrankheiten können über Wasser verbreitet werden. Diese Krankheiten werden durch unterschiedliche Bakterien, Viren oder Protozoen (einzellige Organismen) ausgelöst. Zu den häufiger auftretenden Infektionskrankheiten, die über Wasser übertragen werden, gehören Salmonellose, Hepatitis, Lambliasis (Dünndarminfektion mit dem Einzeller Lamblia intestinalis) und die Legionärskrankheit, um nur einige zu nennen. Einige Krankheiten wie die Legionärskrankheit können tödlich sein, vor allem dann, wenn Hochrisikogruppen wie z.B. ältere Menschen oder Kleinkinder von ihr betroffen sind.



Eine Ausbreitung solcher Krankheiten kann nur durch eine sorgfältige Konstruktion und Instandhaltung der zur Wasserversorgung verwendeten Rohrnetze wirksam verhindert werden. Unsachgemäße Praktiken bei der Wasserversorgung führen zum Entstehen von Biofilmen im Inneren der Rohre. Dabei handelt es sich um Ablagerungen von organischen und anorganischen Substanzen, die einen idealen Nährboden für Bakterien und andere Organismen bilden. Zum Entfernen von Biofilmen werden üblicherweise Desinfektionsmittel verwendet, die oftmals Chlor enthalten, doch diese Mittel wirken nicht gegen alle Organismen, über die sich Krankheitserreger verbreiten.

Ein französisches Unternehmen hat jetzt vielleicht eine praxistaugliche Lösung für dieses Problem gefunden. Es entwickelte einen neuen Prozess zur Dekontamination von Wasserleitungen, bei dem anstelle von Desinfektionsmitteln hohe Temperaturen angewandt werden. Diese Idee ist natürlich nicht neu. Neu ist aber, dass mit diesem Verfahren die bisherigen Probleme in puncto Wirksamkeit, Energieverbrauch, Installation und Nachrüstung gelöst werden.

Dazu wird über einen variablen magnetischen Fluss ein elektrischer Strom in die Rohrleitung induziert. Von diesem wird das Wasser im Leitungsinneren infolge des Joule-Effekts - also der Entstehung von Wärme in einem stromdurchflossenen ohmschen Widerstand - sehr schnell aufgeheizt. Die Temperatur kann über längere Zeit aufrecht erhalten werden, bis der Biofilm vollständig zerstört ist. In Tests mit einem Prototypen zeigte sich, dass eine Temperatur von 90 Grad Celsius für eine Stunde ausreichte, um die Legionärskrankheit-Bakterien abzutöten.

Dabei ist das neue Verfahren natürlich weitaus umweltfreundlicher als herkömmliche chlorhaltige Desinfektionsmittel. Die Steuerung der Anlage ist automatisierbar und kann von einem zentralen Punkt aus erfolgen. Wegen des niedrigen Energieverbrauchs beschränken sich außerdem die Betriebskosten auf ein Minimum. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist die Möglichkeit zur Nachrüstung vorhandener Wasserrohrnetze.

Das französische Unternehmen ist auf der Suche nach Partnern für die Durchführung von Tests an seiner Apparatur unter realen Bedingungen. Dieses Ergebnis kann dazu beitragen, Wasserversorgungssysteme in aller Welt gegen Verunreinigungen durch eine Vielzahl von Erregern von potenziell gefährlichen Infektionskrankheiten zu schützen.

Kontakt:

Agence Nationale de Valorisation de la Recherche - Poitou-Charentes
Maison de l’industrie
3, rue de la Goélette, 86280 Saint-Benoit, France
Oliver Delmas
Tel: +33-5-49383750
Fax: +33-5-49452405
Email: odelmas@anvar.fr

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.anvar.fr/del/html/f_del20.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Startschuss für EU-Projekt: Charakterisierung der Schweißraupe für adaptives Laserauftragschweißen
15.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Innovatives Verfahren zur Aufbereitung von Raps
08.11.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte