Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wird Zuckerchemie die Welt verändern?

15.11.2012
International führende Vertreter der Glykowissenschaft beraten auf Dahlem-Konferenz der Freien Universität Berlin vom 18. bis 21. November über Perspektiven des Fachs

Die Herausforderungen und Chancen der Zuckerwissenschaft für die Gesundheits-, Material- und Umweltforschung stehen im Mittelpunkt der Dahlem-Konferenz vom 18. bis 21. November an der Freien Universität Berlin. Zu der Tagung werden weltweit führende Experten der sogenannten Glykowissenschaft erwartet.

Kohlenhydrate, die im Mittelpunkt der Glykowissenschaft stehen, zählen neben den Eiweißen zu den wichtigsten Bausteinen des Lebens. Die Glykobiologie wird ebenso wie die Genetik und Proteomik – die Erforschung von Proteinen in einer Zelle oder einem Organismus – zu den drei „Sprachen des Lebens“ gerechnet. Seit wenigen Jahren erst können Kohlenhydrate synthetisiert werden.

Seither steht das Feld für die Forschung offen und verspricht Durchbrüche, etwa bei der Bekämpfung tödlicher Krankheiten und der Entwicklung neuartiger Materialien. Ein Meilenstein in der Synthetisierung war die Entwicklung einer automatischen Synthesemaschine durch Peter Seeberger, Chemie-Professor an der Freien Universität und Leiter der Abteilung „Biomolekulare Systeme“ am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung. Er ist Leiter der Dahlem-Konferenz, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Als weitere Teilnehmer erwartet werden unter anderem die Professoren Ajit Varki, Jim Paulson und Mark Cummings aus den USA, Mark von Itzstein aus Australien, Naoyuki Taniguchi aus Japan, Markus Antonietti aus Deutschland sowie weitere Wissenschaftler aus Europa.

Zucker ist weit mehr als ein Süßstoff. Im Jahr 2004 bezeichnete das Massachusetts Institute of Technology die Glykowissenschaft als eines von zehn Forschungsgebieten mit dem Potenzial, die Welt zu verändern. Diese Prognose hat sich durch die rasante Entwicklung des Fachs bestätigt: Längst wird der deutsche Begriff Glykobiologie dem Fach nicht mehr gerecht, denn es geht inzwischen um mehr als nur um Abläufe in lebenden Organismen. So erlaubt die Forschung mit Kohlenhydraten beispielsweise die Schnell-Erkennung von Krankheiten durch innovative Labortestverfahren sowie die Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe. Allein die Arbeitsgruppe von Professor Peter Seeberger in Berlin-Dahlem arbeitet an mehr als zehn Impfstoffen.

Mittlerweile gibt es weitere Anwendungsfelder: Professor Dr. Markus Antonietti vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung beispielsweise leitet eine Arbeitsgruppe, die Verfahren erforscht, mithilfe derer Erdöl durch Biomasse ersetzt werden kann. Eingesetzt werden können hier etwa Abfälle aus der Landwirtschaft, Algen und das Holz von Baumkronen. Ein weiteres Feld ist die Erforschung von Möglichkeiten zur Produktion neuartiger kompostierbarer Materialien aus Bausteinen, die in der Natur vorkommen.

Tagungsleiter Peter Seeberger betont: „Wir sind stolz darauf, dass sich der Raum Berlin-Potsdam zu einem Zentrum der weltweiten Glykowissenschaft entwickelt hat.“ Die Dahlem-Konferenz sei dafür ein Beleg ebenso wie das Glykanforum, das mittlerweile alljährlich in Berlin stattfindet. „Die Teilnehmer der Konferenz verfolgen das Ziel, einen Wegweiser für die Politik, die Öffentlichkeit und die Wissenschaftsgemeinschaft zu verfassen. Denn viele Forscherkollegen wissen noch gar nicht, dass sie gemeinsame Forschungsbereiche mit uns haben.“

Zeit und Ort
Sonntag, 18. November (Beginn 10.00 Uhr) bis Mittwoch, 21. November 2012
Freie Universität Berlin, Clubhaus, Goethestraße 49, 14163 Berlin
Dienstag, den 20. November 2012, 14.30 bis 15.30 Uhr, Harnackhaus (Ihnestraße 16–20, 14195 Berlin): Rundgang durch Dahlem als Wissenschaftsstandort, Möglichkeit für Interviews

Journalisten können Interviewtermine mit einzelnen Teilnehmern vereinbaren; Anmeldungen bitte bis Montag, 19. November, 15.00 Uhr: presse@fu-berlin.de

Weitere Informationen
Dirk Pohlmann, Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, Telefon: 0171/6851813

Kerrin Zielke | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de/sites/dahlemkonferenzen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Familienunternehmensforschung
24.04.2015 | Universität Witten/Herdecke

nachricht Internationaler Tag der Immunologie am 29. April 2015
24.04.2015 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektromobilität: Ultraleichtes Kraftpaket für das elektrische Fliegen

Siemens hat einen einzigartigen Elektromotor entwickelt, der hohe Leistung mit einem minimalen Gewicht kombiniert. Durch konsequente Optimierung aller Komponenten stellt der neue Antrieb in seiner Klasse einen Weltrekord beim Leistungsgewicht auf. Dadurch kommt der routinemäßige Einsatz von elektrisch angetriebenen Flugzeugen oder Helikoptern einen großen Schritt näher.

Manchmal lässt sich eine technische Revolution ganz knapp in einer einzigen Zahl zusammenfassen. In diesem Fall lautet sie: fünf Kilowatt pro Kilogramm – das...

Im Focus: Fast and Accurate 3-D Imaging Technique to Track Optically-Trapped Particles

KAIST researchers published an article on the development of a novel technique to precisely track the 3-D positions of optically-trapped particles having complicated geometry in high speed in the April 2015 issue of Optica.

Daejeon, Republic of Korea, April 23, 2015--Optical tweezers have been used as an invaluable tool for exerting micro-scale force on microscopic particles and...

Im Focus: Von Innen nach Außen: Rätsel der galaktischen Scheiben gelöst

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Ivan Minchev, Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP), hat mithilfe hochmoderner theoretischer Modelle das Rätsel um die Entwicklung der Galaxienscheiben gelöst. Die jetzt veröffentlichte Studie zeigt, dass sich Sternpopulationen gleichen Alters durch Galaxienkollisionen nach außen hin ausweiten. Ähnlich wie die Blüten einer Rose reichern sich diese Populationen schichtweise in der Galaxie an und formen so allmählich die dicke Scheibe.

„Wir können nun zum ersten Mal zeigen, dass dicke Scheiben nicht nur aus alten Sterngenerationen bestehen, sondern – in einem größeren Abstand zum...

Im Focus: NOAA, Tulane identify second possible specimen of 'pocket shark' ever found

Pocket sharks are among the world's rarest finds

A very small and rare species of shark is swimming its way through scientific literature. But don't worry, the chances of this inches-long vertebrate biting...

Im Focus: Morbus Crohn: neuer Entstehungsmechanismus entschlüsselt

Bakteriengemeinschaften verursachen Darmentzündung

Morbus Crohn zählt zu den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Bei der Krankheit spielt die genetische Veranlagung eine Rolle - und offenbar auch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Familienunternehmensforschung

24.04.2015 | Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie am 29. April 2015

24.04.2015 | Veranstaltungen

Wirtschaftsempfang 2015: WissensRÄUME

24.04.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Simulation und virtuelle Welten: Virtueller Messerundgang mit dem Smartphone

24.04.2015 | Informationstechnologie

Elektromobilität: Ultraleichtes Kraftpaket für das elektrische Fliegen

24.04.2015 | Energie und Elektrotechnik

Siemens integriert Sitop-Stromversorgung in Prozessleitsystem Simatic PCS 7

24.04.2015 | Messenachrichten