Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaft für die Praxis der Kommunikation

08.09.2011
Am 22. und 23. September 2011 ist die Universität Bayreuth Gastgeber einer Tagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL).

Der Lehrstuhl für Germanistische Linguistik unter der Leitung von Prof. Dr. Karin Birkner heißt alle Interessierten zu dieser Veranstaltung willkommen, mit der die GAL erstmalig ein neues Tagungsformat erprobt. Anmeldungen werden noch gern entgegengenommen, Informationen zum Programm und zu den Tagungsgebühren sind unter http://www.gal2011.uni-bayreuth.de veröffentlicht.

Die GAL ist mit rund 1.000 Mitgliedern eine der größten und ältesten sprachwissenschaftlichen Fachgesellschaften im deutschsprachigen Raum. Im Unterschied zu den großen GAL-Kongressen, die künftig nur noch alle zwei Jahre stattfinden, ist die diesjährige Tagung von Fachvorträgen und Diskussionsrunden in insgesamt 12 Sektionen geprägt. Das Programm zielt darauf ab, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mehr Freiheit für den Austausch über fachspezifische Fragen und für die spontane Ausgestaltung von Vortragsveranstaltungen zu bieten. "Neue Formen des Arbeitens auszuprobieren, ist uns wichtiger, als vorgegebene Rahmenthemen strikt einzuhalten", erklärt Karin Birkner, die bei der Organisation vom Team ihres Lehrstuhls tatkräftig unterstützt wird.

Die breite thematische Vielfalt der Tagung drückt sich bereits in den Überschriften der Sektionen aus. Dabei legen die Veranstalter Wert darauf, dass aus wissenschaftlicher Perspektive insbesondere solche Fragen erörtert werden können, die für die Alltagspraxis in unterschiedlichen Berufsfeldern von besonderer Relevanz sind. So befasst sich die Sektion "Fachkommunikation" beispielsweise mit der Gestaltung von Texten in Schulbüchern oder mit der Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten bei der Erklärung eines medizinischen Befunds. Auch in den Sektionen "Gesprächsforschung" und "Phonetik und Sprechwissenschaft" geht es nicht um abstrakte Theoriebildung, sondern um wissenschaftlich fundierte Herangehensweisen an praktische Fragen der Verständigung – sei es in der Psychotherapie, bei der Sprachförderung von Kindern, im Lokaljournalismus oder im Hörfunk. Ein Schwerpunkt liegt dabei nicht zuletzt in der kompetenten Nutzung alter und neuer Medien.

So spiegelt sich im Veranstaltungsprogramm wider, was die Gesellschaft für Angewandte Linguistik auf ihrer Homepage als eigenen Arbeitsschwerpunkt definiert. Sie engagiert sich für "die Erforschung und Optimierung von Kommunikationsprozessen in alltäglichen und professionellen Anwendungsfeldern: in der Wirtschaft, in Justiz und Verwaltung, im Gesundheitswesen, in Bildungseinrichtungen, in Massenmedien, u.a."

Weitere Sektionen der Bayreuther Tagung sind dementsprechend den folgenden Arbeitsfeldern gewidmet: "Übersetzungs- und Dolmetschwissenschaft", "Interkulturelle Kommunikation und mehrsprachige Diskurse" (einschl. eines Datenworkshops zum Thema "Höflichkeit"), "Mediendidaktik und Medienkompetenz", "Medienkommunikation", "Soziolinguistik", "Sprachdidaktik", "Sprachkontakt und Mehrsprachigkeit". Vier Workshops aus dem Bereich der empirischen Gesprächsforschung runden die Tagung ab. Insbesondere der wissenschaftliche Nachwuchs erhält hier die Gelegenheit, sich das wissenschaftliche Handwerkszeug anzueignen, dass für die Analyse empirisch erhobener Video- und Audiodaten unabdingbar ist.

Ansprechpartner für weitere Informationen:

Prof. Dr. Karin Birkner
Lehrstuhl für Germanistische Lingusitik
Universität Bayreuth
D-95440 Bayreuth
Telefon: +49 (0)921 / 55-3931 (Sekr.) und 55-3610
E-Mail: gal2011@uni-bayreuth.de

Christian Wißler | Universität Bayreuth
Weitere Informationen:
http://www.uni-bayreuth.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen