Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zusammenspiel - Familie, Unternehmen, Netzwerk

10.01.2011
13. Kongress für Familienunternehmen an der Universität Witten/Herdecke

Am 11./12. Februar 2011 findet der 13. Kongress für Familienunternehmen an der Universität Witten/Herdecke statt. Unter dem Titel "Zusammenspiel - Familie, Unternehmen, Netzwerk" hat das 6-köpfige studentische Organisationsteam ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

In 37 Workshops, zwei Keynotes und zwei Podiumsdiskussionen behandeln Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowohl klassische Familienunternehmer-Themen wie Nachfolge, Family Governance und gesellschaftliche Verantwortung als auch unkonventionelle Aspekte, die insbesondere die Rolle von Familienunternehmen in unterschiedlichen Netzwerken beleuchten- seien es organisationsinterne und familiäre Netzwerke, Gesellschafternetzwerke oder Identität stiftende regionale Netzwerke.

Unter der Schirmherrschaft von Herrn Dr. Heinrich Weiss, Vorsitzender der Geschäftsführung der SMS group Düsseldorf, bietet der Kongress ca. 200 Familienunternehmerinnen und -unternehmern, Nachfolgern und Fremdmanagern die Gelegenheit, sich in vertrauter gleichsam familärer Atmosphäre auszutauschen und sich von dem abwechslungsreichen Programm inspirieren zu lassen.

Unter den Referenten sind u. a. Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher von Universität Ulm, Jon Baumhauer, Vorstandsvorsitzender der E. Merck KG, Dr.

h. c. August Oetker, Vorsitzender des Beirates der Dr. August Oetker KG sowie zwei Pioniere der deutschsprachigen Familienunternehmerforschung, Prof. Dr. Arist von Schlippe und Prof. Dr. Rudolf Wimmer, vom Wittener Institut für Familienunternehmen.

"Ganz besonders liegt uns die Nachfolgerschule am Herzen" sagt Maximilian Daub, Mitglied des Organisationsteams. Das geschlossene Format ermöglicht potenziellen Nachfolgern, sich unter ihresgleichen auszutauschen und sich mit typischen Nachfolgersituationen auseinanderzusetzen.

Die Teilnehmerzahl der Veranstaltung ist begrenzt. Die Anmeldung kann online über die Webseite des Kongresses erfolgen.

Das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) ist in Deutschland der Pionier und Wegweiser akademischer Forschung und Lehre zu Besonderheiten von Familienunternehmen. Drei Lehrstühle - Betriebswirtschaftslehre, Psychologie / Soziologie und Rechtswissenschaften - bilden das wissenschaftliche Spiegelbild der Gestalt von Familienunternehmen. Dadurch hat sich das WIFU eine einzigartige Expertise im Bereich Familienunternehmen erarbeitet. Seit

2004 ermöglichen die Institutsträger, ein exklusiver Kreis von über 40 Familienunternehmen, dass das WIFU auf Augenhöhe als Institut von Familienunternehmen für Familienunternehmen agieren kann. Mit aktuell sieben Professoren leistet das WIFU mittlerweile seit über zwölf Jahren einen signifikanten Beitrag zur generationenübergreifenden Zukunftsfähigkeit von Familienunternehmen.

Seit Anfang Oktober bietet die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Universität Witten/Herdecke den deutschlandweit ersten wissenschaftlichen Masterstudiengang zu Familienunternehmen an. Der "Master in Family Business Management (M. Sc.)" bereitet darauf vor, die Dynamiken und Wechselwirkungen von Familie und Unternehmen in Familienunternehmen zu erkennen und erfolgreich zu handhaben. Konzipiert und betreut durch das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU), richtet sich der neue Studiengang sowohl an Nachfolger und potenzielle Gesellschafter aus Unternehmerfamilien, als auch an angehende Fach- und Führungskräfte in Familienunternehmen und an Personen, die eine entsprechende Beratungstätigkeit anstreben.

Dabei zeichnet sich der "Master in Family Business Management" durch einen konsequenten interdisziplinären Ansatz aus: Die für das Management von Familienunternehmen relevanten Kompetenzen und Qualifikationen werden aus der Perspektive der Wirtschaftswissenschaft, der Psychologie/Soziologie und der Rechtswissenschaft erarbeitet. Der Studiengang steht Absolventen aller Fachrichtungen offen und beginnt jeweils zum Winter- und Sommersemester.

Kontakt: Mirjam Fochler, 02302 926 392, Fax: 02302 926 585,
Mobil: +49 (0) 176 641 946 24, presse@familienunternehmer-kongress.de

Mirjam Fochler | Uni Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.familienunternehmer-kongress.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018
20.06.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics