Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunftskongress „Our Common Future“: Internationale Wissenschaftselite trifft sich in Essen

25.10.2010
Wissenschaftlicher Höhepunkt der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 am 5. und 6. November

Zukunft wird in Essen gemacht: Die Kulturhauptstadt ist Anfang November Gastgeber für Vertreter der internationalen Wissenschaftselite. Über 500 Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur sowie ausgewählte Nachwuchsforscher aus dem Ruhrgebiet und aus Entwicklungsländern werden die zentralen Herausforderungen der Gesellschaft beim Kongress „Our Common Future“ diskutieren. Dabei geht es u.a. um Themen, die das Ruhrgebiet direkt betreffen.

„Im Fokus stehen beispielsweise die Anpassung an den Klimawandel, die Integration von Migranten, der Konflikt zwischen Islam und Christentum, die Zukunft von Arbeit, Produktion und Stadtentwicklung sowie die Perspektiven der Stammzellforschung. Sowohl Industrieregionen wie das Ruhrgebiet als auch Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern verlangen nach Antworten auf diese wichtigen Zukunftsfragen“, so Bernhard Lorentz, Geschäftsführer der Stiftung Mercator. Ziel sei es, einen generationen- und länderübergreifenden Dialog zu den Herausforderungen der Gesellschaft zu führen und Lösungen zu diskutieren.

Our Common Future ist der Höhepunkt des wissenschaftlichen Programms der Kulturhaupstadt Europas RUHR.2010 und wird veranstaltet von der Deutschen Messe, der VolkswagenStiftung und der Stiftung Mercator in Verbindung mit der Landeshauptstadt Hannover und RUHR.2010.

Zum internationalen Zukunftskongress laden wir Sie herzlich ein:

Our Common Future
Freitag, 5. und Samstag, 6. November 2010
von jeweils 9 Uhr bis 19 Uhr
in der Philharmonie Essen
(Huyssenallee 53, 45128 Essen)
Programm
Insgesamt werden über 100 Referenten vortragen. Das
vollständigen Programm finden Sie hier: http://www.ourcommonfuture.de/programm.
Einige Höhepunkte, auf die wir Sie besonders hinweisen möchten:
Freitag, 5. November 2010
9 Uhr: Eröffnung des Kongresses und anschließende Pressekonferenz um 10:15 Uhr zur Zukunft des Ruhrgebiets

mit Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages, Bernhard Lorentz, Geschäftsführer der Stiftung Mercator, und Fritz Pleitgen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ruhr.2010 GmbH

10:15 bis 19 Uhr: Vorträge zu Klimawandel, Migration und Technologie u.a.:

Klimaforscher Reinhard Hüttl vom GeoForschungsZentrums Potsdam spricht über das Erdsystem.
David Simchi-Levi vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) erklärt, wie sich in einer globalisierten Welt transnationale Lieferketten effizienter und zugleich umweltschonender organisieren lassen.

Der Migrationsforscher Klaus J. Bade vom Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration hält einen Vortrag zu den Themen Migration von hochqualifizierten Arbeitskräften und Globalisierung des Bildungssystems.

Samstag, 6. November 2010
9 bis 18:30 Uhr: Vorträge zu Medizin, Stadtentwicklung und Religion u.a.
Der Stammzellpionier Irving Weissman von der Stanford University spricht über die Perspektiven von Stammzellforschung bei Alterung und Krebs.
Der indische Autor Suketu Mehta referiert über die Megastädte Mumbai und New York.

Thema des amerikanischen Wissenschaftlers Philip Jenkins ist die Globalisierung des Christentums.

Eine Akkreditierung ist notwendig: Aus Sicherheitsgründen ist eine Akkreditierung notwendig. Interessierte Medienvertreter werden gebeten, sich bis zum 2. November für den Zukunftskongress zu akkreditieren. Bitte fordern Sie als Pressevertreter per E-Mail den Link zur Akkreditierung an: presse@stiftung-mercator.de.

Technischer Hinweis: In den Veranstaltungsräumen sind Splitboxen für die Tonabnahme vorhanden. Ein separater Pressearbeitsraum steht ebenfalls zur Verfügung.

Sprache: Es handelt sich um einen englischsprachigen Kongress. Lediglich die Eröffnung wird in deutscher Sprache stattfinden und für die Teilnehmer simultan übersetzt.

Interviewmitteilung: Bitte beachten Sie, dass der Großteil der Referenten nicht am gesamten Kongress teilnehmen wird. Die Referenten werden voraussichtlich nur kurze Zeit nach ihrem Vortrag für Interviews zur Verfügung stehen. Melden Sie deshalb Interviewwünsche wenn möglich vorab per E-Mail (marisa.klasen@stiftung-mercator.de) an. Wir versuchen dann gerne, Gesprächstermine für Sie zu vereinbaren.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Marisa Klasen
Stiftung Mercator
Kommunikationsmanagerin
Tel.: +49 (0)201-24522-53
klasen@stiftung-mercator.de

Christiane Duwendag | idw
Weitere Informationen:
http://www.ourcommonfuture.de
http://www.stiftung-mercator.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie