Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zero Zucker, Near-Water und Co. – die Ideen sprudeln

09.11.2011
19. Deutscher AfG-Kongress
24. und 25. Januar 2012, Van der Valk Airporthotel Düsseldorf
Zur Gruppe der alkoholfreien Getränke (AfG) zählen Erfrischungsgetränke, Wasser und Fruchtsäfte. Getränke-Neuheiten wie Schorlen, ACE- oder Sportgetränke orientieren sich jedoch nicht mehr an diesen klassischen Gruppen.

Fruchtige Produkte auf Milch- oder Teebasis zeigen, dass auch die Grenzen zu anderen Getränkekategorien verschwinden. Der AfG- Markt lockt mit kalorienreduzierten Erfrischungsgetränken ohne Zucker oder Wasser mit Geschmack, sogenannte Near-Water. Laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) stieg der Absatz alkoholfreier Getränke um 2,9 Prozent.

„Grade das Teilsegment alkoholfreie Radler-Biere entwickelt sich zum Halbjahr sehr dynamisch. Neue Käufer rekrutieren sich insbesondere aus den alkoholfreien Segmenten“, schreibt Markforschungs-Experte Günter Birnbaum in der „Brauindustrie“ (9/2011). Was den Markt noch antreibt, erläutert Birnbaum vom Marktforschungsinstitut GfK CosumerScan Beverages auf dem 19. Deutschen AfG-Kongress am 24. und 25. Januar 2012 in Düsseldorf. Als Vorsitzender der Tagung führt Birnbaum durch ein vielfältiges Programm rund um den Getränkemarkt. Schwerpunktthemen sind Marketingkonzepte, die Förderung von Nachhaltigkeit und Social Media als Marketing-Strategie.

Das Programm zur Tagung ist abrufbar unter: bit.ly/s6rFtk


Faszination ZERO
Den größten Erfolg auf dem AfG-Markt erzielen kalorienarme Erfrischungsgetränke ohne Zucker. Der älteste europäische Hersteller für Erfrischungsgetränke Sinalco spricht mit dem Slogan: „Kompromisslos lecker- ohne Zucker“, Millionen von Menschen an. Seit 1902 ist Sinalco eine der beliebtesten Marken. Über das Geheimnis des Erfolges berichtet Michael Hollmann (Sinalco) auf dem 19. Deutschen AfG- Kongress.

Nachhaltigkeit - mehr als nur ein Modewort
Gesundheit, Wellness und Natürlichkeit geben im AfG-Markt den Ton an. Natürliche Inhaltsstoffe sind gefragt und die Süße soll möglichst aus der Frucht kommen. Auch Nachhaltigkeit ist ein Kaufkriterium, wie Dimpfl Bräu zeigt. Sie stellen „Solar-Limonade“ ausschließlich mit Solarenergie oder vergleichbaren regenerativen Energien her. Wie Nachhaltigkeit das Kaufverhalten ändern kann, erklärt Matthias Strauß (Dimpfl Bräu Strauß). Auch Stefan Hoechter (Adelholzener Alpenquelle) sieht sich der Nachhaltigkeit verpflichtet und setzt auf eigene Gebinde. Adelholzener verwendet überwiegend Mehrwegflaschen. Sowohl die PET,- als auch Glas-Mehrwegflaschen können bis zu 25-mal wieder befüllt werden. Als Anbieter aus der Region gelangen die Mehrwegflaschen direkt in den Handel. So leistet Adelholzener einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Hoechter spricht auf dem AfG-Kongress über das Adelholzener Traditions-Konzept und den Innovationsgeist des Unternehmens.

Alkoholfreies richtig vermarkten
Social Media ist auch im AfG-Markt kein Fremdwort mehr. „Unsere Umsätze haben sich seit 2004 verdreifacht. 2004 haben wir begonnen, mehr Wert auf intensiven Kundendialog zu legen. Ein Blog, ein Twitteraccount oder ein YouTube-Kanal sind nur die Werkzeuge, die das erleichtern können“, sagte Kirstin Walther (Kelterei Walther) im Interview mit dem t3n Magazin 2010. Nachdem Walther im Jahr 2004 die Geschäftsführung der vor 80 Jahren gegründeten Kelterei übernahm, war der Betrieb in einem desolaten Zustand. Gezieltes Direktmarketing, Fokus auf den Kundendialog und einem eigenen Saft-Webblog brachte die Kelterei wieder auf Erfolgskurs. Wie man Social Media erfolgreich nutzt, erläutert Walther auf dem AfG- Kongress. Ein weiterer Vertriebsweg ist der Convenience-Markt. Wie man den Spontankauf von Kunden in Bäckereien und Tankstellen fördert, zeigt Michael Korten (Lekkerland Deutschland) auf.


Ihre Ansprechpartnerin:
Julia Batzing
Pressereferentin
IIR Deutschland - ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: + 49 (0) 211 96 86-3381
Fax: + 49 (0) 211 96 86-4381
E-Mail: presse@informa.com


IIR Deutschland
IIR Deutschland bietet hochwertige berufliche Weiterbildung in Form von Kongressen, Foren, Konferenzen, Seminaren und Trainings an. Fach- und Führungskräfte können sich bei uns aus erster Hand praxisnah informieren, ihr Netzwerk vertiefen und erweitern. IIR Deutschland ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Julia Batzing | IIR Deutschland
Weitere Informationen:
http://bit.ly/s6rFtk
http://www.informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise