Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei Fachgesellschaften veranstalten gemeinsamen Kongress zum Thema „Schock“ in Köln

06.08.2015

Vom 24. bis zum 27. September 2015 diskutieren 400 Experten unkonventionelle Lösungsansätze

Vom 24. bis zum 27. September 2015 findet in Köln der Gemeinschaftskongress der Europäischen Schockgesellschaft (European Shock Society/ESS; Präsident: Prof. Dr. Edmund Neugebauer (Köln)) und der Internationalen Gesellschaft für Komplexität bei Akutkrankheiten (International Society for Complexity in Acute Illness/SCAI; Prof. Dr. Andriy Batchinsky (San Antonio/USA)) statt. Nach dem großen Erfolg im Jahre 2008 veranstalten nun beide Fachgesellschaften ihren jährlichen Kongress wieder in der Metropole am Rhein.


Prof. Dr. Marc Maegele

„Der wesentliche Antrieb hierfür ist die inzwischen enge Verzahnung beider Gesellschaften hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Inhalte und Ziele, so dass dieser Gemeinschaftskongress wieder eine hervorragende Plattform für multidisziplinären Austausch mit Zukunftsperspektive darstellt“, sagt Prof. Dr. Marc Maegele, Kongresspräsident der ESS.

„Sowohl der Schock mit seinen vielschichtigen Ursachen als auch die kritische Erkrankung sind beide Resultat von komplexen pathophysiologischen Interaktionen in einem noch komplexeren Umfeld, die in ihrem vielschichtigen Zusammenspiel die klinische Entscheidungsfindung mitunter äußerst schwierig gestalten.

Zur Beantwortung spezifischer Fragestellungen in diesem hochkomplexen Teilbereich der Medizin ist insbesondere der Dialog zwischen Wissenschaftlern der unterschiedlichsten Fachrichtungen notwendig um hier - manchmal auch unkonventionelle - Lösungsansätze zu entwickeln und zu prüfen“, erläutert Prof. Dr. Maegele den inhaltlichen Rahmen der Tagung.

Prof. Maegele gehört zur Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie der Kliniken der Stadt Köln, deren Chefarzt, Prof. Dr. Bertil Bouillon den Lehrstuhl für Unfallchirurgie/Orthopädie der Universität Witten/Herdecke innehat.

Eine wichtige Schnittstelle beider Fachgesellschaften ist die Gewinnung klinischer und experimenteller Daten zur Entwicklung und Validierung von mathematischen Modellen, die in ihrer Relevanz komplexe klinische Szenarien abbilden und je nach Krankheitsbild modifiziert werden können, um somit pathophysiologische Momente einschließlich therapeutischer Interventionen abbilden zu können. Die neusten Entwicklungen und Trends werden auf dem Gemeinschaftskongress präsentiert und diskutiert.

Schwerpunktsitzungen unter Beteiligung der internationalen Partner beider Fachgesellschaften, zum Beispiel SepNET, INTRN (International Trauma Research Network), THOR (Trauma Hemostasis & Oxygenation Research Network), ESTES (European Society for Trauma and Emergency Surgery) sowie die aktuellen EU-FP7-geförderten Großprojekte CENTER-TBI (Collaborative European NeuroTrauma Effectiveness Research in TBI) und TACTIC (Targeted Action to Cure Trauma Induced Coagulopathy) runden neben Workshops zu spezifischen Themen der Intensivmedizin, die von Unternehmen der Gesundheitsbranche angeboten werden, das Programm ab. Es werden über 400 Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet. Der Gemeinschaftskongress wird von der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) unterstützt.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter: www.ess-cologne2015.de

Kontakt für Tagungsteilnehmer: jottkaa Projekt.Konzept GmbH, Wormserstr. 25, 50677 Köln, Tel.: +49 (0) 221 570 85 54 0, email: orga@ess-cologne2015.de

Kontakt für Journalisten: Prof. Dr. med. Marc Maegele +49 (0) 221 / 8907-13614, maegelem@kliniken-koeln.de

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.100 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Weitere Informationen:

http://www.ess-cologne2015.de

Kay Gropp | Universität Witten/Herdecke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik