Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaft unterhaltsam verpackt

24.08.2011
Einladung zur 2. Internationalen Konferenz über MINT und Chancengleichheit in fiktionalen Fernsehformaten am 6. September 2011 in Berlin im Rahmen der medienwoche@IFA

Die Initiative MINTiFF (Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwis-senschaften und Chancengleichheit im Fiction-Format) lädt zu ihrer 2. Internationalen Konferenz „Don't think it's only entertainment. MINT und Chancengleichheit in fiktionalen Fernsehformaten" ein. Ziel ist es, den Austausch und die Vernetzung zwischen Wissenschaft und TV-Unterhaltungsbranche weiter voranzutreiben und zu intensivieren.

Die Initiative MINTiFF wird von Prof. Dr. Marion Esch, die an der TU Berlin lehrt, geleitet. Gefördert wird MINTiFF vom Bundesministerium für Forschung und Bildung und dem Europäischen Sozialfonds. Die Konferenz findet erneut im Rahmen der medienwoche@IFA statt.

Zeit: am Dienstag, dem 6. September 2011, 10.00 bis 18.30 Uhr
Ort: ICC Berlin, 14055 Berlin, im Dachgartenfoyer, Eingang ICC/Neue
Kantstraße, Messedamm 22
Wenn Sie sich als Pressevertreterin oder Pressevertreter für die Teilnahme an der 2. Internationalen MINTiFF-Konferenz akkreditieren wollen, senden Sie bitte eine Mail an: presse@mintiff-konferenz.de.
Im diesjährigen „Wissenschaftsjahr 2011 – Forschung für unsere Gesundheit" wird am Beispiel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie „Dr. House“ vorgestellt, wie die Inszenierung moderner medizinischer Diagnostik nicht nur für Unterhaltsamkeit und Publikumserfolg sorgt, sondern aufgrund ihres medizinischen Bildungsgehalts auch Impulsgeber für Lehrinnovationen in der medizinischen Hochschullehre in Deutschland wird.
... mehr zu:
»Chancengleichheit »MINT »MINTiFF

Die Frage, wie deutsche Filmschaffende Chancen und Gestaltungsspielräume sehen, medizinische Bildungschancen in fiktionalen Formaten wahrzunehmen und den „public value“, also den öffentlichen Wert, fiktionaler Fernsehunterhaltung zu unterstreichen, steht im Zentrum der anschließenden Diskussion.

Welche Programmstrategie die BBC verfolgt, um in den fiktionalen Programmbereichen Qualität und „public value“ zu erzeugen, gibt den Impuls zur Diskussion, wie sich Qualität und „public value“ fiktionaler Formate bewerten und konsequent weiterentwickeln lassen.

Die Veranstaltung „Sichere Identität: Von der Fiktion zur Wirklichkeit – Eine Gratwanderung zwischen Know-how und Datenschutz“, die in Kooperation mit dem Medienboard Berlin-Brandenburg und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik (IPK) durchgeführt wird, bietet einen Einblick in ein spannendes und gesellschaftlich hochrelevantes Themengebiet, dessen Chancen und Risiken in vielfältiger Weise dazu geeignet sind, auch die Entwicklung innovativer fiktionaler Stoffe anzuregen und zu bereichern.

Die Konferenz ist gleichzeitig der Auftakt für den 3. MINTiFF-Ideenwettbewerb, der sich an erfahrene Drehbuchautorinnen und -autoren und Stoffentwicklungsteams richtet. Für die drei besten Ideen werden Stoffentwicklungsstipendien im Umfang von je 10.000 Euro vergeben, die fachwissenschaftliche Beratung durch MINT- und Chancengleichheitsexpertinnen und -experten beinhalten.
Das Programm der Konferenz finden Sie unter:
http://www.mintiff-konferenz.de/content/0/2695/2696/3907/
Die Konferenz wird simultan vom Englischen ins Deutsche übersetzt.
Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Prof. Dr. Marion Esch, Leiterin der Initiative MINTiFF, Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb der TU Berlin, Pascalstraße 8-9, 10587 Berlin, Tel.: 030/314-22016, E-Mail: marion.esch@tu-berlin.de

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de
http://www.mintiff-konferenz.de/content/0/2695/2696/3907/

Weitere Berichte zu: Chancengleichheit MINT MINTiFF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics