Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Licht-Impulse aus Deutschlands Mitte

23.05.2002


PhotonicNet, das Kompetenznetz für Optische Technologien in Niedersachsen, verzeichnet erste Erfolge.

Das gebändigte Licht revolutioniert unser Leben und ist Hoffnungsträger der Wirtschaft für das 21. Jahrhundert.
Geht es nach den Vorstellungen des BMBF, so wird Deutschland mit Hilfe des neuen Förderprogramms "Optische Technologien - Made in Germany" entscheidende Schritte in Richtung eines technologischen wie wirtschaftlichen Spitzenplatzes auf dem Weltmarkt der Photonen machen. Wichtige Instrumente für ein schnelles Gelingen des prognostizierten Fortschritts sind die im Frühjahr 2001 geschaffenen Kompetenznetze für Optische Technologien, die in regionalen Clustern das Know-How der Forschungseinrichtungen und die Innovationskraft der optischen Industrie zu schlagkräftigen Instrumenten bündeln.

Die PhotonicNet GmbH, Netzwerk für Niedersachsen, verzeichnet einen gelungenen Start: Insgesamt 21 Partner aus Forschung, Industrie und Ausbildung in der Region Hannover-Göttingen-Braunschweig-Wetzlar - darunter auch bedeutende Großunternehmen der anwendenden Branchen wie Volkswagen, Salzgitter und Alstom LHB - haben sich der Netzwerkidee für die kommenden fünf Jahre verpflichtet. Damit wurde eine wesentliche Grundlage für den schnellen Aufbau der beiden Geschäftsstellen in Hannover und Göttingen mit einem sechsköpfigen Mitarbeiterteam gelegt.

Plattform für Information und Kooperation

So konnte sich PhotonicNet bereits nach neun Monaten Existenz sehr gut etablieren. Mit regionalen wie bundesweiten Veranstaltungen bildet es eine feste Instanz als aktuelle Informations- und wichtige Kommunikationsplattform in der ’Optik-Szene’. Die sehr gut besuchten Foren zu "157nm/EUV" und "Femtosekundentechnologie" haben gezeigt, dass ein hohes Innovationspotential in den Instituten und Unternehmen der Region steckt und der aufgezeigte Weg zu Kooperation und Fortschritt gerne beschritten wird. Noch in diesem Jahr ist ein weiteres Forum zum Themenfeld "Mikroskopie" geplant.

Um eine Konkretisierung des Kooperationsgedankens voranzutreiben, wurden für die Themen DUV/VUV und EUV im April erste Arbeitskreise ins Leben gerufen, die eine Brücke zwischen Forschern und Anwendern schlagen sollen. Gerade die sehr junge Technologie rund um die extrem kurzwellige UV-Strahlung zeigt, wie wichtig die frühe Verzahnung ist. Nicht nur problemorientierte Zusammenarbeit ist gefragt. Forscher können Unternehmen aufzeigen, welches Potential in einer Technologie tatsächlich steckt - die Industrie ihrerseits kann sinnvolle Applikationen erkennen und mit Engagement zur schnellen Produktreife führen.

Schlüssel für das Wachstum

Entlassungen statt Neueinstellungen derzeit in vielen Optik-Unternehmen - ein paradoxes Bild angesichts der guten Zukunftsaussichten für die ’enabling technology’. Der Euphorie in der Optischen Industrie mit einem prognostizierten Umsatzwachstum von 20 - 30% wird seit einigen Monaten ein deutlicher Dämpfer versetzt - eine Folge der derzeitigen Weltwirtschaftslage. Der Ruf nach verstärkter Ausbildung von Mitarbeitern quer durch sämtliche Qualifikationsebenen wird dementsprechend leiser. Doch dieses momentane Bild darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass qualifizierte Mitarbeiter der Schlüssel für Wachstum sind und nach wie vor akuter Fachkräftemangel in Deutschland herrscht. Daher arbeitet PhotonicNet sowohl regional, als auch im Zusammenschluss mit den anderen Kompetenznetzen an einer detaillierten Bedarfs- und Angebotsanalyse, um auf dieser Basis sinnvolle Fördermaßnahmen in Angriff zu nehmen.
Parallel dazu wird die Erarbeitung neuer Weiterbildungsangebote in Zusammenarbeit mit Hochschulprofessoren und ortsansässigen Firmen begleitet. Auch die Akquisition von Nachwuchs für die Feinoptikerausbildung in Niedersachsen wird von PhotonicNet unterstützt.

