Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zellen und Enzyme als Wertstoff-Fabrikanten

26.03.2014

Konferenz zu Molekularer Biotechnologie an der Universität Bielefeld

„Mit ihren Verfahren liefert die Biotechnologie wesentliche Beiträge zu großen gesellschaftlichen Herausforderungen wie nachhaltiger Ernährung und dem Wandel von einer fossil- zu einer biobasierten Wirtschaft“, sagt der CeBiTec-Forscher Professor Dr. Volker F. Wendisch, einer der Leiter der Konferenz.

Vor allem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der nordrhein-westfälischen Universitäten Bielefeld, Münster und Paderborn nehmen an dem Symposium teil und präsentieren aktuelle Erfolge in der Erforschung der Molekularen Biotechnologie an den drei Hochschulen.

In den Forschungsprojekten werden sowohl isolierte Enzyme, Einzelzellen, vielzellige Organismen und mikrobielle Gemeinschaften genutzt. Die Methoden und Technologien der Wissenschaftler reichen von der Sequenzierung von Genomen und RNA-Molekülen bis zur Kultivierung von Bakterien, Algen und Säugerzellen.

Zu den Technologien gehört auch „Metabolic Engineering“. Dabei wird gezielt in die Gene von Organismen wie Bakterien eingegriffen, um ihren Stoffwechsel so zu ändern, dass sie gewünschte Rohstoffe produzieren.

Die Biotechnologie ist eine Querschnittswissenschaft, die Forschungsansätze aus Biologie, Chemie und Ingenieurswissenschaften verknüpft. In der Molekularen Biotechnologie geht es um die Herstellung natürlicher und künstlicher Biomoleküle mit Hilfe von Zellen und Enzymen. Molekulare Biotechnologie steht nicht nur am Centrum für Biotechnologie der Universität Bielefeld im Fokus, sondern auch an den Universitäten Paderborn und Münster.

Bereits heute sind vor allem die biotechnologischen Forschungsaktivitäten der Universitäten Münster und Bielefeld eng miteinander verzahnt. „Das neunte CeBiTec-Symposium bietet eine herausragende Gelegenheit, diese Zusammenarbeiten zu verstärken und mit denen der Universität Paderborn zu vernetzen“, sagt Professor Wendisch.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, über die Veranstaltung zu berichten. Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an: molbio2014@cebitec.uni-bielefeld.de.

Kontakt:
Prof. Dr. Volker F. Wendisch, Universität Bielefeld
Centrum für Biotechnologie
Telefon: 0521 106-5611
E-Mail: volker.wendisch@uni-bielefeld.de

Weitere Informationen:

http://www.cebitec.uni-bielefeld.de/index.php/igs-institute-for-genome-res-syste...

Jörg Heeren | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie