Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017

Vier Tage lang treffen sich 1600 Fachleute in Würzburg, um neue Erkenntnisse aus der faszinierenden Welt der Mikroben zu diskutieren. Die „Microbiology and Infection“ (5.-8. März 2017) ist deutschlandweit die größte Fachkonferenz ihrer Art.

Wie kann sich der Mensch die außerordentlichen Fähigkeiten von Mikroorganismen zu Nutze machen? Wie sich vor mikrobiellen Krankheitserregern schützen? Diese und andere Themen rund um Kleinstlebewesen präsentiert die Fachtagung „Microbiology and Infection“, die vom 5. bis 8. März 2017 im Congress Centrum Würzburg (CCW) stattfindet.

Hochkarätige Vorträge zur Eröffnung

International renommierte Mikrobiologen eröffnen die Tagung mit Festvorträgen: Professor Martin Blaser (New York, USA) beschäftigt sich mit Mikroben, die beispielsweise Darm und Haut in unvorstellbarer Zahl besiedeln und bei Übergewicht und Diabetes eine wichtige Rolle spielen. Ebenfalls aus den USA kommt Professorin Susan Gottesman (Bethesda). Sie schildert, wie sich Bakterien an Stressbedingungen anpassen.

Professor Jörg Vogel (Uni Würzburg) stellt als weltweit führender RNA-Forscher und Infektionsbiologe die spannende Welt der nicht-codierenden RNA-Moleküle und deren Potenzial für neue Diagnostika und Therapien von Infektionskrankheiten vor.

Für seine wegweisenden Beiträge zum Verständnis regulatorischer RNA-Moleküle in der Infektionsbiologie erhält er am 15. März 2017 in Berlin den mit 2,5 Millionen Euro dotierten Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Diese Auszeichnung gilt als „deutscher Nobelpreis“.

Vielfältige Themen im Programm

Weitere Schwerpunkte der Tagung liegen auf den Themen Antibiotika und Resistenzen, auf Strategien zur Verhinderung der Ausbreitung multiresistenter Erreger in Krankenhäusern sowie auf neuen wissenschaftlichen Untersuchungen zu Viren, die Bakterien zerstören. Außerdem werden Maßnahmen zur gesundheitlichen Versorgung von Flüchtlingen vorgestellt.

Mikrobe des Jahres 2017 wird vorgestellt

Die breite Themenpalette umfasst Vorträge über Biotechnologie, Lebensmittelforschung und Umweltmikrobiologie ebenso wie über Pilze, photosynthetische Bakterien und Archaeen.

Zu dieser sehr alten Mikrobengruppe gehört auch die Mikrobe des Jahres 2017, die auf der Tagung vorgestellt wird. Es handelt sich um Halobacterium salinarum, eine Urform des Lebens, die zwar den Bakterien ähnelt, aber tatsächlich enger mit Pflanzen und Tieren verwandt ist. Sie wächst zum Beispiel in Salinen und kann diese durch ihre roten Farbstoffe deutlich sichtbar färben.

http://www.mikrobe-des-jahres.de

Leitung und Veranstalter

Die wissenschaftliche Leitung der Tagung liegt bei den Professoren Matthias Frosch (Institut für Hygiene und Mikrobiologie), Thomas Rudel (Lehrstuhl für Mikrobiologie, Biozentrum) und Jörg Vogel (Institut für Molekulare Infektionsbiologie); alle von der Universität Würzburg.

Die Tagung ist die fünfte gemeinsame Jahrestagung der „Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) e. V.“ und der „Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) e. V.“. Die meisten Teilnehmer sind Nachwuchsforscher, die von der VAAM und der DGHM mit Fördermaßnahmen, Promotions- und Posterpreisen unterstützt werden. Begleitet wird die Tagung von einer fachbezogenen Industrieausstellung.

Weitere Informationen und das komplette Programm gibt es unter http://www.microbiology-infection.de

Robert Emmerich | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

nachricht LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018
19.06.2018 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics