Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Altpapier ersetzt Holz, Plastik und Styropor

06.07.2009
Biotechnik verwertet Recycling-Abfälle zu neuen Materialien

Vielseitige Anwendungen und ökologische Vorteile verspricht eine Methode der Verarbeitung von Altpapier, die Chemiker der Universidad Politécnica de Cataluña (UPC) soeben patentiert haben.

Es gelang ihnen, nicht verwertbare Rückstände des Recycling-Prozesses derart zu modifizieren, dass Materialien mit neuen, vorteilhaften Eigenschaften entstehen, ohne dabei die chemischen und strukturellen Merkmale der Zellulose einzubüßen.

Die Anwendungsmöglichkeiten der daraus resultierenden, umweltfreundlichen Materialien scheinen unbegrenzt, denn Holz, Gipsplatten, Gummi oder auch öl-basierte Stoffe wie Styropor oder Plastik könnten für bestimmte Anwendungen ersetzt werden. Um marktfähig zu werden, müssen allerdings noch die Kosten der Produktion gesenkt werden.

An dem Prozess arbeiten die spanischen Forscher schon seit Jahren. "Am Anfang stand die Anfrage einer Grafikfirma, die nach einer umweltverträglichen Lösung für Papierrückstände suchte. Die weitere Erforschung der Möglichkeiten dieser Abfallprodukte schien besonders aus ökologischen Gründen interessant", schildert Forschungsleiterin Margarita Calafell im pressetext-Interview.

Gewisse Rückstände des Altpapiers wie die Tinte können beim Recycling nicht mehr dem Faserbrei zugeführt werden und belasten auf Mülldeponien die Umwelt. Das neue Verfahren macht diese Abfälle zu Bestandteilen eines neuen Produkts und verleiht ihnen dabei einheitliche, formbare Eigenschaften.

Dafür nötig seien Wasser in Verbindung mit natürlichen, komplett abbaubaren Substanzen ohne künstliche oder synthetische Zusätze. "Die Naturfasern des Papiers werden dabei umgewandelt zu Stoffen mit neuen Eigenschaften, die jedoch weiterhin auf Zellulose basieren", so Calafell. Abfälle gebe es dabei keine, denn ein Kilo Altpapier könne zu einem Kilo Endmaterial umgewandelt werden.

Doch auch die Materialeigenschaften lassen sich sehen: "Das neue Endmaterial ist formbar, feuerresistent, wasserabweisend und porös, es ist trotz geringer Dichte widerstandsfähig und isoliert gut. In vielen Anwendungen könnte es Materialien ersetzen, die umweltbelastend oder teurer sind", erklärt die chemische Ingenieurin. Die für den Prozess nötige Technik sei bereits vorhanden. "Es können dieselben Maschinen eingesetzt werden, die gewöhnlich Karton erzeugen."

Das einzige verbleibende Problem der Methode ist laut Calafell ihr Preis. Ein von der Region Katalonien unterstütztes Projekt erforscht derzeit, wie die Kosten weiter gesenkt werden können. "Das Material muss wettbewerbsfähig werden gegenüber den Materialien, die es ersetzen soll, wie etwa Holzpaletten, Styropor- und Schaumstoffverpackungen, Plastik und Parkettböden." Auch Industriepartner für die Produktion im großen Stil müssen noch gefunden werden. "Bisher wurden nur Prototypen der verschiedenen Anwendungsformen erstellt", so die spanische Forscherin.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.upc.es

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Verkalkte Zähne retten
19.06.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Uhrenbestandteile aus Diamant
18.06.2018 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

22.06.2018 | Informationstechnologie

Göttinger Wissenschaftler entdecken erstaunliche mechanische Eigenschaften von Proteinen

22.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Der photoelektrische Effekt in Stereo

22.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics