Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftsenabling: TMF-Jahreskongress am 28./29. März 2012 in Kiel

20.03.2012
Effiziente Infrastrukturen und Methoden öffnen neue Wege für die medizinische Forschung - Fokus Datenschutz, Nutzung klinischer Daten, Biobanking und drei internationale Keynotes

Zentrale Themen und Entwicklungen der medizinischen Verbundforschung stehen im Fokus des vierten TMF-Jahreskongresses, der am 28. und 29. März 2012 unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Krawczak, Direktor des Instituts für Medizinische Informatik und Statistik am UKSH Kiel und Vorstandsvorsitzender der TMF, stattfinden wird.

Der Kongress soll dazu beitragen, die Forscher zur Nutzung der neuen Möglichkeiten zu befähigen, die sich mit der Entwicklung neuer Technologien und Verfahren bieten, die aber auch eine Vielzahl infrastruktureller und methodischer Herausforderungen mit sich bringen. Das Programm, das – getreu dem Motto der TMF „von Forschern, für Forscher“ – aus den fachlichen Arbeitsgruppen der TMF heraus gestaltet wurde, nimmt Themen wie Datenschutz, Nutzung klinischer Daten für die Forschung oder Biobanking in den Blick und wird durch drei internationale Keynotes abgerundet.

TMF stellt neue Lösungen für den Datenschutz vor

Ein inhaltlicher Schwerpunkt wird das Thema Datenschutz in der medizinischen Forschung sein, das vor dem Hintergrund der fortschreitenden Vernetzung von IT-Systemen in der Medizin eine immer wichtigere Rolle spielt. Die TMF präsentiert am ersten Kongresstag ihre aktualisierten Datenschutzkonzepte, deren Vorgängerversionen bei Datenschützern und Ethikern nationale und internationale Anerkennung genießen. Außerdem wird der Landesbeauftragte für Datenschutz in Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, über die aktuellen Herausforderungen des Datenschutzes in der medizinischen Forschung berichten. Mit Spannung erwartet wird die gemeinsame Diskussion zu diesem Thema.

Versorgungsdaten für die Forschung nutzbar machen

Im Fokus steht auch die Nutzung klinischer Daten für Forschungszwecke, die durch die zunehmende Digitalisierung in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen der medizinischen Versorgung möglich wird. So können Daten aus Krankenhausinformationssystemen und elektronischen Patientenakten beispielsweise als Datenbasis für bestimmte Forschungsfragen oder für die Rekrutierung von Patienten für klinische Studien genutzt werden. Die Präsentation aktueller Projekte wird ergänzt durch eine Keynote von Pierre-Yves Lastic, Senior Director bei Sanofi-Aventis, Frankreich.

Qualitätsentwicklung im Biobanking

Medizinische Biobanken gewinnen als wichtige Infrastruktur für die medizinische Forschung zunehmend an Bedeutung. Die TMF engagiert sich seit Jahren dafür, diese wertvolle Ressource für medizinische Forscher leichter nutzbar zu machen, zu rechtlichen Fragen Hilfestellung zu geben und zu einem besseren Qualitätsmanagement von Biobanken beizutragen. Am zweiten Kongresstag geht es im Themenfeld Biobanken schwerpunktmäßig um Qualitätsaspekte bei der Einlagerung von Bioproben und um die Strategie der TMF für die künftige Unterstützung der Biobankenforscher. Den internationalen Blick trägt Dr. Robert Hewitt von der European, Middle Eastern and African Society for Biopreservation and Biobanking (ESBB) in seiner Keynote bei.

Klinische Studien, Wissenschaftskommunikation und molekulare Medizin in Kiel

Zwei Keynotes zum Thema klinische Studien eröffnen den Kongress, darunter ein Beitrag von Dr. Ralf Herold von der European Medicines Agency (EMA) in London. Angesprochen wird darüber hinaus auch die Bedeutung von Wissenschaftskommunikation als Voraussetzung für die Einwerbung öffentlicher wie privater Mittel und damit für die Nachhaltigkeit der neu aufgebauten Forschungsstrukturen.

Kiel als gastgebender Forschungsstandort präsentiert sich mit dem Thema molekulare Medizin: Dieser Wissenschaftsbereich ist in Schleswig-Holstein durch den Excellenzcluster „Entzündung an Grenzflächen“ prominent besetzt. Referenten sind die UKSH-Wissenschaftler Prof. Dr. Philip Rosenstiel, Prof. Dr. Martin Stanulla und Prof. Dr. Jochen Hampe. Außerdem zeichnet Jürgen Hedderich stellvertretend für Prof. Dr. Lothar Sachs, Autor des Standardlehrbuchs „Angewandte Statistik“, in einer Evening Lecture am ersten Kongresstag die Entwicklung der Biometrie seit den 1960er-Jahren nach.

Kongressinfos auf einen Blick:

- Termin: Mittwoch 28. und Donnerstag 29. März 2012
- Ort: Maritim Hotel Bellevue Kiel, Bismarckallee 2, 24105 Kiel
- Teilnahme: Die Teilnahme ist kostenlos und für Kurzentschlossene noch möglich.

- Information und Anmeldung unter: http://www.tmf-ev.de/Jahreskongress

Ansprechpartner für die Medien:
Antje Schütt, Tel.: 030–31 01 19 56 | mobil: 0173 61 41 663
Beate Achilles, Tel.: 030–31 01 19 51
E-Mail: presse@tmf-ev.de
Hintergrundinfo TMF:
Die TMF ist die Dachorganisation für die medizinische Verbundforschung in Deutschland. Sie ist die Plattform für den interdisziplinären Austausch und die projekt- wie standortübergreifende Zusammenarbeit, um gemeinsam die organisatorischen, rechtlich-ethischen und technologischen Probleme der modernen medizinischen Forschung zu identifizieren und zu lösen. Die TMF stellt die Lösungen frei und öffentlich zur Verfügung.

Antje Schütt | idw
Weitere Informationen:
http://www.tmf-ev.de
http://www.tmf-ev.de/Jahreskongress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Operatortheorie im Fokus
20.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0
18.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie