Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunftsszenarien von Bioraffinerien

02.09.2010
Auf der International Conference on Polygeneration Strategies (ICPS 2010) vom 7. – 9. September 2010 in Leipzig stellt eine Forschungsgruppe verschiedene Typen von Bioraffinerien vor, die als vielversprechende Zukunftstechnologien gelten.

Der weitere Ausbau der Bioenergienutzung ist hoch komplex. Es gibt verschiedene Nutzungspfade und Konversionstechniken, die eine effiziente Energieerzeugung aus Biomasse versprechen. Ein Verbundvorhaben aus dem Förderprogramm „Energetische Biomassenutzung“ unterzieht erstmals bestehende und sich bereits in Entwicklung befindliche Bioraffineriekonzepte einer systematischen Analyse.

Das Konzept „Bioraffinerie“ gilt in der Fachwelt als Fabrik der Zukunft. Vor dem Hintergrund immer knapper werdender fossiler Ressourcen verspricht man sich von ihr neben der Erzeugung von Strom und Wärme auch parallel die Produktion von Stoffen wie biobasierte Dämm-, Kunst- und Kraftstoffe sowie Futtermittel. Biomasse gilt aufgrund ihrer äußerst flexiblen Einsetzbarkeit als wichtige Quelle zukünftiger klimaschonender Produktherstellung sowie zur Sicherstellung der Energieversorgung.

In den kommenden Jahren, so sind sich die beteiligten Forscher vom Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen, des Öko-Instituts in Darmstadt und des Wuppertal Instituts einig, kann es einen starken Ausbau von Bioraffinerien geben, wenn die Technikentwicklung erfolgreich verläuft. Fünf Konzepte einer Bioraffinerie, die sowohl im Labormaßstab erforscht, als auch in der Praxis erprobt werden, unterziehen sie einer Bewertung hinsichtlich der Kopplung von energetischer und stofflicher Nutzung sowie hinsichtlich der Eingliederung in bestehende Stoffströme und Energiesysteme. Zu diesen Konzepten zählen:

1. die stärke – und zuckerverarbeitende Bioraffinerie
2. die ölsaatenverarbeitende Bioraffinerie
3. die Bioraffinerie zur thermischen Konversion von Lignozellulose zu Synthesegas
4. die Bioraffinerie zur biochemischen Konversion von Lignozellulose zu Ethanol und

5. die „Grüne“ Bioraffinerie für feuchte Biomasse.

Die Forscher gehen der Frage nach, inwieweit die Konzepte jeweils geeignet sind, die Versorgung mit Bioenergieträgern, Biomaterialien und chemischen Grundstoffen in gekoppelter Weise nachhaltig und hoch effizient sicherzustellen. Dazu dienen ein Vergleich mit konventionellen Energie- und Stofflieferanten, die fossile Energieträger einsetzen, sowie ein Vergleich mit der getrennten Bereitstellung der Produkte aus Biomasse.

Einen Blick in die laufenden Forschungen gewährt am 8. September 2010 der Dipl. Landschaftsökologe Daniel Maga, der auf der ICPS 2010 in Leipzig einen Vortrag über erste Ergebnisse im Bereich der Bioraffinerien halten wird.

Die Tagung
Die „10. International Conference on Polygeneration Strategies“ (ICPS 2010) findet vom 7. – 9. September 2010 in Leipzig statt. Sie wird vom Deutschen BiomasseForschungsZentrum, der Technischen Universität Hamburg-Harburg und der Technischen Universität Wien ausgerichtet. Die Konferenzsprache ist Englisch. Weitere Informationen und das komplette Programm findet man unter: http://www.icps-conference.eu. Hier ist auch die Anmeldung zur Konferenz möglich.
Das Förderprogramm
Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hat im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative das Programm „Förderung von Forschung und Entwicklung zur klimaeffizienten Optimierung der energetischen Biomassenutzung“ aufgelegt. Im Zuge dieses Programms wird das Verbundprojekt „Kopplung der stofflich/energetischen Nutzung von Biomasse - Analyse und Bewertung der Konzepte und deren Einbindung in bestehende Bereitstellungs- und Nutzungsszenarien“ (03KB006) gefördert, an dem das Wuppertal Institut, das Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT sowie das Öko-Institut e.V. beteiligt sind.

Antje Sauerland | idw
Weitere Informationen:
http://www.icps-conference.eu
http://www.dbfz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik