Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zweiter ForBAU-Kongress: „Digitale Baustelle – innovativer Planen, effizienter Ausführen“

18.01.2011
Am 17. Februar 2011 lädt der Bayerische Forschungsverbund ForBAU in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Bauindustrieverband Bayern e.V. zum zweiten ForBAU-Kongress mit dem Thema „Digitale Baustelle - innovativer Planen, effizienter Ausführen“ ein.

Der Fokus der Veranstaltung liegt dieses Mal auf der durchgängigen Nutzung digitaler Werkzeuge über den gesamten Bauprozess.

Das Bauwesen ist zu einer Hightech-Branche avanciert, in der das Thema Digitalisierung immer stärker an Bedeutung gewinnt. Durch die Nutzung moderner, digitaler Technologien ist es möglich, den steigenden Ansprüchen bezüglich der Geometrie, Fertigungszeit und Qualität gerecht zu werden.

In Vorträgen und Live-Vorführungen werden Experten wie Dr.-Ing. Sebastian Bauer, Geschäftsführer der Bauer Maschinen GmbH, Ralf Wulf, Hauptabteilungsleiter Ingenieurbau des Baureferats der Stadt München oder Prof. Willibald Günthner, Sprecher des Forschungsverbunds ForBAU erörtern, wie der Einsatz dieser digitalen Werkzeuge in der Praxis aussehen kann.

Darüber hinaus stellen die ForBAU-Wissenschaftler die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit vor. Drei Jahre lang arbeitete der Bayerische Forschungsverbund ForBAU daran, die konzeptionelle und technologische Grundlage für die Umsetzung der digitalen Baustelle zu schaffen, um so der Baubranche die Basis für eine innovative und zukunftsweisende Projektabwicklung zu bieten. Das von ForBAU entwickelte Konzept beschreibt die ganzheitliche Abbildung aller im Rahmen eines Bauvorhabens anfallenden Daten in einem digitalen Baustellenmodell. Es schafft die Grundlage für einen durchgängigen Datenfluss im Bauwesen und damit für effizientere Planungs- und Ausführungsvorgänge.

Während des Kongresses wird außerdem das gleichnamige Buch „Digitale Baustelle - innovativer Planen, effizienter Ausführen - Werkzeuge und Methoden für das Bauen im 21. Jahrhundert“ vorgestellt, das die Forschungsergebnisse von ForBAU zusammenfasst. Experten aus Wissenschaft und Industrie stellen darin Methoden und Technologien zur Umsetzung dieser Vision vor, darunter die konsequent 3D-gestützte Planung, die Nutzung von Systemen zur zentralen Datenhaltung, die computergestützte Simulation des Bauablaufs und die Einführung moderner Logistikkonzepte. Ziel des Buchs ist es, die Möglichkeiten und Chancen aufzuzeigen, die die digitale Baustelle für die Bauindustrie bietet. Anhand von Beispielen werden Lösungen für die Bauplanung und -ausführung vorgestellt.

Informationen zum Kongress

Termin: 17. Februar 2011 ab 9.30 Uhr
Veranstaltungsort: Oskar-von-Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München

Tagungsbeitrag: 100 €

Für Vertreter der Wissenschaft und der öffentlichen Hand sowie für ForBAU-Partner beträgt die Tagungsgebühr 50 EUR.
Das Springer-Buch „Digitale Baustelle – innovativer Planen, effizienter Ausführen“ ist in der Tagungsgebühr enthalten.

Der Kongress wird von der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau als Fortbildungsveranstaltung mit sechs Zeiteinheiten anerkannt.

Programm und Anmeldung (erforderlich) unter: http://www.fml.mw.tum.de/forbau/index.php?Set_ID=19

Zu ForBAU
Der von der Bayerischen Forschungsstiftung geförderte Forschungsverbund ForBAU hat in den letzten drei Jahren das Konzept der digitalen Baustelle erarbeitet. Sprecher des Forschungsverbundes ist Prof. Dr.-Ing. Willibald Günthner vom Lehrstuhl Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml) der TU München. Neben ihm sind weitere Lehrstühle der TU München und der Universität Erlangen-Nürnberg sowie die HAW Regensburg und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrttechnik (DLR) in ForBAU eingebunden. Mehr als 30 Wirtschaftspartner aus dem Bau- und dem IT-Bereich brachten ihr Knowhow in den Verbund ein.
Kontakt:
Dipl.-Ing. Cornelia Klaubert
TU München
Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik
Boltzmannstr. 15
85748 Garching
Tel: (089) 2 89-1 59 73
E-Mail: klaubert@fml.mw.tum.de

Emmanuelle Rouard | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayfor.org/forbau
http://www.forbau.de
http://www.fml.mw.tum.de/forbau/index.php?Set_ID=19

Weitere Berichte zu: Baustelle ForBAU ForBAU-Kongress Fördertechnik Materialfluss Werkzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie