Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stromleitungen in 3-D für optimale Kapazitätsmessung

11.06.2002



Neuseeländischer Netzbetreiber eruiert mit Daten Höhe der Leitungen über dem Boden


Der neuseeländische Netzbetreiber Transpower will mit Laserunterstützung ein 3D-Computer-Modell seiner landesweiten Stromleitungen erstellen. Ein russisches Unternehmen misst dafür mit einem Lasersystem die genaue Position der Stromleitungen aus einem Helikopter, berichtet die Online-Ausgabe des New Zealand Herald heute, Dienstag. Ziel ist es, ein "variables Stromleitungs-Einstufungs-System" zu errichten, um so die für jede Leitung bemessene Kapazität in Abhängigkeit von Umweltfaktoren adjustieren zu können. Das Langzeit-Projekt soll in drei bis vier Jahren abgeschlossen sein. Dann wird Transpower mit diesem Netzwerk operieren.

Das System kontrolliert 50.000 Mal in der Sekunde die Reflexion der Leitungen, die Daten werden mit zusätzlichen Informationen kombiniert. Mit Hilfe dieser Daten will Transpower die Höhe der Leitungen über dem Boden eruieren. Je mehr Energie entlang der Leitungen fließt, umso heißer werden diese und umso mehr hängen sie durch. Im Sinne der öffentlichen Sicherheit besteht aber eine maximale Grenze, bis zu der sich eine Leitung durchbiegen darf.


"Transpower nutzte bisher eine Messeinrichtung, um Windgeschwindigkeit, Lufttemperatur und Sonnenstrahlung an Transformatorenstationen und anderen Stellen bei Bedarf feststellen zu können", so Kieran Devine von Transpower. Darüber hinaus werden Kalkulationen erstellt, die die maximale Biegung der Leitungen voraussagen und die zeigen sollen, ob noch freie Kapazität enthalten ist oder ob die Kapazität überschritten wurde. Einzelne Messgeräte sollen zukünftig an spezifischen Stellen in der Mitte der Leitungen angebracht werden. "Haben wir z.B. eine besonders angespannte Leitung mit einer bekannten Konstriktion, können wir das Messgerät direkt an diesen Punkt setzten und so die Leitung näher am Kapazitätslimit laufen lassen", so Devine. Den ersten Vorteil des Modells sieht Devine darin, dass festgestellt werden kann, wo es rentabel ist, Leitungen höher zu hängen. Derzeit unterliegen Leitungen einer Sommer-Winter-Einstufung. Einige wichtige Leitungen unterliegen wiederum einer Einstufung, die alle zehn Minuten geändert und somit die Durchsatzleistung bei Bedarf maximiert werden kann.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.transpower.co.nz
http://www.nzherald.co.nz

Weitere Berichte zu: Kapazität Messgerät Netzbetreiber Stromleitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Kluge Laserbearbeitungsköpfe im Digitalzeitalter
13.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Additive Fertigung von makro bis nano
11.04.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Kräfte, große Wirkung

Forscher aus Stuttgart und Graz kontrollieren magnetische Eigenschaften von einzelnen Atomen

Dr. Peter Jacobson, Physiker der Universität Graz, hat mit Kollegen am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart einen Weg gefunden, die...

Im Focus: A Quantum Low Pass for Photons

Physicists in Garching observe novel quantum effect that limits the number of emitted photons.

The probability to find a certain number of photons inside a laser pulse usually corresponds to a classical distribution of independent events, the so-called...

Im Focus: Ein Tiefpassfilter für Photonen

Garchinger Physiker beobachten neuartigen Quanteneffekt, der die Zahl der emittierten Photonen limitiert.

Die Wahrscheinlichkeit, in einem Laserpuls eine bestimmte Anzahl an Photonen zu finden, entspricht einer klassischen Verteilung für unabhängige Ereignisse...

Im Focus: Polarstern kehrt mit wertvoller Fracht in Heimathafen zurück

Forschungsschiff mit 57 Metern Bohrkernen und 750 Kilogramm Gesteinsproben am Donnerstag in Bremerhaven erwartet

Das Forschungsschiff Polarstern wird am Donnerstag, 20. April 2017 mit dem Morgenhochwasser in seinem Heimathafen zurückerwartet. Damit gehen gut fünf Monate...

Im Focus: Schwingende Moleküle aus ultrakurzen Laserpulsen

Wissenschaftler der Universität Göttingen filmen gebundene Lichtpakete in Echtzeit

Zwei Lichtstrahlen kreuzen sich typischerweise ohne großen Effekt. Klirrend aneinanderschlagende Laserschwerter gibt es also nur im Kino. Im Inneren eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wann ist Fliegen sicher genug? – Das Ende des Risikofaktors Mensch?

18.04.2017 | Veranstaltungen

Auf zur Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

18.04.2017 | Veranstaltungen

Urheberrecht im digitalen Zeitalter

13.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Molekülbibliotheken für organische Leuchtdioden

18.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vernetzte Batterieprüfstände und Quanten-Computerspiele

18.04.2017 | HANNOVER MESSE

Aufbruch in die vernetzte Wirtschaft und E-Mobilität

18.04.2017 | HANNOVER MESSE