Für Licht begeistern

Die Bedeutung von Licht als Lebensspender in der Natur lehrt uns bereits die Schule. Dass Licht weit mehr kann, dass es uns im täglichen Leben häufig unerkannt begegnet will PhotonicNet aufzeigen, und damit Begeisterung für die Arbeit mit dem Medium Licht wecken. Steter Tropfen höhlt den Stein ist das Motto. Spannende Themen für die Presse gibt es reichlich. Erste Berichte über Partner aus der Region konnten in Funk und Fernsehen bereits lanciert werden. Eine längere Dokumentation im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, die die Faszination in jedes Wohnzimmer der Republik trägt, ist Wunschziel und wird mit entsprechendem Engagement verfolgt.

Ein wichtiger Schritt in diese Richtung war auf der diesjährigen Hannover Messe Industrie im April zu sehen: Unter der Schirmherrschaft des VDI wurde mit der Ausstellung PhotonicWorld der Versuch unternommen, die Optischen Technologien in ihrer enormen Anwendungsvielfalt und dem hohen Innovationspotential allgemein verständlich darzustellen. Dieses Konzept soll in den kommenden Monaten gemeinsam mit den Kompetenznetzen und weiteren deutschen "Optik-Verbänden" wie der WLT, der DGaO und F+O zu einer spannenden Technologie-Show weiterentwickelt werden.

Grenzen überwinden

Trotz immenser Bedeutung der regionalen Aufbauarbeit darf der ’Blick für das Ganze’ nicht verloren gehen. So fließt ein Teil des Engagements von PhotonicNet in die Einbindung des Kompetenznetzes in das überregionale OptecNet Deutschland, dem Zusammenschluss der regionalen Kompetenznetze für Optische Technologien. Denn technologischer Fortschritt macht nicht an Ländergrenzen halt und Problemlösungen ergeben sich häufig erst durch Kooperationen quer durch die Republik. So soll OptecNet Deutschland den Regionen auch als wichtiges Portal der Optischen Technologien in Richtung Europa und der Welt dienen.

Erste Grundlagen für die Fortführung der Vernetzungsinitiativen auf europäischer Ebene sind bereits gelegt. So ist PhotonicNet-Geschäftsführer Dr. Hartmann in seiner Eigenschaft als stellvertretender Vorsitzender von OptecNet Deutschland e.V. einer der nationalen Vertreter für das Eureka-Umbrella-Projekt "EULASNET". Auf regionaler Ebene werden Vernetzungen mit entsprechenden Organisationen in Europa aufgebaut. Eine Kooperation von PhotonicNet mit der Scottish Optoelectronics Association (SOA), einem bereits seit 8 Jahren in Schottland existierenden Netzwerk, wurde vereinbart und der Kontakt zum französischen "Optics Valley" bei Paris soll in Kürze hergestellt werden.

Netzwerkarbeit ist mühsame und zugleich spannende Kleinarbeit. Es gilt Konkurrenzen zu überwinden, Kooperationswege zu finden. Im PhotonicNet sind hierzu erste Impulse gelungen, die für die Zukunft der Optischen Technologien in der Region Mut machen.

Dipl.Biol. Anja Nieselt-Achilles | idw
Weitere Informationen:
http://www.photonicnet.de/

Weitere Berichte zu: Innovationspotential Licht-Impuls OptecNet Optisch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Staubarmes Recycling wertvoller Rohstoffe aus Elektronikschrott
16.11.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mikrostrukturen mit dem Laser ätzen
25.10.2016 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften