Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zurückgehen oder Bleiben? Afrikanisches Netzwerk diskutiert über Migration und Diaspora

27.09.2010
African Good Governance Network bis 2.10. in Frankfurt

"Migration und die Rolle der Diaspora" ist das Thema eines Seminars, das der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) vom 26. September bis 2. Oktober 2010 in Frankfurt am Main für sein "African Good Governance Network" (AGGN) ausrichtet.

Die Mitglieder dieses Netzwerkes sind hochqualifizierte junge Afrikanerinnen und Afrikaner, die in Deutschland studieren oder studiert haben und zu den zukünftigen Entscheidungsträgern in Subsahara-Afrika gezählt werden können. Sie treffen sich dreimal im Jahr, um in Theorie und Praxis die Grundlagen "Guter Regierungsführung" zu lernen.

Das aktuelle Seminarthema hat in der internationalen Entwicklungsdebatte der vergangenen Jahre zunehmend an Bedeutung gewonnen. Einige großangelegte Studien belegen dies, allen voran der "UNDP’s Human Development Report 2009". Die jüngste Diskussion sieht Migration nicht mehr nur als Problem, sondern auch als Chance – unter dem Stichwort "Circular Migration". Der damit verbundene Transfer von politischem und sozialem Wissen hat direkt mit dem Thema "Gute Regierungsführung" zu tun. Neben akademischen Diskussionen dient der Workshop auch dem ganz persönlichen Informationsaustausch der Mitglieder über ihre Rolle in der Diaspora und die Reintegration in ihre Heimatländer.

Der Workshop ist zugleich das jährliche "Gipfeltreffen" des AGGN, zu dem sowohl die noch in Deutschland studierenden als auch die bereits nach Afrika zurückgekehrten Mitglieder eingeladen werden. Frankfurt ist der Sitz einiger für das Seminarthema wichtiger Organisationen (GTZ, CIM) und mit dem internationalen Flughafen idealer Austragungsort für den Workshop.

Das AGGN wurde 2007 unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler vom DAAD ins Leben gerufen. In enger Zusammenarbeit mit dem Freiburger Arnold Bergsträsser Institut werden in jährlich drei Seminaren theoretische Grundlagen zu "Guter Regierungsführung" gelegt, Kontakte zu Praktikern hergestellt und Besuche in Institutionen organisiert. Zurzeit besteht das Netzwerk aus 38 Mitgliedern aus 17 verschiedenen afrikanischen Ländern: Äthiopien, Elfenbeinküste, Eritrea, Ghana, Kamerun, Kenia, Malawi, Namibia, Nigeria, Sambia, Senegal, Sudan, Südafrika, Tansania, Togo, Tschad, Uganda.

Mehr Informationen zum AGGN finden Sie auf der Homepage des DAAD unter http://www.daad.de/aggn und unter http://www.aggn.org/cms/.

Kontakt:
Dr. Andreas Hettiger, DAAD, bis 30.09. Projektleiter AGGN, Tel. 0228/882-670, E-Mail: hettiger@daad.de; Heike Martin, ab 1.10. 2010 Projektleiterin AGGN, Tel. 0228/882-694, E-Mail: martin@daad.de
Leiterin Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
E-Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D – 53175 Bonn

Nadine Pils | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de

Weitere Berichte zu: AGGN African elephant DAAD Diaspora Migration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie