Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zero Zucker, Near-Water und Co. – die Ideen sprudeln

09.11.2011
19. Deutscher AfG-Kongress
24. und 25. Januar 2012, Van der Valk Airporthotel Düsseldorf
Zur Gruppe der alkoholfreien Getränke (AfG) zählen Erfrischungsgetränke, Wasser und Fruchtsäfte. Getränke-Neuheiten wie Schorlen, ACE- oder Sportgetränke orientieren sich jedoch nicht mehr an diesen klassischen Gruppen.

Fruchtige Produkte auf Milch- oder Teebasis zeigen, dass auch die Grenzen zu anderen Getränkekategorien verschwinden. Der AfG- Markt lockt mit kalorienreduzierten Erfrischungsgetränken ohne Zucker oder Wasser mit Geschmack, sogenannte Near-Water. Laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) stieg der Absatz alkoholfreier Getränke um 2,9 Prozent.

„Grade das Teilsegment alkoholfreie Radler-Biere entwickelt sich zum Halbjahr sehr dynamisch. Neue Käufer rekrutieren sich insbesondere aus den alkoholfreien Segmenten“, schreibt Markforschungs-Experte Günter Birnbaum in der „Brauindustrie“ (9/2011). Was den Markt noch antreibt, erläutert Birnbaum vom Marktforschungsinstitut GfK CosumerScan Beverages auf dem 19. Deutschen AfG-Kongress am 24. und 25. Januar 2012 in Düsseldorf. Als Vorsitzender der Tagung führt Birnbaum durch ein vielfältiges Programm rund um den Getränkemarkt. Schwerpunktthemen sind Marketingkonzepte, die Förderung von Nachhaltigkeit und Social Media als Marketing-Strategie.

Das Programm zur Tagung ist abrufbar unter: bit.ly/s6rFtk


Faszination ZERO
Den größten Erfolg auf dem AfG-Markt erzielen kalorienarme Erfrischungsgetränke ohne Zucker. Der älteste europäische Hersteller für Erfrischungsgetränke Sinalco spricht mit dem Slogan: „Kompromisslos lecker- ohne Zucker“, Millionen von Menschen an. Seit 1902 ist Sinalco eine der beliebtesten Marken. Über das Geheimnis des Erfolges berichtet Michael Hollmann (Sinalco) auf dem 19. Deutschen AfG- Kongress.

Nachhaltigkeit - mehr als nur ein Modewort
Gesundheit, Wellness und Natürlichkeit geben im AfG-Markt den Ton an. Natürliche Inhaltsstoffe sind gefragt und die Süße soll möglichst aus der Frucht kommen. Auch Nachhaltigkeit ist ein Kaufkriterium, wie Dimpfl Bräu zeigt. Sie stellen „Solar-Limonade“ ausschließlich mit Solarenergie oder vergleichbaren regenerativen Energien her. Wie Nachhaltigkeit das Kaufverhalten ändern kann, erklärt Matthias Strauß (Dimpfl Bräu Strauß). Auch Stefan Hoechter (Adelholzener Alpenquelle) sieht sich der Nachhaltigkeit verpflichtet und setzt auf eigene Gebinde. Adelholzener verwendet überwiegend Mehrwegflaschen. Sowohl die PET,- als auch Glas-Mehrwegflaschen können bis zu 25-mal wieder befüllt werden. Als Anbieter aus der Region gelangen die Mehrwegflaschen direkt in den Handel. So leistet Adelholzener einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Hoechter spricht auf dem AfG-Kongress über das Adelholzener Traditions-Konzept und den Innovationsgeist des Unternehmens.

Alkoholfreies richtig vermarkten
Social Media ist auch im AfG-Markt kein Fremdwort mehr. „Unsere Umsätze haben sich seit 2004 verdreifacht. 2004 haben wir begonnen, mehr Wert auf intensiven Kundendialog zu legen. Ein Blog, ein Twitteraccount oder ein YouTube-Kanal sind nur die Werkzeuge, die das erleichtern können“, sagte Kirstin Walther (Kelterei Walther) im Interview mit dem t3n Magazin 2010. Nachdem Walther im Jahr 2004 die Geschäftsführung der vor 80 Jahren gegründeten Kelterei übernahm, war der Betrieb in einem desolaten Zustand. Gezieltes Direktmarketing, Fokus auf den Kundendialog und einem eigenen Saft-Webblog brachte die Kelterei wieder auf Erfolgskurs. Wie man Social Media erfolgreich nutzt, erläutert Walther auf dem AfG- Kongress. Ein weiterer Vertriebsweg ist der Convenience-Markt. Wie man den Spontankauf von Kunden in Bäckereien und Tankstellen fördert, zeigt Michael Korten (Lekkerland Deutschland) auf.


Ihre Ansprechpartnerin:
Julia Batzing
Pressereferentin
IIR Deutschland - ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: + 49 (0) 211 96 86-3381
Fax: + 49 (0) 211 96 86-4381
E-Mail: presse@informa.com


IIR Deutschland
IIR Deutschland bietet hochwertige berufliche Weiterbildung in Form von Kongressen, Foren, Konferenzen, Seminaren und Trainings an. Fach- und Führungskräfte können sich bei uns aus erster Hand praxisnah informieren, ihr Netzwerk vertiefen und erweitern. IIR Deutschland ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Julia Batzing | IIR Deutschland
Weitere Informationen:
http://bit.ly/s6rFtk
http://www.informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie