Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zusammenspiel - Familie, Unternehmen, Netzwerk

10.01.2011
13. Kongress für Familienunternehmen an der Universität Witten/Herdecke

Am 11./12. Februar 2011 findet der 13. Kongress für Familienunternehmen an der Universität Witten/Herdecke statt. Unter dem Titel "Zusammenspiel - Familie, Unternehmen, Netzwerk" hat das 6-köpfige studentische Organisationsteam ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

In 37 Workshops, zwei Keynotes und zwei Podiumsdiskussionen behandeln Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowohl klassische Familienunternehmer-Themen wie Nachfolge, Family Governance und gesellschaftliche Verantwortung als auch unkonventionelle Aspekte, die insbesondere die Rolle von Familienunternehmen in unterschiedlichen Netzwerken beleuchten- seien es organisationsinterne und familiäre Netzwerke, Gesellschafternetzwerke oder Identität stiftende regionale Netzwerke.

Unter der Schirmherrschaft von Herrn Dr. Heinrich Weiss, Vorsitzender der Geschäftsführung der SMS group Düsseldorf, bietet der Kongress ca. 200 Familienunternehmerinnen und -unternehmern, Nachfolgern und Fremdmanagern die Gelegenheit, sich in vertrauter gleichsam familärer Atmosphäre auszutauschen und sich von dem abwechslungsreichen Programm inspirieren zu lassen.

Unter den Referenten sind u. a. Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher von Universität Ulm, Jon Baumhauer, Vorstandsvorsitzender der E. Merck KG, Dr.

h. c. August Oetker, Vorsitzender des Beirates der Dr. August Oetker KG sowie zwei Pioniere der deutschsprachigen Familienunternehmerforschung, Prof. Dr. Arist von Schlippe und Prof. Dr. Rudolf Wimmer, vom Wittener Institut für Familienunternehmen.

"Ganz besonders liegt uns die Nachfolgerschule am Herzen" sagt Maximilian Daub, Mitglied des Organisationsteams. Das geschlossene Format ermöglicht potenziellen Nachfolgern, sich unter ihresgleichen auszutauschen und sich mit typischen Nachfolgersituationen auseinanderzusetzen.

Die Teilnehmerzahl der Veranstaltung ist begrenzt. Die Anmeldung kann online über die Webseite des Kongresses erfolgen.

Das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) ist in Deutschland der Pionier und Wegweiser akademischer Forschung und Lehre zu Besonderheiten von Familienunternehmen. Drei Lehrstühle - Betriebswirtschaftslehre, Psychologie / Soziologie und Rechtswissenschaften - bilden das wissenschaftliche Spiegelbild der Gestalt von Familienunternehmen. Dadurch hat sich das WIFU eine einzigartige Expertise im Bereich Familienunternehmen erarbeitet. Seit

2004 ermöglichen die Institutsträger, ein exklusiver Kreis von über 40 Familienunternehmen, dass das WIFU auf Augenhöhe als Institut von Familienunternehmen für Familienunternehmen agieren kann. Mit aktuell sieben Professoren leistet das WIFU mittlerweile seit über zwölf Jahren einen signifikanten Beitrag zur generationenübergreifenden Zukunftsfähigkeit von Familienunternehmen.

Seit Anfang Oktober bietet die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Universität Witten/Herdecke den deutschlandweit ersten wissenschaftlichen Masterstudiengang zu Familienunternehmen an. Der "Master in Family Business Management (M. Sc.)" bereitet darauf vor, die Dynamiken und Wechselwirkungen von Familie und Unternehmen in Familienunternehmen zu erkennen und erfolgreich zu handhaben. Konzipiert und betreut durch das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU), richtet sich der neue Studiengang sowohl an Nachfolger und potenzielle Gesellschafter aus Unternehmerfamilien, als auch an angehende Fach- und Führungskräfte in Familienunternehmen und an Personen, die eine entsprechende Beratungstätigkeit anstreben.

Dabei zeichnet sich der "Master in Family Business Management" durch einen konsequenten interdisziplinären Ansatz aus: Die für das Management von Familienunternehmen relevanten Kompetenzen und Qualifikationen werden aus der Perspektive der Wirtschaftswissenschaft, der Psychologie/Soziologie und der Rechtswissenschaft erarbeitet. Der Studiengang steht Absolventen aller Fachrichtungen offen und beginnt jeweils zum Winter- und Sommersemester.

Kontakt: Mirjam Fochler, 02302 926 392, Fax: 02302 926 585,
Mobil: +49 (0) 176 641 946 24, presse@familienunternehmer-kongress.de

Mirjam Fochler | Uni Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.familienunternehmer-kongress.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit