Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunftsschiff startet Deutschlandtour - MS Wissenschaft wieder unterwegs

02.06.2009
Im zehnten Wissenschaftsjahr, das unter dem Motto "Forschungsexpedition Deutschland" steht, ist die MS Wissenschaft als Zukunftsschiff auf den deutschen Wasserstraßen unterwegs. Auf seiner viermonatigen Reise läuft das Ausstellungsschiff von Wissenschaft im Dialog 34 Städte an.

Die diesjährige Ausstellung ermöglicht einen Blick in die Zukunft. Sie macht deutlich, wie Wissenschaft von heute unseren Alltag von morgen verändern wird. Mehr als 25 Ausstellungsstücke aus verschiedenen Lebensbereichen zeigen beispielhaft, wie Forschung und Entwicklung unser Leben beeinflussen werden.

Die Ausstellungstour startet am 4. Juni in Bonn und endet am 1. Oktober in Münster.

Vieles, was heute in deutschen Instituten und Laboren geforscht und erfunden wird, wird sich auf unseren künftigen Alltag auswirken. Zahlreiche neue Produkte und innovative Technologien werden Einzug in das tägliche Leben finden: Moderne Autos werden miteinander kommunizieren, um vor Gefahrenstellen oder Stau zu warnen. Intelligente Technik wird uns im Alltag unterstützen, wenn die moderne Hausapotheke die Verfallsdaten der Medikamente im Arzneischrank prüft oder sich Computer über Blicksteuerung oder Sprache bedienen lassen.

Werden Roboter zukünftig das Kinderzimmer aufräumen? Werden wir uns tatsächlich an andere Orte beamen können? Wie sehen unsere Schulen und Arbeitsplätze aus? Gemeinsam mit einer fiktiven Familie aus dem Jahr 2030 erleben die Besucher an Bord einen Alltag in der Zukunft. Sie begleiten die Familienmitglieder vom Morgen bis zum Abend: zuhause, unterwegs, in die Schule, bei der Arbeit und in ihrer Freizeit. Es warten Roboter, Weltraumspione und eine Zeitmaschine auf neugierige Gäste. Wer wissen möchte, welcher Forschertyp er ist, kann dies am "Visionator" herausfinden.

Die Exponate der Ausstellung werden von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft sowie von DFG-geförderten Projekten zur Verfügung gestellt. Beteiligt sind außerdem Hochschulinstitute aus Bremen, Bochum und München sowie Firmenpartner. Die Ausstellung ist eines der Projekte im Wissenschaftsjahr 2009 - Forschungsexpedition Deutschland. Sie wird von Wissenschaft im Dialog realisiert und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Weitere Unterstützer sind Nintendo Deutschland und die VolkswagenStiftung.

Die Ausstellung ist in der Schulzeit täglich von 9 bis 19 Uhr, am Wochenende, in der Ferienzeit und an Feiertagen von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei! Für Schulklassen und Gruppen ist eine Anmeldung auf http://www.ms-wissenschaft.de notwendig. Die Ausstellung ist geeignet für Schüler ab der fünften Klasse.

Seit 2003 ist die MS Wissenschaft jeden Sommer mit ihrer ungewöhnlichen Ladung unterwegs. Dann hat sie weder Kohle noch Container, sondern empfindlichere Fracht geladen: eine wissenschaftliche Ausstellung für ein breites Publikum, besonders geeignet für Kinder und Jugendliche. Das Projekt der Initiative Wissenschaft im Dialog vermittelt aktuelle Forschung und fördert den lebendigen Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit.

Die MS Wissenschaft ist eine Pass-Station im Wissenschaftsjahr 2009. Für einen Besuch erhalten Kinder und Jugendliche einen Stempel in ihren Expeditionspass. Wer fünf Stationen seiner Entdeckungsreise im Pass festgehalten hat, kann die Teilnahme an einer echten Forschungsexpedition gewinnen. Der Pass ist auf dem Schiff erhältlich. Alle Informationen über den Expeditionspass und zum Wissenschaftsjahr 2009 gibt es auf http://www.forschungsexpedition.de.

EINLADUNG ZUR SCHIFFSTAUFE UND PRESSEKONFERENZ:
Am 3. Juni findet um 14.00 Uhr in Bonn an der Anlegestelle Erzbergerufer an der Kennedybrücke die Schiffstaufe mit anschließender Pressekonferenz statt.

Der Fahrplan mit allen Anlegestellen und Terminen sowie Fotos und weitere Informationen sind auf http://www.ms-wissenschaft.de erhältlich. Die Bildrechte liegen bei Wissenschaft im Dialog.

Kontakt Projektleitung: Beate Langholf, Tel.: 030/2062295-50, Mobil: 0162/2488103, E-Mail: beate.langholf@w-i-d.de

Caroline Wichmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.ms-wissenschaft.de
http://www.wissenschaft-im-dialog.de
http://www.forschungsexpedition.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe
26.04.2018 | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics