Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftskommunikatoren tagen in Nürnberg

19.11.2015

8. Forum Wissenschaftskommunikation

Die größte Fachtagung für Wissenschaftskommunikation im deutschsprachigen Raum findet dieses Jahr vom 30. November bis zum 2. Dezember 2015 in der Nürnberger Meistersingerhalle statt.

Die Veranstaltung bringt all jene zusammen, die sich der Kommunikation und dem Marketing von Wissenschaft verschrieben haben: Wissenschaftler, Mitarbeiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Journalisten, Vertreter von Science Centern, Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

In Sessions, Projektvorstellungen und interaktiven Formaten diskutieren rund 450 Teilnehmer Trends und Strategien der internationalen Wissenschaftskommunikation, dem diesjährigen Themenschwerpunkt. Wissenschaft im Dialog (WiD) organisiert die Veranstaltung jedes Jahr in einer anderen deutschen Stadt.

„Ich freue mich, dass das 8. Forum Wissenschaftskommunikation den Weg in die Frankenmetropole gefunden hat. Wir möchten als Stadt Nürnberg gemeinsam mit den Hochschulen Wissenschaft als Teil der Stadtgesellschaft offensiv entwickeln. Deshalb freuen wir uns auf einen intensiven Austausch“, sagt Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg.

Wissenschaftler und Kommunikatoren der Technischen Hochschule Nürnberg und der Universität Erlangen-Nürnberg sind mit einer Session Teil des Programms: Sie werden über Wissenschaftskommunikation als Chance für Nachwuchswissenschaftler diskutieren, über Herausforderungen der Politik und die Kunst, maßvoll und zielführend zu kommunizieren.

In anderen Beiträgen diskutieren Referenten aus ganz Deutschland und aus dem europäischen Ausland zum Beispiel über internationale Citizen Science Projekte, über die Stärkung Europäischer Netzwerke oder über multimediale Wissenschaftskommunikation.

Das Programm wurde von WiD über einen Call for Proposals zusammengestellt. Als Keynote Speaker konnten der Wissenschaftler und Sieger des Internationalen FameLabs Fergus McAuliffe sowie der Wissenschaftsjournalist, Autor und Produzent Dr. Simon Singh gewonnen werden.

Das 8. Forum Wissenschaftskommunikation wird von der Klaus Tschira Stiftung und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gefördert und von der Stadt Nürnberg unterstützt. Weitere Unterstützer sind: audimax MEDIEN, facts and fiction, Die Zeit, die Landesgewerbeanstalt Bayern, der Meramo Verlag, Voice Republic und der GfK Verein.

Ihre Ansprechpartnerinnen bei Wissenschaft im Dialog (WiD):

Projektleitung
Hella Grenzebach
T: 030 2062295-45
hella.grenzebach@w-i-d.de

Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dorothee Menhart
T: 030 2062295-55
dorothee.menhart@w-i-d.de

Weitere Informationen:

http://www.forum-wissenschaftskommunikation.de
http://www.wissenschaft-im-dialog.de

Dorothee Menhart | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

25.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung