Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Zukunft des Bauwesen auf dem Virtual Efficiency Congress 2013

13.11.2013
Referenten aus London, Amsterdam und Berlin bereicherten den 5. Virtual Efficiency Congress (VEC) vom 7. bis 8. November 2013.

Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) veranstaltete das Virtual Dimension Center den diesjährigen Kongress. Dieser thematisierte Virtuelle Techniken in Architektur und Bauwesen, 3D-Stadtmodelle und 3D-unterstütztes Bauen im Bestand.

Der Kongress tagte in den architektonisch eindrucksvollen Räumlichkeiten des „Zentrum für Virtuelles Engineering ZVE“ des Fraunhofer IAO in Stuttgart-Vaihingen. Die Keynote „Virtuelle Techniken für die Morgenstadt“ durch Dr. Manfred Dangelmaier, Leiter Geschäftsfeld Engineering-Systeme am Fraunhofer IAO, zeigte die große Vision, die die gesamte Fraunhofer-Gesellschaft aktuell im Bereich der Stadtplanung und Stadtorganisation umtreibt.

Ingolf Jung von virtualcitySYSTEMS/Berlin und Hans-Ulrich Mohl vom Stadtmessungsamt Stuttgart fuhren im Thema 3D-Stadtmodelle fort und erläuterten Standards und Nutzungsszenarien derselben. Christian Derix von AEDAS/London stellte die post-parametrische Simulation für die Planung von räumlichen Strukturen vor. Ein weiterer Themenblock behandelte „Bauen im Bestand“:

Simone Friedrich von der scantec 3D erklärte Kosten und Nutzen der 3D-Objekterfassung, Christoph Wintrup von der Fa. Hemminger/Esslingen referierte zu Praxiserfahrungen der 3D-Bestandserfassung. Der Nachmittag widmete sich Integrations- und Nachhaltigkeitsthemen von 3D im Bauwesen. Referenten waren Siegfried Wernik von buildingSMART, Arnold Walz von designtoproduction/Stuttgart, Esther Ziegler von KOP/Weinstadt und Marc Hoppermann von UNStudio/Amsterdam. Ein Worldcafé brachte am Nachmittag alle Teilnehmer in wechselnden Arbeitsgruppen zusammen, um Visionen, Hemmnisse und Treiber Virtueller Techniken in Architektur und Bauwesen zu diskutieren.

Zielsetzung war es, einen Gesamtüberblick aktueller Entwicklungen im Themengebiet zu generieren. Hier ergaben sich Ansatzpunkte in den Themenfeldern Technologie, 3D-Datenverfügbarkeit, Arbeitsprozesse, Kosten, Qualifikation, Gesellschaft und Recht. Am Abend der Veranstaltung wurde der Netzwerkgedanke wieder großgeschrieben. Bei Essen und Wein konnten Kontakte geknüpft und Visionen ausgetauscht werden.

Mit „Hands-on: 3D und VR für Architekten“ ging der Kongress am Freitag in die nächste Runde: Hardware- und Softwarehersteller präsentierten hier den neuesten technologischen Stand Virtueller Techniken. Diesen Stand konnten die Kongressteilnehmer zudem in der hochwertigen Begleitausstellung an den Exponaten der Unternehmen Barco, davit, Imsys und Palette CAD praktisch erleben. Das anschließende Kick-Off des VDC-Industriearbeitskreises „Virtuelle Techniken in Bauwesen und Architektur“ bearbeitete die Ergebnisse des Worldcafés vom Vortag weiter. Eine offene Diskussion der Teilnehmer auf hohem Niveau legte die Grundlage für einen vielversprechenden und effizienten Industriearbeitskreis, der zukünftig – organisiert durch Fraunhofer IAO und dem VDC Fellbach – stattfinden wird.

Der praxisnahe Charakter der Veranstaltung bot den Besuchern die Möglichkeit, sich direkt vor Ort mit den Fachexperten über die Einsatzmöglichkeiten, den Nutzen und die Potentiale von Virtuellen Technologien im Bauwesen auszutauschen. Die positiven Rückmeldungen der Besucher und Aussteller bestätigen den erneuten Erfolg.

Profil VDC Fellbach:
Das Virtual Dimension Center (VDC) ist Deutschlands führendes KompetenzNetzwerk für Virtuelles Engineering. Technologielieferanten, Dienstleister, Anwender, Forschungseinrichtungen und Multiplikatoren arbeiten im VDC-Netzwerk entlang der gesamten Wertschöpfungskette Virtuelles Engineering in den Themen 3D-Simulation, 3DVisualisierung, Product Lifecycle Management und Virtuelle Realität zusammen. Die Mitglieder des VDC setzen auf eine höhere Innovationstätigkeit und Produktivität durch Informationsvorsprung und Kostenvorteile.
Unternehmensprofil IAO:
Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO beschäftigt sich mit aktuellen Fragestellungen rund um den arbeitenden Menschen. Insbesondere unterstützt das Institut Unternehmen dabei, die Potenziale innovativer Organisationsformen sowie zukunftsweisender Informations- und Kommunikationstechnologien zu erkennen, individuell auf ihre Belange anzupassen und konsequent einzusetzen. Die Bündelung von Management- und Technologiekompetenz gewährleistet, dass wirtschaftlicher Erfolg, Mitarbeiterinteressen und gesellschaftliche Auswirkungen immer gleichwertig berücksichtigt werden. Durch die enge Kooperation mit dem Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart verbindet das Fraunhofer IAO universitäre Grundlagenforschung, anwendungsorientierte Wissenschaft und wirtschaftliche Praxis.

Dieser Pressemitteilung sind digitale Bilder in druckfähiger Auflösung beigefügt. Diese dürfen nur zu redaktionellen Zwecken genutzt werden. Die Verwendung ist honorarfrei bei Quellenangabe „Foto: Katarina Kies, VDC Fellbach“ und Übersendung eines kostenlosen Belegexemplars an: katarina.kies@vdc-fellbach.de . Grafische Veränderungen – außer zum Freistellen des Hauptmotivs – sind nicht gestattet.

Ansprechpartnerin:
Juliane Segedi
Leiterin Marketing und Kommunikation
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-2124
Fax +49 711 970-2299
E-Mail: presse@iao.fraunhofer.de

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iao.fraunhofer.de
http://www.vdc-fellbach.de/veranstaltungsdoku

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht »Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung
19.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht MES-Special für Controller und Produktionsmanager in Hoffenheim sehr gut gebucht
04.09.2017 | gbo datacomp GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie