Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zivile Sicherheitsforschung: Die Ethik setzt das Ziel

05.11.2008
Schavan: "Wir brauchen intelligente Lösungen für mehr Sicherheit, die zugleich Freiheit und Privatsphäre wahren" / BMBF-Konferenz stärkt öffentlichen Dialog

Wie können wir angesichts neuer Bedrohungen durch Terrorismus, organisierte Kriminalität und Naturkatastrophen unsere offene, freie Gesellschaft schützen? Welches Modell von Sicherheit, welche Sicherheitskultur wollen wir anstreben?

Dies sind Fragen, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in seinem mit 123 Millionen Euro ausgestatteten Programm zur Forschung für die zivile Sicherheit immer mit in den Blick nimmt. Zum Auftakt der zweitägigen BMBF-Konferenz "Mit Sicherheit: für Freiheit – die gesellschaftlichen Dimensionen der Sicherheitsforschung" am Mittwoch in Berlin startet das Ministerium eine Ausschreibung zu den gesellschaftlichen Fragen der zivilen Sicherheit.

Wie sich an aktuellen Beispielen zeigt, gilt es immer wieder, die Balance zu finden zwischen dem was notwendig ist, um Sicherheit zu garantieren, und dem, was zulässig ist und die Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger wahrt. Bundesforschungsministerin Annette Schavan ging beim Auftakt der Konferenz am Mittwoch explizit auf die Debatte um die so genannten Nackt-Scanner an Flughäfen ein. Sie nannte diese von der europäischen Kommission ins Spiel gebrachten Scanner einen "drastischen Eingriff in die Privatsphäre" und "völlig inakzeptabel".

Grund für die Entwicklung der Scanner: Bestimmte Waffen wie Keramikmesser können mit den bisherigen Metalldetektoren nicht gefunden werden. Die Ministerin machte deutlich, dass es mit Blick auf die Sicherheit von Reisenden unverantwortbar wäre, sich nicht mit Technologien zu befassen, die solche Waffen erkennen können. Jedoch gebe es hierfür sehr viel intelligentere Lösungen – beispielsweise die vom BMBF geförderten Terahertz-Scanner. "Diese neue Technologie muss Waffen aufspüren – und dafür muss niemand seine Privatsphäre aufgeben. Wir brauchen eine Technologie, die mehr sieht und weniger zeigt", so Schavan. Moderne Sicherheitsforschung, wie das BMBF sie fördert, arbeitet genau an solchen intelligenten Umsetzungen der Terahertz-Technologie.

"Forschung für die zivile Sicherheit ist eine interdisziplinäre Herausforderung. Sie erfordert einen anspruchsvollen Dialog zwischen denjenigen, die die Technik entwickeln und denjenigen, die rechtzeitig Antworten auf die damit verbundenen ethischen Fragen geben. Deshalb müssen die Geistes- und Sozialwissenschaften im Rahmen der ethischen Forschung von Beginn an die technischen Lösungen mitbestimmen. Dies ist in der zivilen Sicherheitsforschung, wie ich sie vertrete, der Fall. Sicherheitsforschung heißt auch: Mit Forschung Freiheit sichern", sagte Schavan.

Die Konferenz in Berlin rückt den öffentlichen Dialog über das zivile Sicherheitsforschungsprogramm der Bundesregierung in den Fokus. Zugleich veröffentlicht das Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Förderbekanntmachung, die sich gezielt mit den gesellschaftlichen Querschnittfragen befasst. Erwartet werden eigenständige Projekte, die sich beispielsweise mit der Bewertung von Sicherheitslagen befassen, mit der Einschätzung des Sicherheitsbewusstseins von Menschen, oder dem Verhältnis von Staat und Markt – auch im europäischen und internationalen Kontext.

Auf Initiative des BMBF haben Experten aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen Vorarbeit zur Verstärkung der Forschung zu den gesellschaftlichen Fragen der zivilen Sicherheit geleistet. Insbesondere die Geistes- und Sozialwissenschaften waren hier gefragt, um die entscheidenden Themenschwerpunkte zu identifizieren.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/de/6293.php
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie