Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im wissenschaftlichen Diskurs: Das vom Menschen geprägte Erdzeitalter

26.11.2013
Internationales Symposium „The Anthropocene“ diskutiert am 2. Dezember 2013 über die Auswirkungen des Faktors Mensch auf die Umwelt
Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen!
Die Veranstaltung findet statt am
2. Dezember 2013, von 9 – 18.30 Uhr
im Kurfürstlichen Schloss,
Peter-Altmeier-Allee 1, 55116 Mainz
Bitte teilen Sie uns per E-Mail an info@mpic.de mit, ob wir mit Ihrem Erscheinen rechnen können.

Zu Ehren des Atmosphärenchemikers Paul Crutzen, der 1995 zusammen mit Mario J. Molina und F. Sherwood Rowland für ihre richtungsweisenden Arbeiten zur Aufklärung des Ozonlochs den Nobelpreis für Chemie bekam und der am 3. Dezember seinen 80. Geburtstag feiert, diskutieren am 2. Dezember in Mainz namhafte Köpfe aus aller Welt über aktuelle umwelt- und klimapolitische Herausforderungen. Im Mittelpunkt steht dabei der Begriff des Anthropozäns (englisch „Anthropocene“), den Paul Crutzen vor zehn Jahren als neue Bezeichnung für das durch den Menschen geprägte Erdzeitalter vorschlug.

Die Entdeckung des Ozonlochs sorgte 1985 für ein weltweites Aufschrecken. In bis heute beispielloser Schnelligkeit fanden sich damals innerhalb von nur zwei Jahren 24 Nationen an einem Tisch zusammen, um in Montreal ein Abkommen zu unterzeichnen, das die Produktion von Fluorchlorkohlenwasserstoffen (FCKW) schrittweise reduzieren und irgendwann vollständig beenden sollte. Seitdem haben sich viele weitere Staaten dem Montreal-Protokoll angeschlossen. Doch anders als damals vielleicht erhofft, sind die Themen Ozonschicht und – derzeit in weitaus stärkerem Maße – die vom Menschen verursachten Umweltveränderungen bis heute aktuell und dringender denn je.

Die durch das Max-Planck-Institut für Chemie gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung organisierte englischsprachige Konferenz wird schlaglichtartig verschiedene Aspekte der aktuellen Klimaforschung und damit zusammenhängender Fragen beleuchten. Dabei werden ebenfalls aus der Forschung resultierende politische Aufträge und Projekte angesprochen werden.

Insgesamt zehn hochrangige Forscher werden im Kurfürstlichen Schloss in Mainz am 2. Dezember 2013 von 9-18 Uhr ihre Gedanken rund um das Arbeitsgebiet „Anthropozän“ präsentieren. Dazu zählen bedeutende Forscher wie der Nobelpreisträger Mario Molina, der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer, die frühere Vorsitzende des Weltklimarats Susan Solomon, der Präsident der Amerikanischen Akademie der Wissenschaften Ralph Cicerone sowie die Klimaforscher Hartmut Graßl und Veereabhadran Ramanathan.

Zu den politischen Gästen zählen u. a. die rheinland-pfälzische Wissenschaftsministerin Doris Ahnen sowie Dr. Georg Schütte, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Der Forscher Paul Crutzen
1980 trat Paul Crutzen sein Amt als Direktor am Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz an. Als Nachfolger Christian Junges leitete er zwanzig Jahre lang die Abteilung „Chemie der Atmosphäre“, bevor er im Jahr 2000 in den Ruhestand ging. Anlässlich seines runden Geburtstags am 3. Dezember wünschte sich der Mainzer Ehrenbürger einen wissenschaftlichen Blick in die Zukunft statt selbigen zurück auf sein Leben zu werfen – ein Wunsch, dem das englischsprachige Symposium am 2. Dezember im Mainzer Kurfürstlichen Schloss in vollster Weise Rechnung trägt.

Dr. Susanne Benner | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpic.de/presse/the-anthropocene.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie