Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftsenabling: TMF-Jahreskongress am 28./29. März 2012 in Kiel

20.03.2012
Effiziente Infrastrukturen und Methoden öffnen neue Wege für die medizinische Forschung - Fokus Datenschutz, Nutzung klinischer Daten, Biobanking und drei internationale Keynotes

Zentrale Themen und Entwicklungen der medizinischen Verbundforschung stehen im Fokus des vierten TMF-Jahreskongresses, der am 28. und 29. März 2012 unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Krawczak, Direktor des Instituts für Medizinische Informatik und Statistik am UKSH Kiel und Vorstandsvorsitzender der TMF, stattfinden wird.

Der Kongress soll dazu beitragen, die Forscher zur Nutzung der neuen Möglichkeiten zu befähigen, die sich mit der Entwicklung neuer Technologien und Verfahren bieten, die aber auch eine Vielzahl infrastruktureller und methodischer Herausforderungen mit sich bringen. Das Programm, das – getreu dem Motto der TMF „von Forschern, für Forscher“ – aus den fachlichen Arbeitsgruppen der TMF heraus gestaltet wurde, nimmt Themen wie Datenschutz, Nutzung klinischer Daten für die Forschung oder Biobanking in den Blick und wird durch drei internationale Keynotes abgerundet.

TMF stellt neue Lösungen für den Datenschutz vor

Ein inhaltlicher Schwerpunkt wird das Thema Datenschutz in der medizinischen Forschung sein, das vor dem Hintergrund der fortschreitenden Vernetzung von IT-Systemen in der Medizin eine immer wichtigere Rolle spielt. Die TMF präsentiert am ersten Kongresstag ihre aktualisierten Datenschutzkonzepte, deren Vorgängerversionen bei Datenschützern und Ethikern nationale und internationale Anerkennung genießen. Außerdem wird der Landesbeauftragte für Datenschutz in Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, über die aktuellen Herausforderungen des Datenschutzes in der medizinischen Forschung berichten. Mit Spannung erwartet wird die gemeinsame Diskussion zu diesem Thema.

Versorgungsdaten für die Forschung nutzbar machen

Im Fokus steht auch die Nutzung klinischer Daten für Forschungszwecke, die durch die zunehmende Digitalisierung in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen der medizinischen Versorgung möglich wird. So können Daten aus Krankenhausinformationssystemen und elektronischen Patientenakten beispielsweise als Datenbasis für bestimmte Forschungsfragen oder für die Rekrutierung von Patienten für klinische Studien genutzt werden. Die Präsentation aktueller Projekte wird ergänzt durch eine Keynote von Pierre-Yves Lastic, Senior Director bei Sanofi-Aventis, Frankreich.

Qualitätsentwicklung im Biobanking

Medizinische Biobanken gewinnen als wichtige Infrastruktur für die medizinische Forschung zunehmend an Bedeutung. Die TMF engagiert sich seit Jahren dafür, diese wertvolle Ressource für medizinische Forscher leichter nutzbar zu machen, zu rechtlichen Fragen Hilfestellung zu geben und zu einem besseren Qualitätsmanagement von Biobanken beizutragen. Am zweiten Kongresstag geht es im Themenfeld Biobanken schwerpunktmäßig um Qualitätsaspekte bei der Einlagerung von Bioproben und um die Strategie der TMF für die künftige Unterstützung der Biobankenforscher. Den internationalen Blick trägt Dr. Robert Hewitt von der European, Middle Eastern and African Society for Biopreservation and Biobanking (ESBB) in seiner Keynote bei.

Klinische Studien, Wissenschaftskommunikation und molekulare Medizin in Kiel

Zwei Keynotes zum Thema klinische Studien eröffnen den Kongress, darunter ein Beitrag von Dr. Ralf Herold von der European Medicines Agency (EMA) in London. Angesprochen wird darüber hinaus auch die Bedeutung von Wissenschaftskommunikation als Voraussetzung für die Einwerbung öffentlicher wie privater Mittel und damit für die Nachhaltigkeit der neu aufgebauten Forschungsstrukturen.

Kiel als gastgebender Forschungsstandort präsentiert sich mit dem Thema molekulare Medizin: Dieser Wissenschaftsbereich ist in Schleswig-Holstein durch den Excellenzcluster „Entzündung an Grenzflächen“ prominent besetzt. Referenten sind die UKSH-Wissenschaftler Prof. Dr. Philip Rosenstiel, Prof. Dr. Martin Stanulla und Prof. Dr. Jochen Hampe. Außerdem zeichnet Jürgen Hedderich stellvertretend für Prof. Dr. Lothar Sachs, Autor des Standardlehrbuchs „Angewandte Statistik“, in einer Evening Lecture am ersten Kongresstag die Entwicklung der Biometrie seit den 1960er-Jahren nach.

Kongressinfos auf einen Blick:

- Termin: Mittwoch 28. und Donnerstag 29. März 2012
- Ort: Maritim Hotel Bellevue Kiel, Bismarckallee 2, 24105 Kiel
- Teilnahme: Die Teilnahme ist kostenlos und für Kurzentschlossene noch möglich.

- Information und Anmeldung unter: http://www.tmf-ev.de/Jahreskongress

Ansprechpartner für die Medien:
Antje Schütt, Tel.: 030–31 01 19 56 | mobil: 0173 61 41 663
Beate Achilles, Tel.: 030–31 01 19 51
E-Mail: presse@tmf-ev.de
Hintergrundinfo TMF:
Die TMF ist die Dachorganisation für die medizinische Verbundforschung in Deutschland. Sie ist die Plattform für den interdisziplinären Austausch und die projekt- wie standortübergreifende Zusammenarbeit, um gemeinsam die organisatorischen, rechtlich-ethischen und technologischen Probleme der modernen medizinischen Forschung zu identifizieren und zu lösen. Die TMF stellt die Lösungen frei und öffentlich zur Verfügung.

Antje Schütt | idw
Weitere Informationen:
http://www.tmf-ev.de
http://www.tmf-ev.de/Jahreskongress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie