Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Abfällen den Energiehunger befriedigen

04.06.2008
Eine erfreuliche Nachricht hat die Fachhochschule Gießen-Friedberg aus Bayern erhalten. Der „Umweltcluster“ des Freistaats, ein Netzwerk der Wirtschaft und Wissenschaft auf dem Gebiet der Umwelttechnologie, zeichnete Forschungsarbeiten des von Prof. Dr. Ernst Stadlbauer geleiteten Labors für Entsorgungstechnik als „Leuchtturmprojekt“ aus.

Dieses Prädikat erkennt der Umweltcluster einem Projekt zu, wenn es „einen vorbildlichen Beitrag zur Entwicklung der Umwelttechnologie in Bayern leistet und national wie auch international ein Zeichen setzt“.

Das von Stadlbauers Team entwickelte Verfahren wird in einer Demonstrationsanlage der Kläranlage im bayerischen Mintraching zur technischen Gewinnung von Rohöl aus Klärschlamm angewandt. Auch auf EU-Ebene war die FH damit schon erfolgreich: Ein Gemeinschaftsantrag mit dem Zweckverband zur Abwasserbeseitigung im Pfattertal sowie dem Tonwerk Venus in der Oberpfalz führte 2006 zur Förderung aus Brüssel.

„In der Vorentscheidung lagen wir in Deutschland auf Platz 1, in der europaweiten Endrunde kamen wir bei 498 Anträgen auf Platz 8. Insgesamt wurden 50 Projekte von der EU im Programm Life 06 positiv beschieden“, so Dipl.-Ing. Sebastian Bojanowski, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Labor für Entsorgungstechnik.

Prof. Ernst Stadlbauer stellt die Anerkennung durch das bayerische Netzwerk in einen Zusammenhang mit der gegenwärtigen Diskussion um steigende Nahrungsmittelpreise und Biokraftstoffe: „ ‚Energie frisst Nahrung’ ist ethisch nicht vertretbar. Wir müssen von der unsäglichen Situation ‚Tank statt Teller’ weg kommen. Für alternative Kraftstoffe sind gebrauchte Biomassen wie Stroh oder organische Abfallmaterialien wie Klärschlamm, Müll oder Tierkadaver die Ausgangsstoffe der Wahl“.

Klärschlamm ist ein unvermeidbarer organischer Reststoff aus der biologischen Reinigung von Abwasser. In Deutschland fallen davon jährlich etwa zehn Millionen Tonnen an.

FH-Präsident Prof. Dr. Günther Grabatin gratulierte der Arbeitsgruppe zum Erfolg. „Die angewandete Forschung an der FH stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen universitärer Grundlagenforschung und industrieller Markteinführung dar“. Durch die EU-Drittmittel können die Promotionen von Dipl.-Ing. Sebastian Bojanowski und Dipl.-Ing. Bernd Weber sowie die Diplomarbeit von Sabrina Stengl finanziert und mehrere studentische Hilfskräfte an die Forschung herangeführt werden.

Heinz Kraus vom FH-Referat Technologietransfer sieht die Auszeichnung mit dem Prädikat „Leuchtturmprojekt“ als Bestätigung für das Vorhaben, die Energie- und Umweltforschung der FH Gießen-Friedberg in einem Kompetenzzentrum zu konzentrieren.

Erhard Jakobs | Fachhochschule Gießen-Friedberg
Weitere Informationen:
http://let.mni.fh-giessen.de
http://www.fh-giessen.de

Weitere Berichte zu: Klärschlamm Labor Umwelttechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik