Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbesserte Qualitätskontrolle für Flaschenkorken

02.06.2003


Ein spanisches Unternehmen nutzt erstmals industrielle Bildverarbeitung zur automatischen Qualitätsklassifikation von Korkverschlüssen.



Mit einem modernen Lösungsansatz ist es einem spanischen Technologieunternehmen gelungen, den Klassifikationsprozess von Korken für Weinflaschen zu automatisieren und damit für die Qualitätskontrolle einen objektiven Standard einzuführen.



Mit Unterstützung der Europäischen Kommission und nach 15-monatiger Entwicklung schuf der weltführende Korkenhersteller Rich Xiberta S.A aus Barcelona eine industriereife Lösung. Das entstandene System basiert auf einer computergestützen Kameratechnologie zur Bewertung und Klassifizierung der Korken und einer maschinellen Integration in den Qualitätskontrollprozess.

"Das Projekt, welches im Europäischen Cluster "Integrated Machine Vision" (EUTIST-IMV) durchgeführt wurde, ermöglicht Rich Xiberta, objektive Klassifikationskriterien einzusetzen und damit die Qualität der Korken für ihre Kunden erstmals einzustufen", erklärt Projektleiter Petia Radeva von der Autonomen Universität in Barcelona.

Für Rich Xiberta, den global agierenden Korkverschlußhersteller aus Spanien, wird ein neuer Standard der Qualitätskontrolle erreicht. "Vor dem Test wurde die Korkklassifikation manuell und in Stichproben durchgeführt. Es gab keine Richtlinien und der Prozess war in hohem Grade subjektiv. Die industrielle Bildverarbeitung hat alles das geändert. Die Weinindustrie kann auf ein Niveau der Qualitätskontrolle ihren Korkenlieferanten blicken, von dem sie nie zu träumen wagten."

Mit der zusätzlichen Klassifikationsfähigkeit konnte bei steigender Prozessgeschwindigkeit auf vier Korken pro Sekunde die Fehlerhäufigkeit von anfangs 30% auf weniger als 10% verringert werden.

Die Zeit für die Qualitätskontrolle reduzierte sich um die Hälfte. Mit diesen Parametern erreicht das System ein ROI (Return on Investment) in weniger als zwei Jahren.

"Es gibt allein 200 Korkenlieferanten in Spanien und mehr als 2000 in Portugal. Wir erwarten ein vielfaches Interesse an der Lösung", fügt Radeva zu.

Nach vorangegangener zweijähriger Forschungsarbeit an der Universität und bei seinem Partner, dem Computer Vision Center (CVC), einem F&E-Dienstleister für die Anwendung industrieller Bildverarbeitung, konnte das System in die Industrieerprobung gehen. Eine besondere Herausforderung war die Erkennung von Materialfehlern in den Korkmustern. Mehr als 40 bekannte sogenannte maschinelle Lern-Algorithmen mussten getestet und hinsichtlich der Tauglichkeit bewertet werden.

CorkInspect, so der Name dieses Projektes, ist eines von 23 Pilotvorhaben innerhalb des EUTIST-IMV Clusters, das auf unterschiedliche Anwendungen und Sektoren zielt. Die Anwendungen schließen die automatische Inspektion sowie Mess- und Regelungstechnik ein. Europaweit gibt es über 70 Unternehmen, die an diesen Projekten beteiligt sind. Diese Firmen präsentieren verschiedene Bereiche der Industrie, so die Papierherstellung, die Elektronik-, Lebensmittel-, Textil- und Holzindustrie. Mehr Informationen zu den einzelnen Projekten des Clusters "European Take-up of Essential Information Society Technologies - Integrated Machine Vision (EUTIST-IMV)", finden Sie unter www.eutist-imv.com


Das Cluster wird in Deutschland vom CiS Institut für Mikrosensorik in Erfurt koordiniert. Dr. Dietmar Starke, technischer Koordinator im CiS, resümiert: "Für die Europäische Kommission geht es darum, dass die industrielle Bildverarbeitung in immer mehr Branchen Eingang findet, um letztlich die Wettbewerbsposition der europäischen Wirtschaft zu stärken.
Die Resultate von CorkInspect werden beweisen, dass Verbesserungen in der Qualitätskontrolle und Kostenreduktion einher gehen können."

Für weitere Informationen, Interviews oder Anfragen kontaktieren Sie bitte:
Dr. Dietmar Starke
EUTIST-IMV Projektkoordinator
CiS Institut für Mikrosensorik gGmbH
Konrad-Zuse-Str. 14
99099 ERFURT
Tel: +49 (0) 361 663 14 74
Email: dstarke@cismst.de



Andreas Albrecht | idw
Weitere Informationen:
http://www.eutist-imv.com
http://www.cis-activities-europe.de

Weitere Berichte zu: Bildverarbeitung Cluster EUTIST-IMV Korken Qualitätskontrolle Xiberta

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Nikon setzt zukünftig auf Messtechnik „Made in Jena“
23.10.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Elektrodenmaterialien aus der Mikrowelle
18.10.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie